Systemisches Coaching Ausbildung

Ausbildung zum Systemischen Coaching

Über die systemische Coaching-Ausbildung hinaus profitieren Sie nachhaltig von kleinen Gruppen und intensiver Betreuung. Trainerausbildung am INeKO-Institut zur Entwicklung persönlicher und interpersoneller Kompetenzen an der Universität zu Köln. In unserer zertifizierten Ausbildung Systemisches Coaching lernen Sie alles, was Sie brauchen, um Menschen als Coach erfolgreich zu begleiten. Holistische zertifizierte Coaching-Ausbildung in Berlin. Der Ausbildungsgang "Systemischer Coach" endet mit einem IHK-Zertifikat und ist ECA-zertifiziert.

Systemische Begleitung mit Lehrgangsbeschreibung

In unserer 2-jährigen Ausbildung erlernen Sie die Fach- und Methodenkompetenz, die Sie für ein effektives systemisches Coaching in allen Handlungsfeldern mitbringen. Diese Qualifikation können wir als einzige Einrichtung in Deutschland mit dem begehrten COACHING-CERTIFICATE der DGSF und bis zu 100 Prozent Förderung für Mitarbeiter bereitstellen. NEU: jetzt auch wöchentlich Webinars mit aufregenden Anregungen aus der Systemszene und benachbarten Bereichen!

Unter systemischem Coaching versteht man die Entwicklungsunterstützung einer Einzelperson oder einer Personengruppe (Teamcoaching). Das systemische Coaching kann dazu beitragen, bestehende und neue Potenziale einer Persönlichkeit oder eines Konzerns zu erschließen. Systemisches Coaching ist die Erarbeitung von Sichtweisen, Konzepten und Leitbildern für Kunden und deren Integration in ihr Tun, um die "Person-Organisation" zu optimieren.

Coaching ist sowohl als Personalentwicklungsmaßnahme in einem organisatorischen Veränderungsprozess als auch als Mittel zur Bewältigung des persönlichen Entwicklungsbedarfs zu begreifen. Systemisches Coaching befasst sich daher in erster Linie mit der Stärkung der Fähigkeiten und Mittel des Kunden in seinem Selbstverständnis. Systematisch heißt, die betreute Persönlichkeit oder Personengruppe in ihren lockeren und nahen Verbindungen zu anderen im entsprechenden Arbeits- oder Familiensystem zu begreifen und Handlungsalternativen zu eruieren.

Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Fähigkeiten (in Einstellung, Lehre und Methodik) vermittelt, die für ein professionelles Handeln in allen professionellen Zusammenhängen der Change-Arbeit in der Berufswelt erforderlich sind. Der Teilnehmende lernt, die Person seiner Kunden weiter zu entwickeln und in den verschiedensten Vertragskontexten unter Beachtung der organisatorischen Randbedingungen kompetent zu betreuen.

Systemisches Coaching bedeutet, langfristig angelegte Sichtweisen, Konzepte und Modelle für Coaches zu erarbeiten und zu vernetzen, um die "Person-Organisation" zu optimieren. Coaching ist sowohl als Personalentwicklungsmaßnahme in einem organisatorischen Veränderungsprozess als auch als Mittel zur Bewältigung des persönlichen Entwicklungsbedarfs zu begreifen. Der Teilnehmende lernt, Coaching als individuelle Maßnahme für Fach- und Führungskräfte, als Interventionsverfahren für Gruppen, als Krisenbewältigungsinstrument und als zentrales Verfahren im organisatorischen Change Management zu nutzen.

Du wirst die Möglichkeit erhalten, systemisches Handeln und Handeln im Coaching zu klassifizieren. Die praktischen Einheiten setzen das Erlernte in konkreten Fällen um und besprechen die Vorgehensweise zusammen mit der Arbeitsgruppe und den Trainern. Nach der Ausbildung können die Teilnehmer als Coach mit unterschiedlichen Aufgaben souverän arbeiten und sie in einem lösungsorientierten Ansatz durch den gesamten Ablauf begleiten.

