Tarotkarte Legen

Tarockkartenlegen

Ebene und stellen sie sich voreinander. Auf jeder Tarotkarte sehen Sie ein Bild, das zum Träumen und Rätseln einlädt. Online-Kartenlesesystem Tarot: Entscheidung, Zweifel, zwei Möglichkeiten. Daraus ziehen wir eine Tarotkarte und legen sie vor uns ab. Ich möchte auf die nahe Zukunft hinweisen - mit Lenormand-Karten, aber auch mit dem Tarot-Kartensatz von Rider Waite.

Tarock 2018

Mit der ersten Visitenkarte kennzeichnen Sie die dominierende Kraft des vergangenen Jahrs und die zweite Visitenkarte steht für Hürden, die Sie im nächsten Jahr erwarten dürfen. Mit der dritten Visitenkarte starten Sie ins neue Jahr 2018; die vierte Visitenkarte gibt Ihnen Auftrieb. Die letzte Visitenkarte bezieht sich auf das ganze Jahr.

Zeichnen Sie die Visitenkarte für den Vorjahresaspekt, indem Sie auf eine Visitenkarte im Kartencover drücken. Die Tarotliebhaber legen die Visitenkarten für genau definierte Zeiten, insbesondere für den jeweiligen Tag oder das jeweilige Jahr. Wer seine Spielkarten für 2018 legen will, für den ist dieses Schema da.

Schränken Sie die Themen ein, z.B. "Beziehung & Verliebtheit 2018", "Meine Laufbahn 2018" oder "Meine Lebenspunkte im Tarot 2018" ACHTUNG! Mit den Landkarten können Sie das Jahr 2018 besser nachvollziehen und wie immer sollten Sie den Überblick im Tarot behalten.

Das Jahr 2018 ist inspirierend und steht nicht für ein blindes und unveränderliches Ende. Ob es das Tarock der Liebe ist oder das vielseitig einsetzbare Keltenkreuz, es gibt viele Möglichkeiten, die Klugheit der Karte zu nützen.

Tarot: Wie man seine Karte legt

Wenn Sie die Tarockkarten legen wollen, müssen Sie sich zunächst auf ein Verlegesystem einlassen. Am einfachsten sind 3 x 3 Karten: die ersten drei versinnbildlichen die Geschichte, das Gegenwärtige und das Zukünftige, die zweiten drei die eigene Person, den Gegenüber und die Umgebung und die dritten die Vor- und Nachteile und die Nachteile.

Doch als Mittel der Selbstkenntnis bietet das Tarock viele bedeutsame Ansätze. Man unterscheidet heute zwischen drei unterschiedlichen Varianten: dem Marseiller-, dem Crowley- und dem Reiter-/Waite-Tarot. In allen Variationen sind 78 Spielkarten, bestehend aus dem kleinen und dem großen Arkan, enthalten. Die 22 Trümpfe des Tarots, die auch die besten bekannten sind, werden Great Arcana genannt:

Alles in allem wird die Große Arkane auch die Heldenreise bezeichnet, da alle zusammen die Entfaltung des Menschen vom naive, kindlichen bis zum klugen Greis sind. Die Große Arkane wird durch die Kleine Arkane vervollständigt, das charakteristische Spielkartenspiel mit den Farbtönen Diamanten, Herzen, Keulen und Schaufel. Doch was steckt hinter der Vorstellung vom Tarock?

Tarot ist ein französisches Stichwort, das auf dem italienischem Tarocchi (Trumpf) beruht, obwohl der genaue Ursprung nicht ersichtlich ist. Es ist offenkundig, dass die ersten Tarockkarten im Laufe des Mittelalters ihren Weg aus der muslimischen Zeit nach Europa gefunden haben und zunächst noch viele verschiedene Spielkarten waren. Jahrhunderts entstand der Standardsatz von 78 Spielkarten, darunter 22 Trümpfe.

Der Tarot als Kartenlesegerät wurde zum ersten Mal im ausgehenden achtzehnten Jh. von Antoine Court de Gébelin genannt, einem schweizerischen freimaurerischen Künstler, der in den Landkarten die religiösen Zeichen des antiken Ägypten aufdeckte.

Mehr zum Thema