Was Bedeutet Spiritualität

Wie ist Spiritualität gemeint?

Spiritismus ist von Spiritualität zu unterscheiden. Spiritualität bedeutet für viele Menschen vor allem, mit einer tieferen Dimension der Existenz in Berührung zu kommen. Wie ist Spiritualität gemeint? Ob Yoga, Spiritualität, Mystik o.ä.

- wenn es um Spiritualität geht, fallen viele Bezeichnungen in Unordnung. Das ist Spiritualität? "Spiritualität, oder traditionellerweise Pietät, ist eine Grundeinstellung des Menschen, die das ganze Menschenleben trägt, sagt der Münchener Altabt Odilo Lechner. "Der geistliche Mensch wohnt von drinnen. Die Spiritualität bedeutet, dass mein ganzes Herz, meine ganze Leidenschaft, meine Seele."

Die Spiritualität ist laut ihm ein unmittelbares persönliches Erlebnis, in dem das Herzen adressiert wird, in dem "etwas geschieht". Die Christenheit ist auch recht geistlich, wenn Glauben, Religiosität und Lebensweise zusammentreffen. Es gab unter dem Stichwort "Mystik" schon immer Trends im christlichen Leben, für die es darauf ankam, Gott zu fühlen und auch seine Zuneigung unmittelbar zu fühlen, so Bernardin Schellenberger, der viele Jahre als Trappisten-Mönch in einer nachdenklichen Ordnung lebte.

In München wird die Biographie des Zen-Lehrers behandelt und die "Spiritualität der Zukunft" erörtert.

Und was bedeutet Spiritualität für Sie?

Das hat mir einen Anstoß dazu verschafft, mich als "spirituelle Person" zu erblicken. Die Spiritualität des New Age ist heute allgegenwärtig, sogar Berühmtheiten befolgen eine makrobiotische Ernährung, haben einen Guru, nehmen jeden Tag Saft zu sich und üben Yogapraxis und Gedanken. Doch ich fing an zu sehen: Und wenn wir nicht in unsere Leiden und Schwierigkeiten hineinschauen und mit uns auf den tiefsten möglichen Stufen zusammenarbeiten, dann verwechseln wir uns am Ende nur mit den Vorstellungen und der Philosophie anderer Menschen.

Geistige Suche - draußen oder drinnen? Ich habe jedoch erfahren, dass wir nur sehr begrenzte Fortschritte machen und dass es darauf ankommt, mit unserer Innenwelt in tieferen Schichten zu kooperieren, sonst werden wir vielleicht nie in der Lage sein, zum eigentlichen Zentrum der wirklichen Veränderung und des Wachstums vorzudringen. Aber es ist gut, nicht zu vernachlässigen, dass die besten Lehrkräfte im ganzen Land oft die Menschen um uns sind - der Mann im Auto, dein Lebenspartner, deine Gastfamilie - und dass wir in den Spiegelbild schauen, der uns so viele Lehrkräfte auf unserem Weg durch all die Lebensumstände und -verhältnisse, in denen wir uns befinden, vorführt.

Eine beängstigende Einsicht, dass der Weg zu unserem wirklichen Selbst eine schamanische Reise ist, die uns oft sehr zerstörerisch und quälend erscheint, uns auf den tiefste Ebene herausfordert, uns an die äussersten Begrenzungen führt, die wir je für möglich erachtet haben.... und dann ein wenig weiter!

Es ist, in der Tiefgründigkeit von allem zu schauen, was wir sind, unsere Finsternis freizulegen, den Blick auf all diese vergrabenen Empfindungen zu richten, auch wenn wir den finstersten Nächten entgegentreten müssen und schmerzhafte und schwierige Selbstwahrheiten kennen. Wir erforschen die Erde auf diesen Stufen und stellen uns unserer Düsternis.

Mir kommt es vor, als ob die Menschen die ganze Erde von Grund auf und vorbehaltlos erkunden, wie ein seltsames kleines Mädchen, das sucht, erforscht, findet und ausdrückt. Die hat keine Hoffnungen und beurteilt weder Erfahrung noch Gefühl. Unser Verstand ist natürlich so stark darauf bedacht, dass, sobald wir die Seelen berührt haben, das Ich eingreift und die Lage zu beherrschen, sie angenehmer zu gestalten oder ein gewisses Resultat zu erringen.

Sollte dies gelingen, können wir uns selbst auf tiefere Ebene vordringen. Erlaubt und hingegeben dem Strom des Kosmos und kann - auch für den geringsten Augenblick - alles annehmen, was wir in uns selbst und in der ganzen Erde vorfinden. Noch spannender und schwerer zu erkennen ist es, wenn diese nur gegen eine geistige ausgetauscht wurde.

Endlich wurde all dies zu einer großen Sphäre der Information und Konfusion in meinem Gehirn, und ich wurde von allem, was sich als " geistig " herausstellte, satt. Im Buchladen ging ich am "New Age"-Regal vorüber und dachte nicht mehr, dass der Meister alle Auskünfte hatte.

Es war mir langweilig, etwas von Indianern, Sternkindern oder aufsteigenden Herren zu erfahren. Von nun an beschloss ich, eine fundierte "Spiritualität" zu pflegen. So saß ich in der freien Wildbahn, unterhielt mich mit meinen Freundinnen, beobachtete den Spiegelbild des Alltags um mich herum, nahm mir die Zeit, meine eigenen Empfindungen zu spüren und kennen zu lernen, es war nicht mehr genug, nur das aufzunehmen, was mir präsentiert wurde.

An dieser Stelle erkennen wir, dass kein Meister, kein geistiger Meister, jemals die volle Wahrhaftigkeit über alles haben kann, niemand ist vollkommen. Oft gibt es keinen Weg, es ist nur die eigene Meinung, die Neugierde, die nächsten Erfahrungen zu machen. Sie erzeugt so viel Anspannung in unserem Sein, dass wir immer alle Lösungen haben müssen, nach Aufklärung trachten, mit unserem Ich ringen und auf jeden Fall ein Selbstverständnis von uns selbst als "spirituell" bewahren müssen.

Spielen, erforschen, lieben, das eigene Dasein genießen. Und was ist "spirituell"? Was bedeutet'spirituell' für mich? Das bedeutet, alles, was das Alltagsleben mir bietet, zu bewältigen, aber immer daran erinnern, dass die besten Fahrten diejenigen ohne Abgrenzung sind. Mir gefällt die freie Zeit und ich beschäftige mich mit allem, was in meinem Alltag auftaucht - jeden Tag, jeden Momentaufnahme.

Und ich bin eine Menschenseele, in einem Leib, hier, um das tägliche Brot zu ergründen. Sie werden mich in meinem eigenen Haus oder mit meinen Haustieren oder mit meinen Freundinnen antreffen, während ich auf neugierige Weise die ganze Stadt erforsche! Was bedeutet Spiritualität für Sie?

Auch interessant

Mehr zum Thema