Zukunftsprognosen Deutschland

Prognosen Deutschland

Im Jahr 2050 werden so viele Moslems in Deutschland wohnen - Prognose für die Zukunft In Syrien und anderen überwiegend moslemischen Staaten haben die Auseinandersetzungen zu einer Rekordwelle der Einwanderung in Europa gefuehrt. Dies hat in vielen Staaten Europas sicherheitspolitische Diskussionen entfacht und vermehrt rechtsgerichtete Gruppen und Fraktionen eingebracht. Aber wie viele Moslems wohnen eigentlich in Europa? Wie wird diese Figur in den nächsten Jahren aussehen?

Die US-Forschungsanstalt Pew Research hat eine Vorhersage für Europa aufgesetzt. Würden mit sofortiger Wirkung keine Moslems mehr nach Europa kommen, würde der Bevölkerungsanteil der Moslems von heute 4,9 auf 7,4 Prozentpunkte im Jahr 2050 ansteigen. Denn islamische Zuwanderer sind im Durchschnitt 13 Jahre älter und haben pro Person ein weiteres Baby als andere Menschen.

Bei einem zweiten Fall - mit durchschnittlicher Einwanderung - würde der Moslemanteil in Europa im Jahr 2050 bei 11,2 Prozentpunkten sein. Setzt sich die Rekord-Einwanderung der Jahre 2014 bis 2016 fort und sind die Einwanderer der selben Religionszugehörigkeit wie in diesen beiden Jahren, dann könnten bis 2050 14% der Europäer Moslems sein.

Dies ist dreimal so viel wie heute, aber immer noch viel kleiner als der Bevölkerungsanteil des Christentums und der Menschen ohne Glauben in Europa. In einem ersten Fall würde der Muslimanteil in Deutschland auf 8,7 Prozentpunkte steigen, im zweiten auf 10,8 Prozentpunkte und im dritten auf 19,7 Prozentpunkte.

Ohne zusätzliche MigrantInnen würden im Jahr 2050 8,2 Prozentpunkte der Moslems in der Schweiz wohnen, 10,3 Prozentpunkte im mittleren und 12,9 Prozentpunkte in der maximalen Variante. In Österreich ergibt sich ein Anteil der muslimischen Bevölkerung von 9,3 Prozentpunkten, wenn keine weiteren Zuwanderer hinzukommen, mit einem durchschnittlichen Zuwachs von 10,6 Prozentpunkten und 19,9 Prozentpunkten im dritten Jahr.

Die folgenden Diagramme zeigen, wie sich die drei Szenarios auf die Einwohner in den einzelnen Staaten Europas auswirkt. Der Pew Research-Bericht weist aber auch darauf hin, dass 47% der Immigranten in Europa Nicht-Muslime sind, was bedeutet, dass die grösste Immigrationsgruppe christlich ist. Im Rahmen ihrer Untersuchung zur Einwanderung in Europa haben die Wissenschaftler auch die Haltung der deutschen Erwachsenen gegenüber Fluechtlingen untersucht.

Laut der Studie sind 61% aller Umfrageteilnehmer der Meinung, dass das Risiko von terroristischen Anschlägen in Deutschland zunimmt. Die meisten von ihnen erkennen jedoch keine akuten Gefahren: Mehr als 70 Prozentpunkte sagen, dass die Zuwanderung von zahlreichen Menschen aus dem Irak und Syrien eine "kleine" (49%) oder "keine" Drohung darstellt (22%). Auch in Griechenland, Polen und Ungarn ist die Bevölkerungszahl wesentlich höher (siehe Grafik).

Wie viele Moslems gibt es in Europa?

Mehr zum Thema