Was Kostet Coaching

Wie viel Coaching kostet

Welche Trainer verdienen es im Durchschnitt, bei ihren Berechnungen zu berücksichtigen: Nachhilfeunterricht Wie das Landgericht Kamen mit Beschluss vom 06.05.2005 (12 C 519/03) entschied, kann für Coachingleistungen von einem Netto-Stundensatz von 115 bis 300 EUR auszugehen sein. Hintergründe des Gerichtsurteils sind ein Sachverhalt, in dem es im Zusammenhang mit einem zunächst persönlichen Kontakt zwischen einem Trainer und einer leitenden Person zu einem Gesprächstermin in einem Hotelseminarbereich kam.

Im Rahmen des 3-stündigen Meetings wurden die Berufssituation und Berufsfragen des Managers besprochen. In der Folge leugnete der Manager, dass es sich um ein professionelles Meeting handelte und lehnte es ab, eine Gebühr zu bezahlen, auch unter Hinweis auf die fehlenden Absprachen. Doch das Bezirksgericht Kamen widersprach und leugnete die Erfordernis einer expliziten oder gar geschriebenen Anweisung zum Coaching.

Aufgrund der Geschäftsatmosphäre und der exakten Leistungserbringung durch den Trainer sollte dem Berater deutlich sein, dass es sich nicht um einen persönlichen Gesprächstermin handelt. Der Zeitplan des Meetings, die intensiven gemeinsamen Anstrengungen und die Zahlung eines Honorars an das jeweilige Hotelzimmer hätten auch einen unternehmerischen Aspekt des Meetings nahegelegt.

Ohne ausdrückliche Zustimmung übernahm das Landgericht letztendlich eine Entschädigung in Höhe von 115 bis 300 EUR netto Stundensatz unter Berufung auf einen Sachverst.

1. Fachhonorare

Das Coaching ist eine hoch qualifizierte und fachlich fundierte Berufstätigkeit, die viel berufliche Erfahrung und Weiterbildung abverlangt. Der DCV rät seinen Mitglieder, diese Honorarempfehlung in ihrer täglichen Arbeit als Trainer umzusetzen. Es gibt keine Berufskammern für Trainer und somit keine gesetzliche Honorarordnung. Das Honorar kann durch folgende Punkte beeinflußt werden (ohne daß der Kunde behauptet, vollständig zu sein): Der DCV schlägt folgende Stundensätze vor:

Die Gebühr für den/die Trainer ist in der Regel eine Zeitgebühr. Der Klient bezahlt die Coaching-Leistung pro vorgegebener zeitlicher Einheit. Mehrkosten: Im Regelfall fallen keine Mehrkosten an oder werden im Coachingvertrag des Klienten vor der Coachingmaßnahme ersichtlich. Der Reisebus (DCV) wird Sie über folgende Gebühren informieren: Im Falle einer Stornierung wird eine Stornogebühr erhoben, da der Reisebus in der Regel nicht in der Lage ist, den festen Liniendienst zu ersetzen.

Bei vielen Coaches gibt es daher eine Regel für die Stornogebühr. Bei gerechtfertigten Umständen können zusätzliche Gebühren erhoben werden, z.B. für im Coaching ausgeführte Prüfungen. Die Verwendung von Versuchen und deren Preise werden im Vorfeld mit dem Auftraggeber vereinbart. Der Vertrag über die Berechnung der Reisekosten wird im Voraus und in schriftlicher Form sowie nach den tatsächlichen entstandenen Aufwendungen oder mit einer Meilenpauschale abgeschlossen.

Ein Dienstleistungsvertrag im Sinn von 611 BGB kommt prinzipiell während des Coachings zustande. Der Trainer hat nach Erbringung der Leistung ein Anrecht auf Entlohnung. Der Coaching-Vertrag sollte in schriftlicher Form geschlossen werden, sich an den DCV-Musterverträgen ausrichten, alle Ausgaben nachvollziehbar darstellen und vom Auftraggeber zu jedem Zeitpunkt auflösbar sein. Der Tip für Coaching-Kunden:

Vor der Coaching-Maßnahme sollten Sie alle erforderlichen Kostenfragen klären, bis Sie sich über das konkrete Coachingangebot im Klaren sind.

Mehr zum Thema