Zauber und Magie

Spruch und Magie

Über die Unsicherheiten des Körpers - Magie und Heilung in der modernen Medizin Prof. Wolfgang U. Magie und Magie auf höchstem Niveau präsentiert mit Charme und Witz von Christian Krauss. Magie und Magie im alten Palästina und seiner Umgebung. Erstaunliche Tricks statt Mathematik und Deutsch lernen.

Zusammenstellung, Zauber und Magie - Haubrichs, Wolfgang[Hrsg.].

Täuschungen, Zauber und Magie - simple Kunststücke, die jeder imitieren kann.

Der Verstand-Leser fordert eine Figur auf, eine Visitenkarte vom Stapel zu nehmen, sich diese zu merken und sie mit dem Gesicht nach unten wiederzugeben. Wieder mischte er die Spielkarten und ließ den Betrachter nach der Spielkarte durchsuchen. Er holt sie aus der Tasche und sagt, sie sei nie im Kartenspiel gewesen.

Der Betrachter wurde verzaubert. Sobald die betreffende Figur die Karten an den Illusionist zurückschickt, wird sie auf dem Stack belassen. Anschließend zieht er das Kartendeck in eine Runde und zieht die oberste Runde unbeachtet in die Innenhand. Und dann steckte er die Visitenkarte unauffällig in seine Tasche. Bei der Durchführung dieser Aktionen bezieht er den Betrachter in ein GesprÃ?ch mit ein, um ihn zu stören.

Sie benötigen ein Stück Papier mit der Nummer 34 und einem Nummernschild von 1 bis 16, das in vier Stufen geordnet ist. Der Trick: Drei Leute suchen sich eine Nummer in der Tafel aus. Hat man eine Nummer ausgewählt, durchstreicht man die restlichen Ziffern in der senkrechten und waagerechten Zeile.

Das hat der Wizard bereits vorausgesehen. Mit dem selben Resultat zieht er eine Note heraus. Gleichgültig, welche vier Ziffern auf diese Art ausgewählt werden, ihr Signalton gibt immer 34 Die Illusion: Die betreffende Figur sucht sich eine Nummer aus einer Nummer von eins bis vier auf einem Blatt Papier aus und notiert dann den Name eines Gemüse auf ein Blatt Papier.

Die Gedankenleserin zieht eine Notiz heraus, auf der diese vermerkt ist. Meistens kennzeichnet der Betrachter die Nummer drei und trägt Karotten oder Karotten auf das Blatt. Eine psychologische Erscheinung hilft dem Zauberer hier. Für eine Nummernauswahl von eins bis vier wird die Nummer drei besonders häufig ausgewählt.

Der Assistent läßt eine Figur eine Karte zeichnen, speichert sie und legt sie dann wieder in das Deck ein. Ein anderer Mensch schlurft die Spielkarten und gibt sie dann an den Zauberkünstler zurück. Er rät zuerst die Farben und dann die Art der Visitenkarte, indem er die Meinung des Betrachters vorliest.

Der Zauberkünstler legt die Spielkarte zurück ins Spielfeld, wobei er sie unscheinbar mit einem Falz in der hinteren Ecken anstreicht. Der zweite Betrachter schlurft die Spielkarten, der Magier stört ihn mit Witzen, damit er das Zeichen nicht mitbekommt. Der Assistent holt die Spielkarten zurück und findet die passende Spielkarte, indem er sie auswählt.

Mehr zum Thema