Wie Komme ich aus der Krise

Aus der Krise herauskommen

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie mit Krisen umgehen können. Möglicherweise gab es einen konkreten Auslöser oder Ihre Krise schien aus dem Nichts zu kommen? Und wie komme ich aus der Krise heraus? Darin wissen Sie nicht, wie es sein wird. Sie haben viele ungelöste Fragen.

Bei den Problemen und wissen nicht, wie man sie auflösen kann. lch bitte Sie jetzt für einen Augenblick, diesen Problemberg zu verlassen. Um eine Krise zu bewältigen, benötigen wir zunächst etwas Zeit.

Nur, um eine kurze Strecke zu machen. Könnten Sie sich uns für einen Augenblick anschließen? Vielleicht ist es etwas Vertrautes und die Schwierigkeiten kommen immer wieder, bis wir diese Aufgabe erlernt haben. Also, nehmen Sie etwas Distanz! Sie nehmen einen Papierstapel und notieren eine Aufforderung auf jedem der Bögen.

Die, bei der du nicht weisst, wie man es jetzt macht. Dann legt man die ganzen Bögen auf einen Stack. Nehmen Sie diesen Haufen und legen Sie ihn an einen freien Platz in Ihrer Ferienwohnung. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen jetzt auch eine Distanz zum Problemberg im Inneren.

Lassen Sie sich dafür Zeit. Nehmen Sie es zur Kenntnis. Selbst wenn man zunächst keine Vorstellung davon hat, wie man diesen Teil, diese Reize, was an die Tür klopft, in sein eigenes Schicksal einbauen kann. Es geht jetzt darum, dich das machen zu lassen. Zuerst müssen wir aber erlauben. Sobald man etwas Distanz zum Problembereich nimmt, kann sich die Einstellung durchsetzen.

Man hat einen angemessenen Sicherheitsabstand zum Gebirge und sieht, dass etwas dahinter steckt.

Und wie komme ich aus dieser Krise heraus? Familien-Lebensforum

Sehr geehrte Mädchen, ich stecke schon lange in einer echten Krise und weiss nicht, wie ich da rauskommen soll, denn meine Sicht der Dinge ist wohl schon sehr begrenzt. Ich bin vor etwa 10 Jahren etwa 300 Kilometer von meiner Gastfamilie weggezogen. Da wir keine Freundinnen haben, habe ich als Mutter lieber Bekannte mit anderen Mamas.

Es gibt nur sehr wenig und unser größtes Problem - wir sprechen kaum mit anderen. lch bin geisteskrank und kann nicht weiter. Wir waren über die Weihnachtszeit bei meiner Gastfamilie, was mich wieder einmal fühlen ließ, wie sehr ich das Leben in der Gastfamilie vermißte. Meine Gastfamilie fehlt mir so sehr.

Da wir gerade ein eigenes Haus aufbauen, kann ich nicht wieder umziehen, zumal auch mein Lebensgefährte nicht mitziehen würde (meine Familien leben im Westen, daher wenig Arbeitsmöglichkeiten). Auch viele Menschen kommen nicht durch und kommen wegen der vielen Kindern wieder in die Nachbarschaft ihrer Familien. Die Grosseltern, die ihre Enkelkinder regelmässig besuchen, neigen dazu, etwas Geld für die Kleinen auszugeben.

Auch ich habe eine Bekannte, die 500 Kilometer von ihrem Geburtshaus weg wohnt und keine Aussicht auf eine Wiederkehr hat, weil ihr Mann mit seinem Job hier oben in Norddeutschland nichts werden kann. Ich wohne ca. 50 Kilometer von uns weg und nehme die Kleinen nur 3-4 mal im Jahr übernachten.

Vor allem beim zweiten Kinde spricht sich alles wieder und dann möchte man auch über sich selbst erzählen, aber diese Damen in den Seminaren nur über ihre Söhne. Die Suche nach Hobbies ist dann wieder nicht so leicht, weil man die Kleinen am Tag hat und am Abend schlichtweg müde ist.

Sie hat aber einen tollen Sinn für Witz und ich bin jetzt nicht glücklich mit ihr, weil unsere beiden sich gut vertragen, sondern nur, weil wir uns beide mögen. Selbst wenn man seine Gastfamilie im Orient vermissen sollte, muss man selbst eine Lösung finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema