Unglückliche Beziehung

Eine unglückliche Beziehung

Sind Sie in einer unglücklichen Beziehung? Sehr geehrter Leser, sind Sie in einer unglücklichen Beziehung? Deine Beziehung scheint in eine Sackgasse geraten zu sein? Du bist unglücklich und weißt nicht, was du tun sollst? Geht ein Paar auch mit diesen Konflikten destruktiv um und spricht nicht über sie, ist eine unglückliche Beziehung fast unausweichlich.

In jeder Beziehung gibt es Auf und Ab.

Zweifellos ist es auch etwas Wundervolles, jemanden zu mögen und eine Beziehung zu haben. Das muss nicht unbedingt so sein - denn auch in einer Zusammenarbeit droht die Gefahr, traurig, unbefriedigt und vereinsamt zu sein. Eine gewisse Unbefriedigung und Unglückseligkeit ist dabei. Es ist nicht immer einfach, die Laune ist nicht immer gut, alles verläuft nicht immer glatt.

Es wäre daher blauäugig zu glauben, dass die Verhältnisse anders sind. Sogar Ehepaare, so sehr sie sich auch mögen, diskutieren, gehen durch eine Krise oder stellen sich gegenseitig in Frage. Aber zuerst sollte es darum gehen, was in einer Beziehung geschieht, die in einem dieser Tiefpunkte stagniert und in der der Status der Unbefriedigung zu einer chronischen wird:

Es gibt im Grunde zwei Vorgänge, die zu dauerhafter Unzufriedenheit in einer Beziehung beitragen können: Pech für den anderen: Andererseits ist sie professionell sehr beschäftigt und ruht sich nach der Arbeit gern aus, weshalb sie ihr ganz privates Glücksgefühl in Bücher, vor dem TV oder beim sportlichen Treiben wiederfindet.

Andererseits gibt es Situationen, in denen beide Seiten erkennen, dass es nicht gut läuft, aber sie wissen nicht, wie sie die Aufgaben lösen sollen. Am Anfang ihrer Beziehung hatten sie ein ausgeglichenes Sexualleben, nach zehn Jahren zusammen können sie sich nicht einmal mehr an das vergangene Mal errinern.

In der folgenden Aufstellung sind höchstens einige von vielen Faktoren aufgeführt, die in einer Beziehung zu Missgeschicken führen können. Erwartungshaltungen und Hoffnung sind so unterschiedlich wie die Gründe für Unbefriedigung. Das alles sind Sachen, die durch ein Klärungsgespräch und, je nach Schweregrad, durch etwas Verwandtschaftsarbeit unter Kontrolle gebracht werden können.

Auch wenn dies nicht der Fall ist und die Schwierigkeiten sogar noch größer sind als gedacht, kann sich das Ehepaar nicht die Schuld dafür geben, dass es nicht wenigstens versuchen will. In manchen Fällen ist es besser, eine Linie und einen Teil zu zeichnen, als in einer unglückseligen Beziehung stecken zu bleiben. Es bedarf ohne Zweifel der Sensibilität beiderseits, um das Problem als solches aufzufassen.

Nur" einer von ihnen ist unzufrieden, während der andere nicht einmal merkt, dass etwas nicht stimmt. Außerdem fehlen den Liebhabern oft der Mut, sich selbst zuzugeben, dass es Gründe für Unbefriedigung in der Beziehung gibt. Gerade für diejenigen, die sich davor fürchten, wieder allein zu sein, ist die Perspektive einer nicht ganz optimalen Beziehung oft noch besser als die des Alleinstehenden.

Keiner ist untrüglich, nicht alles verläuft für jeden einwandfrei; wer dies bekannt gibt, lügt oder täuscht sich selbst. Diejenigen, die wirklich lieben und an ihrer Beziehung hängen, sollten nicht die Schwierigkeiten unterdrücken, sondern den Mumm haben, sie anzupacken, um die Möglichkeit zu haben, wieder zufrieden zu werden - allein oder mit einem anderen.

Deshalb ist es notwendig, immer das richtige Wort zu haben. Dabei ist es sehr hilfreich, alles in einer Beziehung zu erörtern. Viele der oben genannten Unzufriedenheitsgründe können gelöst werden und müssen nicht unbedingt zu einer Separation der beiden Parteien geführt haben. Ein offenes Fundament, das die Problemkommunikation erlaubt, hängt von der Kritikfähigkeit beiderseits ab.

Dem anderen die Möglichkeit zu bieten, seinen Unwillen auszudrücken, erfordert die Möglichkeit, dies nicht selbst zu tun. Weil jeder daran gehindert wäre, sich mit der Frage zu befassen, warum er unzufrieden ist, wenn die Reaktionen der anderen degeneriert sind. Zur Klärung der Diskussion und für die Suche nach Lösungen ist es erforderlich, dass beide die Öffnung zum anderen zugeben und sich nicht durch mögliche Kritik beleidigt sehen, sondern den Standpunkt des Gesprächspartners zu verstehen und nach einem Kompromiß zu streben, mit dem beide gut zurechtkommen.

Eine Beziehung kann nicht immer einwandfrei ablaufen, jedes Ehepaar erlebt einiges. Wenn sich jedes Ehepaar gleich mit dem geringsten Missfallen verabschieden würde, würde keine Ehe oder Familienstiftung mehr zustande kommen. Weil niemand von Streitereien, Unbefriedigung oder schweren Zeiten befreit ist. Sie anzunehmen und zu ertragen oder besser: bewußt zu probieren, sie zu bewältigen, kann die Beziehung erretten.

Damit man über die Gründe der eigenen Unbefriedigung spricht, muss man natürlich ausreichend aufpassen, sie zu erkennen und zu durchschauen. Dazu ist Fingerspitzengefühl für die eigene Persönlichkeit, den Partner und die Beziehung erforderlich. Der sich abschottet, den Missmut unterdrückt oder nicht mit seinen Empfindungen umgeht, wird nicht einmal in die Lage kommen, über das zu berichten, was ihn betrifft.

Das Eintauchen in die Tiefe der eigenen Seelen mag beängstigend sein, aber es ist notwendig, die Ursachen der Unbefriedigung zu erforschen und es möglich zu machen, mit sich selbst und seinem Lebenspartner zufrieden zu sein, indem man sie beseitigt. Trotzdem funktioniert wirklich keine Beziehung so gut. Ehepaare können sich zwar gegenseitig mögen, aber das gleicht die Zusammenarbeit nicht aus.

Beziehungen bedeutet, Unvollkommenheit zuzugeben, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, über Emotionen zu sprechen, nach einer Lösung zu streben. Das ist natürlich gelegentlich unerfreulich, aber der/die PartnerIn und die Beziehung zu ihm sollten es sich lohnen, an sich und der Beziehung zu feilen. Wer an seiner Beziehung sehr interessiert ist, aber keinen Weg aus seinen Schwierigkeiten finden kann, sollte sich nicht scheuen, sich professionell zu helfen.

Das heißt, offen und bereit zu sein, an sich selbst und der Beziehung zu feilen, um aus einem tiefen Punkt herauszukommen und Freude zu haben. Sollte die Unbefriedigung trotz aller Anstrengungen ein beständiger Wegbegleiter bleiben, empfehlen wir allen, Mut zu zeigen und einen Strich zu machen. Weil Ihr eigenes Wohlergehen so groß sein sollte, dass jeder eine Zeit allein akzeptieren kann, in der Sie nach einer Beziehung suchen können, in der die Zeit des Glücks vorherrscht.

Mehr zum Thema