Tarotkarte Gratis Legen

Kostenloses Tarotkartenlegen

und wie jeder der beiden Partner denkt, fühlt und handelt. Bei Tarot-Tageskarte Liebeskummer & Beziehungsprobleme überwinden. Die Tarotkarten können Sie hier bei unserer Wahrsagerin kostenlos ablegen.

Tarotkarte: Der Dämon

Die dominante Pose: Der Satan kauert auf einem schwarzen Untergrund. Dabei geht es um Haftanstalten, aber auch um Haftanstalten, aus denen sich der Häftling frei machen kann: indem er die ihn umgebenden Bänder bricht. Er fragt, ob das, was uns umschließt, wirklich gut für uns ist.

Die Absicht des Teufels ist es, unser Ungleichgewicht zu durchbrechen. Die Tarotkarte will uns zeigen, in welchen Fällen und in welchen wir uns unbehaglich sind. Wir sollen über uns und unsere Umwelt nachdenken. Und wenn wir uns dann von unseren selbst gesetzten Beschränkungen und Ketten lösen können, erfahren wir die freie Zeit.

Es ist heute schwer, wirklich zufrieden zu sein oder sich durchzusetzen. Zuerst scheint es schwer, etwas Gutes vom Dämon zu bekommen. Er steht für innerliche Befürchtungen und Unruhe, die der Umwelt in der Regel nicht auffallen. Die Bezugnahme auf die Befreiung haben wir aufgegeben, weil uns die Gefangennahme einfacher scheint als der Kampf für unsere Befreiung.

Die Liebesbeziehung ist schwer. Wenn diese Tarotkarte während einer Läppung erscheint, ist aufpassen. Weil der Satan die umgebenden Spielkarten verneint, sind es vor allem deren negative Seiten, die ins Spiel kommen. Alle können sich von ihren eigenen oder fremden Fußfesseln lösen - sofern sie zuerst erkannt werden. Eigene Kettchen zu brechen, sich von der Tabuisierung und damit auch von der Gefangennahme ausländischer Tore und Überlegungen zu lösen, das ist hier die zentrale Aussage.

Weiterführende Informationen zur Tarotkarte "Der Teufel":

Faszination der Tarot-Welt

Die Entstehung und der Ursprungsort des Tarots, früher auch bekannt als Teerock oder Tarocchi, sind ungeklärt. Man geht davon aus, dass die Weisheitslehre der Ägypter auf die Tarots zurückgreift. Es ist bekannt, dass in Europa seit Ende des XVI. Jh. Spielkarten weit verbreiteten und in Europa seit dem XVI. Jh. die esoterische Interpretation des Tarots weit verbreitete.

Tarot-Karten sollten es den Menschen ermöglichen, in die Vergangenheit zu blicken oder nach drinnen zu schauen. Dass Tarot nicht zwangsläufig nur eine Masche sein muss, sondern etwas über sich selbst aussagen kann, beweist eine reine Einsicht. Das Tarot ist ein Set von 78 Karten.

Es gibt die Tarot-Karten in verschiedenen Varianten. Die Reiterwarte-Tarot hat sich im Verlauf des zwanzigsten Jahrhundert zum bekanntesten und populärsten Tarotdeck der Welt gemausert. In Zeiten des Internet sollten die digitalen Tarotkartenangebote nicht ausbleiben. Beispielsweise ermöglicht das Tarot de Marseille-Portal, das auch auf Englisch zur Verfügung steht, die kostenlose und interaktive Online-Platzierung von Tarot-Karten.

Hier werden die Tarot-Karten hauptsächlich dazu verwendet, Vereine zu erregen. In der heutigen psychotherapeutischen Praxis wird diese Vermutung kritisiert; viele Richtungen der Therapie betrachten die Aktualisierung des Problems als nur einen einzigen Arbeitsschritt. PsychotherapeutInnen funktionieren nicht mit Tarot-Karten, aber ähnliche Hilfen gibt es im Therapieumfeld. Tarot ist auch in unserer erleuchteten Zeit eine geheimnisvolle Verbindung zwischen Heute und Morgen.

Mehr zum Thema