Traumdeutung

Traumdeutung

Die Traumdeutung ermöglicht es, Traumbilder zu interpretieren und intensive Traumerlebnisse zu entschlüsseln. Die Traumdeutung "Träume verstehen ist nicht schwer". Hilfe zur Traumdeutung und Informationen zu Traumsymbolen. Und so funktioniert die Traumdeutung: Träume - Sicherheit der Seele. Und wie oft bist du schon aufgewacht und hast gedacht: Was bedeutet dieser Traum?

Trauminterpretation aller Traumsymbole: Trauminterpretationen für Ihre Wünsche

Jeder von uns träumt jede Abend. Aber es kommt vor, dass uns ein Wunschtraum in Erinnerung bleiben oder sich Abend für Abend wiederholen kann. Dies ist mit Hilfe des Traumdeutunglexikons möglich. Ströer Digital Publishing kann nicht garantieren, dass die auf dieser Website bereitgestellten Daten komplett, richtig und stets auf dem neuesten Stand sind.

Gleiches gilt auch für Websites, auf die diese Website durch direkte oder indirekte Verweise hinweist. Die über dieses Internetportal per Hyperlink erreichbaren Dienste sind ohne Ausnahme Offerten der entsprechenden Dienstanbieter, für deren Inanspruchnahme allein die Benutzungsbedingungen der Dienstanbieter ausschlaggebend sind. Ströer Digital Publishing ist für den Inhalt der Seiten, die aufgrund einer solchen Verbindung erreicht werden, nicht verantwortlich. Die Ströer Digital Publishing ist für den Inhalt dieser Seiten nicht zuständig.

Traumdeutung: Was bedeutet es, wenn man von Geschlecht, Sterben oder Verdrängung träumt?

Und wieder stirbt diese finstere Stufe, ein geliebtes Verwandtes und wieder die Furcht, Verfolgung zu erfahren. Das, was wir erträumen, besetzt uns. Wieviel Sinn wir uns für einen Traum erlauben, hängt von uns ab. Besonders in der physisch aktivierten REM-Phase (siehe Kasten) entstehen TrÃ?ume. "Manchmal sind sie nur drei bis anderthalb Wochen lang", erläutert Günter Harnisch, Geschäftsführer der Society for Dream Research and Dream Therapy in Warendorf (Nordrhein-Westfalen).

Ein Traum ist sehr emotionell - sowohl positiv als auch negativ. Dagegen sind die TrÃ?ume aus den Nicht-REM-ZeitrÃ?umen recht sachlich, weshalb viele sich auch nicht daran dachten. Gewisse Lebenssituationen werden als besonders verträumt angesehen: "In der Pubertät und in Prüfungen, im Rentenalter, im Streit mit der Partnerin oder sogar während der Schwangerschaft", führt Harnisch aus.

Michael Schredl, Diplompsychologe und Traummann aus Mannheim, erläutert, dass der Traum zunächst die "natürliche Begabung des Gehirns" sei, eine subjektive Erfahrung im Schlaf zu machen. Es würde einen belastenden Traum geben. "Doch am Ende sind TrÃ?ume keine Warnsignale, sie reflektieren, was einen beunruhigt - ob es nun schöne und beschwerliche Angelegenheiten sind.

"Für Brigitte Waldinger spielt das Gefühl eine ganz wesentliche Rolle im Traum. "Sie sagt, daß Traum ein Gefühl ist, das in sich bewegt." Er ist Leiter des Instituts für Bewusstseins- und Träumerforschung in Wien und hat mehrere Publikationen zu diesem Themenbereich herausgegeben. Diejenigen, die mit den TrÃ?umen umgehen und lernen, sie zu verstehen, können die GefÃ?hle der Dunkelheit einschÃ?tzen und aus ihnen erwachsen.

"Es ist so etwas wie eine kleine psychotherapeutische Behandlung. "Prof. Michael Schredl studierte in Mannheim und ist seit 2002 wissenschaftliche Leiterin des Schlaflaboratoriums am Zentralen Institut für Psychische Erkrankungen. Seit 30 Jahren hat er ein Tagebuch der Träume geführt und kann sich nach eigenen Aussagen daran errinern, was er beinahe jeden Morgen geträumt hat.

