Wer darf sich Coach Nennen

Der sich selbst Coach nennen kann

Hieraus lässt sich ableiten, welche Trainingsinhalte ein Coach anbieten darf. Jeder kann sich als Coach oder Trainer bezeichnen. Nicht geschützt sind die Berufsbezeichnungen "Coach" oder "Psychologischer Berater". Und was kann ein Coach nicht?

Jeder darf sich als psychologischen Ratgeber bezeichnen, nicht als Therapeuten.

Zunächst einmal kann der Name "Psychologischer Berater" auf das Firmenzeichen geschrieben werden, der Ausdruck ist nicht gesetzlich geschÃ?tzt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jetzt jeder als Psychologe in der Lage sein sollte, eine Therapie durchzuführen. Dies ist nur zugelassenen Psychologen oder Therapeuten gestattet. Die psychologischen Betreuer arbeiten mit Menschen, die gesund sind, er leistet generelle Beratungen, Coachings oder Beratungen.

Darüber hinaus können Psychologen andere Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung begleiten oder ihnen in Konflikt- und Krisenzeiten helfen. Da das Arbeiten mit Menschen ein gutes Mass an Fingerspitzengefühl, Verstehen, Methodenwissen und Erfahrungen erfordert, sollte auch ein Psychologe gut geschult sein. Zahlreiche Hochschulabsolventen sind bei der Vereinigung der Freien PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Sozialpsychotherapie und Psychologischen BeraterInnen registriert.

Für viele Menschen ist die Fortbildung übrigens die Voraussetzung, um Heilpraktikerin für die psychotherapeutische Praxis zu werden, aber sie muss nicht älter als 25 Jahre sein. Mehr über den so genannten kleinen Heiler erlernen.

Kann man sich wirklich Coach nennen?

Berufstrainer: Ist es wirklich jedem Coach erlaubt, sich selbst anzurufen? Es ist mir als Pressesprecherin des Roundtables der Coachingverbände (RTC) ein großes Anliegen, Ihnen nicht nur Informationen, Kennzahlen und Informationen unserer Interessengemeinschaft zu vermitteln, sondern auch die gegenwärtige Lage auf dem Coaching-Markt vorzustellen. Wenn Sie einen Coach suchen, finden Sie bei uns Dienstleister aller Art.

Berufsgenossenschaften und Interessengruppen definieren jedoch die für ein berufliches Training unerlässlichen Richtlinien und Qualitätsmaßstäbe. Der Service des RTC - einer Fachgemeinschaft von Fachleuten aus unabhängigen Berufs- und Fachverbänden - umfasst vor allem die Definition einheitlicher und vergleichbarer Maßstäbe für den Berufstrainer. Die Resultate sind eine Orientierungshilfe für die beauftragenden Firmen und Coaches, aber auch für Schulungsinstitute und die interessierte Bevölkerung.

Besteht ein grundlegendes Verständnis von Coaching? Wer sich umsieht, findet Arbeitsfelder von Google bis hin zu Schokoladencoaches, die nichts mit unserem Verständnis von Coaching zu tun haben. Schon 2015 wird der Runde Tisch der Coaching-Verbände ein Grundsatzpapier zum Beruf: Coach veröffentlichen, das einen Einblick in die wesentlichen Voraussetzungen für professionelles Coaching gibt:

Welche Fähigkeiten und Bedingungen muss ein Coach mitbringen und welcher Berufsethik ist er unterworfen? Wofür steht das professionelle Training, was muss es eigentlich sein? Worin unterscheiden sie sich von anderen Formen der Beratung, an wen richten sie sich und welche Rolle spielt sie in der gesellschaftlichen Weiterentwicklung?

Wir werden auch in den kommenden Jahren unter Beachtung aktueller Marktentwicklungen, naturwissenschaftlicher Ergebnisse und unserer Erfahrung Maßstäbe für das professionelle Training entwickeln und durchsetzen. Es ist unsere Aufgabe, professionelle Coachings für so viele Menschen wie möglich verfügbar zu machen. Dafür sind wir auf der Suche nach weiteren Kooperationspartnern und Mitstreitern, für die zudem eine hohe Coachingqualität wichtig ist.

Ich werde am 24.11. 2017 die Keynote "Profession Coach! Jedermann kann teilnehmen? Was haben Sie von unseren Tätigkeiten als Coach und als Vereinsmitglied? Welche Voraussetzungen brauchen wir und was ist Ihrer Meinung nach notwendig, um aus einem verschwommenen beruflichen Verständnis einen professionellen Coach zu machen? Unterstützen Sie uns dabei, professionelle Coachings zur Selbstverständlichkeit zu machen!

Mehr zum Thema