Du bist mit den Theorie- und Methodikprinzipien des Coaching vertraut und hast auf Basis Deiner eigenen Einschätzung der Situation Ziele für die Persönlichkeitsentwicklung vordefiniert. Du kennst die psychologischen Grundbegriffe der Change-Arbeit mit Menschen und hast das nötige Wissen über Firmen, um Coaching-Bedürfnisse adäquat zu erkennen und zu bewältigen.

Man unterscheidet verschiedene Aufgaben im Coaching und setzt bei der Behandlung der Fragen geeignete Werkzeuge ein. Der Coachete lernte die Rolle des Klienten besser kennen. Der Kunde ist der Coach. Die Fortbildung richtet sich an Manager, Personalverantwortliche, Trainer oder Consultants, die ihre Professionalisierung durch systemische Weiterbildungen erweitern wollen. In der Weiterbildungsphase besteht die Chance, systemisches Coaching zu implementieren.

Das Zertifikat "Systemischer Coach (wispo)" kann nach 570 Unterrichtsstunden erreicht werden; Bedingung ist die regelmässige Beteiligung an Lehrveranstaltungen (220 Einheiten), Fachreflexion (100 Einheiten), Lehrcoaching (100 Einheiten) und kollegiale Arbeitskreise (80 Einheiten). Dazu gehört auch, dass Sie sich auf Ihre eigenen Coaching-Fälle einlassen und einen Coaching-Fall per Video/Audio vorführen.

Im Anschluss daran kann die DGSF die Zulassung zum Systemischen Coach (DGSF) erlangen. Die Fortbildung erfüllt auch die Forderungen der Deutsche Gesellschaft für Unternehmensberatung (DGfB); die Beteiligung an allen Events ist auf dem Abschlusszeugnis festgehalten. Nach Bereitstellung der erforderlichen Dienstleistungen in der DGSF-Option kann die DGSF die Zulassung als "Systemischer Coach (DGSF)" erlangen.

Die Fortbildung erfüllt auch die Forderungen der Deutsche Gesellschaft für Unternehmensberatung (DGfB); die Beteiligung an allen Events ist auf dem Abschlusszeugnis festgehalten. Im Anschluss an die Ausbildung können die Teilnehmenden ein Zertifikat der DGSF "Systemisches Coaching" erwerben, wenn sie: einen Reflektionsbericht über ihren Ausbildungsprozess als systematischer Trainer ausarbeiten. Anschließend wird ein Zertifikat zur Einreichung bei der DGSF (Deutsche Gesellschaft für Systemberatung, Therapien und Familientherapie) ausgestellt, mit dem der Hochschulabsolvent das DGSF-Zertifikat erlangt.

Das Training wird in Monatsraten bezahlt - bitte wenden Sie sich an unser Buero. Die Fortbildung kann mit einem Ausbildungsgutschein bis zu 100% gefördert werden. Und was ist systemisches Handeln, Tun und Wirken? Das systemische Denken und Handelns basiert auf einem ganzheitlichen, integrierten Ansatz, der die komplexen Wechselbeziehungen beachtet, Umweltzusammenhänge integriert und so vorzeitige Lösungsansätze ausblendet.

Systemisches Denken ist ein Prozess der Entdeckung und Diagnose, der die den Problemstellungen zugrundeliegenden Kontrollmechanismen untersucht. Der dadurch erreichte Fokus bestimmt die Effektivität und Effektivität des systematisch gesteuerten Handelns. Das ist systemisches Coaching? Systemisches Coaching bedeutet, langfristig angelegte Sichtweisen, Konzepte und Modelle für Coaches zu erarbeiten und zu vernetzen, um die "Person-Organisation" zu optimieren.

Inwiefern wird das systematische Coaching angewendet? Unter systemischem Coaching versteht man sowohl eine Personalentwicklungsmaßnahme in einem organisatorischen Veränderungsprozess als auch ein Mittel zur Bewältigung des persönlichen Entwicklungsbedarfs. Systemisches Handeln wird im Coachingprozeß klassifiziert und in den Coaching-Sequenzen fachlich umgesetzt.

Mehr zum Thema