Der Fachmann empfiehlt von Reiseführern, Traum-Lexika und Toolbars für die angeblich "richtige" Interpretation von Traumen ab: Es gibt keine allgemeingültigen Deutungen. "Nichts, wovon man nicht träumt ", schlussfolgert der Autor aus tausend Erfahrungsberichten. Sie sind offensiver und kampflustiger, sie drehen sich oft um die Arbeitswelt, um Rassen und Mitbewerber.

"Auf der anderen Seite geht es den Damen mehr um Gefühle, Verhältnisse und die ganze Familie. Es geht um die Frau. Mann und Frau sind in ihren Traumen gleichermassen präsent. Sie werden in Ihrem Wunschtraum von einem oder mehreren Fremden überfallen. Wenn wir davon geträumt haben, dass ein Angehöriger weh tut und/oder sterben muss, dann ist das kein Omen des Todes.

Bei der allgemeinen Interpretation von Träumen ist das Grundmotiv des Zahnverlustes repräsentativ für die Angst vor dem Verlust der eigenen Familien, der eigenen finanziellen Situation, der körperlichen Anziehungskraft und des Arbeitsplatzes. Wenn wir in unseren Träumen bedeutende und kostspielige Objekte abhanden kommen oder wenn sie geschädigt sind, dann beklagen wir uns. Diese Traummotive werden so gedeutet, dass wir uns Schuldgefühle haben und etwas Wertvolles einbüßen.

Wenn wir davon geträumt haben, mit unserem eigenen Lebenspartner zu schlafen, bedeutet das eine ausgewogene und fröhliche Partnerschaft. Solch ein Wunschtraum kann uns beweisen, dass wir gewisse Qualitäten dieser Menschen schätzen. Wenn wir von Geschlecht mit einem Unbekannten geträumt haben, geht es weniger um das Geschlecht selbst, als vielmehr um unsere eigene Individualität, unsere Präferenzen oder Empfindungen, die wir gerne leben würden, aber in der Wirklichkeit nicht tun können oder nicht wagen.

Diejenigen, die sich in Träumen verlieren, können sich im wirklichen Leben verlassen und haben das Gefuehl, dass sie sich nicht mehr zurechtfinden. Läuft in einem Wunschtraum immer wieder etwas schief, kann man fast verzweifelt sein und es immer wieder versuchen. Diese Traummotive stehen dafür, dass wir uns im wirklichen Leben enttäuscht fuehlen.

Wenn wir davon geträumt haben, dass wir uns nicht fortbewegen können und einen Prozess still beobachten müssen, ohne ihn zu unterbinden, kann es sein, dass wir in der Regel mit einem Phänomen zu tun haben, für das wir keinen Weg herausfinden können. Viele Menschen wissen diesen Traum: Wofür steht dieses Wunschmotiv? Bei der Interpretation von Traumen wird davon ausgegangen, dass wir dann das Empfinden haben, dass wir im wahrsten Sinne des Wortes den Grund unter den Füssen haben.

Ich erhalte nicht genug Hilfe von anderen. "Wer davon träumt, die Prüfung, das Abitur oder die Prüfung abzulegen, bleibt nicht in der Stadt. Stattdessen zeigen diese Wünsche, dass wir uns auch im wirklichen Leben getestet haben.

Diejenigen, die zu lange im Träumen bleiben, haben allzu oft das Gefuehl, eine bedeutende Chance verpasst zu haben. Etwa fünf Prozente der Bevoelkerung seien von Albtraum geplagt, sagt Schredl. Dazu müssen sie sich mit dem Wunschtraum beschäftigen. "Der Grundgedanke ist, sich eine Strategie zur Bewältigung der Albtraumsituation auszudenken", sagt Schredl.

Dies bedeutet, sich im Wunschtraum bewusst zu werden, dass man Träume hat, erläutert Holzinger. Klares TrÃ?umen kann trainiert werden, zum Beispiel durch Entspannungstechnik oder hypnotische Behandlung.

Mehr zum Thema