Weiterbildung Coaching

Fortbildungs-Coaching

Fortbildung für systemische Supervision und Coaching. Von der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC) zertifiziert. Ihr kompetenter Partner für systemisches Coaching und Organisationsberatung sowie systemische Aus- und Weiterbildung in Hamburg. Holistische zertifizierte Coaching-Ausbildung in Berlin. Gezieltes Coaching mit mehreren Trainern und Methoden.

Bildung: Der Coaching-Stempel ist ein kostspieliges Modell ohne Mehrwert.

Optische Fragestellungen, interne Stärken, Systemdiskussion und "The Work" nach Angaben von Frau Byron - die Trainingsinhalte sind vielfältig und teilweise zweifelhaft. Obwohl dies nichts mit Naturwissenschaften zu tun hat, erhalten die Absolventen das Zertifikat "Systemischer Coach" von einer privaten Universität in Berlin. In Deutschland gibt es über 300 Coaching-Trainings. Diese reichen von der Lehre der Esoterik bis zur Ausbildung von fundierten Beratung.

Seit das Coaching zum Beruf geworden ist, ist auch die Anzahl der Schulungen gestiegen. Urspruenglich kommt der Ausdruck aus dem Bereich des Sports, wo der Trainer den Athleten begleitete und mit ihm einen optimierten Trainingplan entwickelte. Hierbei hilft der Trainer seinem Kunden in fachlichen Fragen - sei es bei der Neubesetzung einer Stelle, bei Auseinandersetzungen mit dem Vorgesetzten oder bei der Lösung einer anspruchsvollen Aufgabenstellung.

"Coaching ist für Firmen eine vernünftige und wirksame Problemlösung ", sagt Wolfgang Looss, der mit seinem 1991 veröffentlichten Werk "Coaching für Manager" Standards für die damals neue Beratungsform vorgibt. Häufig können heute nicht nur Top-Manager, sondern auch Bereichsleiter oder Nachwuchs führungskräfte auf eigene Rechnung gecoacht werden.

Zu diesem Zweck haben viele Firmen so genannte Coach-Pools mit ausgesuchten Consultants eingerichtet. "Klaus Bodel, der bei BMW ein umfangreiches Auswahlverfahren für Reisebusse entwickelt hat, beklagt: "Es ist schon ein Vollzeitjob, es zu durcharbeiten. Es gibt mehr als 20 Coachingverbände, die Schulungen nach verschiedenen Gesichtspunkten auszeichnen. Ganz nach dem Motto: Die von uns geprüften Trainer sind die Besten.

Die Tatsache, dass die oben genannte Coaching-Ausbildung an einer privaten Schule in Berlin von drei Vereinen bescheinigt wurde, ist eindrucksvoll. Die Beziehung zwischen Anbieten und Nachfragen auf dem Coaching-Markt ist schon lange zerfallen. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass kaum ein Trainer vom Coaching allein auskommen kann. Dies bestätigt die jährliche Coachingbefragung des Büros für Coaching und Organsiationsberatung (BCO).

Mehr als die Haelfte der 452 untersuchten Busse erwirtschafteten laut der aktuellen Untersuchung hoechstens ein Viertel ihres Jahresentgelts. So ist es kein Zufall, dass immer mehr Menschen selbst Coaching-Trainingsangebote unterbreiten. Denn es ist viel gewinnbringender, von 20 Teilnehmenden 4000 Euros zu sammeln, als Coaching-Kunden zu gewinnen. Viele Provider haben nicht einmal selbst eine begründete Coaching-Ausbildung.

Die anderen entwickeln ihre eigenen Verfahren, oft ohne fundiertes Fachwissen. Siegfried Greif, Psychologieprofessor an der Uni Osnabrück, stellte in seinem Gegenüberstellung von 50 Coaching-Kursen in Deutschland, Großbritannien und den USA fest, dass nur sehr wenige Coaching-Kurse zum Teil naturwissenschaftlich untermauert sind. Die Psychologin analysierte die Darstellungen der Provider im Netz und suchte nach naturwissenschaftlichen Fachbegriffen, Thesen oder Verfahren.

Seine Schlussfolgerung ist ernüchternd: "Wissenschaftlich fundiert" sind nur vier Prozentpunkte der gesamten Ausbildung in Deutschland. Er weist darauf hin, dass sein Trainingskonzept auf wissenschaftlichen Thesen und Verfahren beruht oder dass Effektivitätsstudien Berücksichtigung finden. Die NLP wird von Gregor Greg hart kritisiert. "Dass das nicht klappt, hat die Wissenschaft schon lange bewiesen", sagt er.

Nichtsdestotrotz ist NLP laut seiner Untersuchung mit 36% eine der gängigsten Basen der deutschen Coaching-Ausbildung. Umso populärer ist der Systemansatz mit 55 Prozentpunkten, bei dem es darum geht, das jeweilige System - wie das eigene oder das eigene System - zu analysieren und zu stärken. "Wissenschaftlich fundierter " "Coaching benötigt mehr Wissenschaft", verlangte Prof. Greif kürzlich in seinem Referat auf dem Coaching-Kongress der Fachhochschule Erding.

Also wie kann man rausfinden, wozu ein Training gut ist? Ein Trainer, der auf Einsätze von Firmen wartet, sollte besonders auf die Anerkennung und das Ansehen des Dienstleisters achten - und das ist abhängig von dessen Qualifikationen und den gelehrten Verfahren. "Letztendlich geht es um eine Beratungstätigkeit", erläutert Coachingexperte Wolfgang Looss.

Später können weitere Schulungen in gewissen Verfahren oder Verfahren hinzugefügt werden. "Das Verfahren würde ich nie zum Kriterium für eine Lehre machen", mahnt Looss. Bislang gibt es noch keine Einigung über die notwendige Ausbildungsdauer. Anschließend sollte die Schulung eine Mindestdauer von zwölf Monaten haben und die Präsenzstunden sollten mind. 250 Std. haben. Darüber hinaus müssen die zukünftigen Trainer mit Unternehmens- und Organisationsformen vertraut sein und auf die Coaching-Situationen in einem Rollenspiel vorbereiten.

Nach Angaben der Warentest ist die Qualität der Lehre in Deutschland kaum gewährleistet. "Man kann Coaching nicht wie ein Kunsthandwerk in kürzester Zeit erlernen", sagt Looss. "Ein guter Coach entsteht immer durch lange Erfahrung."

Mehr zum Thema