Wachstumsprognose

Konjunkturaussichten

Informieren Sie sich über Neuigkeiten und Wissenswertes zum Thema Wachstumsprognosen. Bund hebt Wachstumsprognose für Deutschland an Anstatt 2,4 statt 2,4 statt 2,3 Prozent: Mit der neuen Wirtschaftsprognose revidiert die Regierung ihre Prognosen leicht nach unten. 2,3 nach oben. In diesem Jahr rechnet die Regierung mit dem stärksten Wachstum seit 2011: Das Bruttosozialprodukt soll nach der neuen Frühjahrsprognose um 2,3 Prozentpunkte steigen. Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet für 2019 mit 2,1 Prozent.

"Der Konjunkturaufschwung in Deutschland hält an", sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Nach wie vor ist der Verbrauch der Motor des Aufschwungs, der in beiden Jahren stärker als 2017 zulegen dürfte und auch im internationalen Vergleich weiterhin nachgefragt wird. Die von US-Präsident Donald Trump kritisierten deutschen Handelsüberschüsse werden laut Prognose bis 2019 zurückgehen. Die EU-Kommission betrachtet jedoch bereits jetzt einen Wert von mehr als sechs Prozentpunkten als eine Gefährdung der Stabilität, da Länder mit hohem Überschuss mit riesigen Leistungsbilanzdefiziten konfrontiert sind.

Einige Tage vor dem Trumpfbesuch von Kanzlerin Angela Merkel sollte diese Vorhersage im Weissen Hause auf großes Aufsehen stoßen: Dies wird voraussichtlich am kommenden Freitag Gegenstand von Gesprächen mit Merkel sein. Für das aktuelle Jahr rechnen die Wissenschaftler nun mit einem Wachstum von 2,2 und für das nächste Jahr von 2,0 Prozentpunkten.

Sie hatten im vergangenen Jahr noch mit einem Anstieg von 2,0 und 1,8 Prozentpunkten zu rechnen. Auch der anhaltende Handelsstreit mit den USA ist ein großes Gefahr. Die Ankündigung weiterer komplizierter Vorschriften in den Unternehmen (Rückkehr zur Vollzeitbeschäftigung) durch die Regierung wird ebenfalls nicht zum wirtschaftlichen Aufschwung beizutragen haben. Inwieweit diese Information ein guter Ausgangspunkt für das "gemeinsame Abendessen" zwischen Merkel und Trompete sein wird, muss sich erst noch zeigen.

Mit der leicht gesunkenen Wachstumsprognose der Regierung funktioniert die Wirtschaft nach wie vor sehr gut; von einer Konjunkturflaute ist nichts zu spüren!

Wachstumsprognose für Deutschland für 2018 auf 2,3 Prozent zurückgenommen

Trotz zunehmender Gefahren erwartet die deutsche Wirtschaft einen robusten Konjunkturaufschwung in Deutschland. Nichtsdestotrotz hat die deutsche Politik ihre Wachstumsprognose leicht um 0,1 Prozentpunkte gesenkt. Für das Jahr 2018 erwartet die deutsche Wirtschaft ein Bruttoinlandsproduktwachstum von 2,3 und für das Folgejahr von 2,1 Prozent. Für Jänner hatte die Landesregierung noch ein Zuwachs von 2,4 Prozentpunkten erwartet.

Nach der Frühjahrsprognose wird die Arbeitslosenrate in diesem Jahr auf 5,2 und im nächsten Jahr auf 5 Prozentpunkte sinken. Mit dem Koalitionsabkommen zwischen CDU/CSU und SPD würden weitere "Wachstumskräfte" freigesetzt, so der CDU-Politiker. Die deutsche Regierung ist mit ihrer Wachstumsprognose etwas zuversichtlicher als die führenden Konjunkturforscher, die für das aktuelle Jahr ein Wachstum von 2,2 und für das nächste Jahr von 2,0 Prozentpunkten ausmachen.

Der anhaltende Handelsstreit mit den USA über die Schutzzollsätze für Eisen und Metall durch die USA wird jedoch als großes wirtschaftliches Wagnis angesehen.

Mehr zum Thema