Was ist eine Seherin

Das ist ein Visionär

Die Seher gab und gibt es in allen Kulturen. Die " Seherin von Bonn " ist die bekannteste deutsche "wahre Seherin". Buchela, die "Seherin von Bonn", ist die berühmteste in Deutschland.

Buchela, die "Seherin von Bonn", ist die berühmteste in Deutschland. Berühmt wurde sie in den Folgejahren durch die "Beweise" ihrer Vision. Für heute prognostizierte sie vier Mio. Erwerbslose und kündigte eine schwere wirtschaftliche Krise an. Die Sehkraft ist eine Macht, die dem Sehenden zuteil wird. Wahre Wahrsager, die sich manchmal über die Zeit erheben und die Gegenwart und Gegenwart wie aus einer Kirche heraus betrachten können, sind Menschen, die ihren Landsleuten die Wirklichkeit ohne Bühne aussprechen.

Buchela sagte über sich selbst: "Eine Visionärin, was ist das? Nicht nur ich bin der Visionär in der ganzen Welt, sondern einer der beiden wirklichen in Europa. Weltweit gibt es maximal fünfzig Menschen mit Visionen. Du weißt, was in den nächsten Jahren passieren wird, was die Menschen erwarte.

Mit ihren Fähigkeiten gibt sie den Lebewesen eine bestimmte Geborgenheit, warnt sie vor dem Übel und bereitet sie auf das Gute vor. Gott, oder wie auch immer Sie diese fremde Macht bezeichnen wollen, hat diesen Menschen in Geschichte und Gegenwart ihre Gaben als Augen der Menschen geschenkt.

Einerseits sind die Propheten Mittel des Fremden, um dem Menschen die oft paralysierende Zukunftsangst zu nehmen, anderseits, um ihn zu drängen, seine Macht zu nutzen, um ein Schicksal zu wenden. Die Kenntnis der Geschichte des Fragestellers ist nicht so entscheidend. Es wird nicht alles passieren, was Menschen mit dem zweiten Antlitz vorhersagen.

Dies hat nichts damit zu tun, dass der Visionär - und ich meine diejenigen, die wirklich die Begabung haben - falsch liegt. Wahre Wahrsager sind schweigsame und demütige Menschen, die sich selbst und ihr Wissen oft befürchten. Eine Seherin ist eine von vielen Menschen, die vor einer Wand - der Vergangenheit - stehen und nicht wissen, was dahinter steckt.

Das kann nur eine Person, der Wahrsager, übersehen und erzaehlen. Doch kein Wahrsager - keiner von denen, denen die Menschen trauen und zu denen sie kommen, die wirklich die Begabung haben - kann heute beurteilen, ob er morgen noch von der großen Wand sehen kann, die uns von der Zeit abtrennt.

Die legendäre deutsche Glücksspielerin war Margarethe Gussanthier (1899-1986), bekannt als "Madame Buchela", die aus einer Zigeunerfamilie stammte. Sie wurde als "Pythia vom Rhein", "Seherin von Bonn" und auch als " die bekannteste Wahrsagerin schlechthin der Welt" bezeichnet. Margarethe Gussanthier verdankt den Bühnennamen "Buchela" der Geburt ihrer Tochter am zwölften Oktober 1899 während einer Fahrt am Rande des Waldes unter einer Buchenwälder.

Offensichtlich hat sie das Geschick, in die Welt zu blicken, von ihrer Grossmutter geerbt, die auch diese aussergewöhnliche Begabung hatte. Als erste " Kundinnen " kam sie zu Kindern, denen das kleine schwarze Hausmädchen hinter der Karawane ihrer Eltern "intensiv in die Augen sah " und dann ihre eigene Geschichte interpretierte.

Mehr zum Thema