Was ist ein Geistheiler

Ein Geistheiler, was ist das?

Die unerbittliche Gesetzmäßigkeit von Karma und Reinkarnation. Dies bedeutet, dass er mit dem Energiefeld des Kunden im Sinne einer Harmonisierung arbeitet. Gedankenheilung - was ist das? mit der Absicht, das Heilen zu fördern. Geisterheilung ist eine Form der Behandlung, bei der "Energie" oder "Licht" oder ein "Heilstrom" geheimnisvoll eingesetzt wird, dessen Herkunft nicht in der Persönlichkeit des Heilenden erklärt wird, sondern im Universalen Gottes oder im Universalen begründet ist.

Manche Heilpraktiker haben auch die Möglichkeit des Hellsehens.

Das Heilen wird durch ihre intuitive Wahrnehmung besonders unterstützt, durch die aber letztlich das Heilen erfolgt - dies wird dem puren "Geist" zuerkannt. Jede Person, die "Fürbitte" tut, funktioniert als "Kanal" für die durch sie fließende und übertragene Kraft. In Europa sind in diesem Zusammenhang vor allem die britischen Geistheiler erwähnenswert; in der Dritten Welt gehören spirituelle Religionsgemeinschaften zum Voodoo- oder Makumba-Kult.

Die spirituelle Heilung umfasst auch die so genannte Psycho-Chirurgie, die ihren Ursprung in Brasilien und den Philippinen hat. So können z.B. die Philippinischen Geistheiler mit bloßer Hand in den Patientenkörper eindringen, Energie aufnehmen und gewinnen. Psychochirurgische Eingriffe erfolgen aufgrund einer "Vision des Hl. Geistes", die dem Heilpraktiker gegeben wird.

Viele spirituelle Heilpraktiker gehen von einem Glaubensbild aus: Das Beten nimmt eine wichtige Stellung ein - der Heilpraktiker, der sich selbst als Instrument von Gott sieht, fordert eine höhere Unterstützung. Spirituelle Heilungen bringen immer eine spirituelle Ausreifung. Manchmal kann man auch durch die Aufladung oder Diskussion von materiellen Gegenständen, z.B. Talismanen und Amuletten, heilen.

So werden viele Menschen von Fehlbildungen, Allergie, Gicht und Schindeln befreien. Im weiteren Sinn umfassen die intuitiv und spirituell heilenden Maßnahmen Qi Gong, Prana Heilung, Energie und Licht.

mw-headline" id="Was_erfolgt_im_Geist_heilen.3F">Was passiert?

Eine spirituelle Heilerin übt spirituelle Heilung aus. Der Effekt ist auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene spürbar. Unter Spirituelle Heilung werden unterschiedliche Verfahren und Verfahren genauer erörtert. Das hier geschilderte Verfahren kann nicht in allen Aspekten auf die anderen Verfahren angewendet werden - jeder Heilpraktiker schildert seine eigene Arbeitsweise nach seinen Erfahrungen.

Wie läuft die Selbstheilung ab? Der spirituelle Heiler ist in der Lage, die Energien seines Hohen Selbst (d.h. seines spirituellen Ursprungs) zu channeln oder mit dem Hohen Selbst zu kommunizieren. Sie dient als Mittel, um dem energetischen Feld anderer Wesen (geistige) Kraft zu geben oder mit dem anderen in Schwingung zu sein.

Geisterheiler können die von ihnen eingesetzte Kraft aus unterschiedlichen Energiequellen schöpfen eine Initiierung durch einen anderen Heilpraktiker. Gewöhnlich hat die von einem spirituellen Heilpraktiker weitergegebene Kraft eine sehr große und gezielte Konzentration (Kohärenz). Wo Überzeugungen und Verspannungen im Verstand die ursprüngliche körperliche Basisordnung stören und Krankheiten verursachen, führt der geistige Heilpraktiker die übergeordnete harmonische Kraft wieder in die Körperstruktur des Energiekörpers und später auch in die des Körper ein.

Traditionsgemäß bekannt als spirituelle Heilpraktiker sind im Grunde diejenigen, die mit einer Begabung auf die Welt gekommen sind oder in denen die einmalige Begabung zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem eigenen Lebensweg durchbrochen wurde. Meistens wohnen die traditionellen Heilpraktiker in bescheidener, abgelegener Lage oder auf dem Lande und wollen keine große Aufregung über ihre Fertigkeiten hervorrufen. Ethisch ist die Praxis der Berufe, während geschulte spirituelle Heilpraktiker dazu neigen, aus ihrer vielfältigen, ausgedehnten Heiltätigkeit einen Berufsstand zu machen.

Was von Pupille zu Pupille überliefert wurde, ist in der Regel nicht mehr die ursprüngliche Urgewalt in ihrem gesamten Wirkungsspektrum, sondern eine individuelle Farbmethode durch die Zwischenschritte. Der Student weiss also nicht genau, mit welchem Energiepool er "verbunden" ist, was er weiterleitet (auch wenn es immer das oberste und "universelle" Element genannt wird).

Spirituelle Heilung kann verschiedenen (esoterischen) Richtlinien entsprechen und mit entsprechenden Mitteln ausweiten. Die nichttraditionellen spirituellen Heilerinnen und Heiler beziehen in ihr Leistungsangebot andere gelehrte Arbeitsformen ein, wie z. B. Familienkonstellationen (auf der Grundlage von morphogenetischen Feldern), Medienarbeit wie Kanalisieren oder Klären (Entfernen oder "ins Lichte führen" von fremden Energien oder Wesen). Die traditionellen spirituellen Heiler mit ihrer einmaligen Begabung lösen sich davon.

Bei anderen spirituellen Heilern sind alle diese Verfahren rechtmäßig und haben einen bedeutsamen Einflussbereich. Die meisten spirituellen Heiler glauben, dass eine Begabung und Begabung dem spirituellen Heiler gehört, während die Trainer davon ausgehen, dass jeder spirituelle Heilung lernen kann. Dies kann davon abhängig sein, wie knapp der Ausdruck "wahre spirituelle Heilung" nach früherem Standard und aktuellem Wissen der NewAge-Bewegung verstanden wird.

Die wesentlichen Grundsätze der spirituellen Heilerausbildung und -tätigkeit sind in den Beiträgen Spiritual Healing und Free Health Vocations detailliert dargestellt.

Mehr zum Thema