Tarotkarten Legen Kostenlos Hajo Banzhaf

Die Tarot-Karten liegen frei Hajo Banzhaf

Erklärung des Tarots, Einführung verschiedener Kartendecks und Link zum Selbstspiel am Ende dieser Seite. Da waren Hajo Banzhaf mit tarot.de und Kimon mit tarotline.com. Du stellst sie nebeneinander, sie stehen dafür:

Vielseitiges Tarot-Verlegesystem: Der tote Winkel

Die Tarotkartenlegung "The Blind Spot" hebt die wichtigen Punkte hervor. Im Wesentlichen befasst sich der Tote Winkel mit dem Themenfeld Selbst- und Fremdbeurteilung. Die einfache, aber sehr interessante Tarotverlegung bietet neue Möglichkeiten, Wirklichkeiten zu erfassen und entscheidende Fragestellungen zu klären. Für alle, die sich mit den vielfältigen Persönlichkeitsschichten befassen, ist der tote Winkel eine Selbstverständlichkeit.

Wofür ist "Der tote Winkel" und wofür ist er gut? Mit dem Kartenlesesystem "The Blind Spot" können Sie die Wahrnehmung entdecken und aufklären. Der vierlagige "Tote Winkel" ist ein Tarotverlegesystem, das unsere Person im Einzelnen widerspiegelt, wie wir unsere Eigenart empfinden und wie sie unsere Umwelt beeinflusst.

Die Tarotkartenlesung "Der tote Winkel" illustriert die unterschiedlichen Sichtweisen und stellt die aktuelle Personalentwicklung dar. Wo kommt das Tarot-Verlegesystem "The Blind Spot" her? Der Tarotkartenleser "The Blind Spot" wurde vom Astrologe, Schriftsteller und Tarot-Meister Hajo Banzhaf auf der Basis des von US-amerikanischen Sozialpsychologen geschaffenen Johari-Fensters konzipiert - ein analytisches Verfahren, das die Differenzen in den Prinzipien der Selbst- und Außenwahrnehmung aufzeigt.

Im Jahori-Fenster wird der tote Winkel im Selbstporträt dargestellt, was gerade bei gruppendynamischer Arbeitsweise ein wichtiges Element ist. Bei der Lektüre der Karten werden vier Felder der Persönlichkeit angezeigt: Öffentlich, Toter Winkel, Unknown und Mein Geheimniss. Die Position im Tarot-Verlegesystem "Der tote Winkel" Der "tote Winkel" ist in einem Viereck mit vier Tarotkarten angelegt.

Legen Sie die dritte und die vierte Visitenkarte ein. Es ist nicht notwendig, die Fragestellungen in einer besonderen Art und Weise zu formulieren, da dieses Tarotverlegesystem in erster Linie ein Selbstbewusstseinsspiel ist. Was kann mir "The Blind Spot" im täglichen Leben nützen? Die Tarotkarte Lesesystem "The Blind Spot" enthält eine Denkart, die nicht nur beim Kartenlesen von Bedeutung ist.

Durch das einfache Vorgehen können grössere Unterschiede erkannt werden, indem sich gesellschaftliche Gegebenheiten über den toten Winkel äußern. Es gibt zwei Möglichkeiten, das "Blind Spot"-System beim Ablegen von Spielkarten zu nutzen. Auch wenn Sie die Karte mehrfach in Folge fragen, bietet der tote Winkel interessante Lösungen.

Von wem kann man den toten Winkel legen und interpretieren? Mit dem toten Winkel ist ein leicht zu lernendes Tarotverlegesystem gemeint, das keine konkrete Fragestellung oder detaillierte Themenbeschreibung erfordert. Über diese Verlegetechnik gibt es im Netz eine große Anzahl von Tarotbüchern, aber Anfänger haben oft Probleme bei der Bewertung der Kartenabbildungen. Professionelles Kartenlesen und Dolmetschen mit dem Verlegesystem "Der tote Winkel" eines versierten Beraters ist viel individueller als das Online-Zeichnen von Karten, da die Interpretationstexte sehr allgemeingültig sind.

Mehr zum Thema