Streit paar

Kämpfe gegen ein paar

Doch keine Panik, sagen Experten: Streit ist viel wichtiger als die meisten Paare denken. Auseinandersetzung zwischen einem Paar (Farbkasten). Heiratsstreit: Zu viel davon ist Gift für die Liebe, aber auch zu wenig. Allerdings muss der richtige Streit gelernt werden. Ein Paar am Rande eines Streits Ist ein Streit das Ende der Beziehung?

Was für ein glückliches Paar.

Dabei ist es wichtig, dass sich die Vorstellungen und Anforderungen der Beteiligten, wenn auch nur für einen kurzen Moment, wiederfinden. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Es gibt auf den ersten Blick keinen Kompromiß, der beide Seiten wirklich befriedigen würde. Diese Entweder-oder Konflikte sind daher eine große Gefahr: Sie locken die Menschen dazu, ihre eigenen Anliegen stärker zu schätzen als die ihrer Mitmenschen.

Das lässt schnell den Gedanken aufkommen: Würde er/sie mich wirklich mögen, dann.... Aber dieser Gedanken ist destruktiv. Bei glücklichen Paaren geht es um Wissen: Von der Uneinigkeit der Gesellschafterinnen und Gesellschafter blieb die Beziehung intakt. Falls Sie merken, dass Ihr Stresspegel zunimmt, bedenken Sie, dass Ihr Gesprächspartner Sie nicht vorsätzlich irritieren will, dass er nicht gegen Sie wirkt, dass er Sie immer noch lieb hat - aber dass er in diesem Augenblick einen triftigen Anlass hat, sich so zu benehmen, wie er sich aufführt.

Wirklich streiten: Weshalb Streit so bedeutsam ist

Als das Hollywood-Traumpaar Elizabeth Taylor und Richard Burton sich stritten, war es laut und wild beleidigt. So muss Konflikt nicht immer das Ende von Verliebtheit und Beziehungen sein. Das ist auch die Kernaussage des amerikanischen Paartherapeuten Dr. David Schnarch ("Die psychologische sexuelle Leidenschaft", Klett-Cotta, 29,50 Euro): Viele Ehepaare bemühen sich um Frieden und sind der Meinung, dass Streitigkeiten etwas über den Missstand ihrer Zusammenarbeit ausdrücken.

Ihr kämpft auch. "Es ist natürlich nicht beabsichtigt, dass Ehepaare weiterhin gegeneinander kämpfen. "Natürlich gibt es immer mehr Diskussionen, erst der Film oder das Lokal, dann die Möbel oder das Urlaubsziel." Biercredo: Nur weil die Dinge immer ernsthafter werden, darf man nicht unhöflich werden.

Es ist nur noch zu erlernen, wie man sich aufbaut. Das Tödlichste am Streit sind laut dem amerikanischen Forscher John Gottmann die "vier Apokalyptiker ": Kritiker, Verächter, Verteidiger, Blockierer. Aber unglücklicherweise sind sie in nahezu allen Argumenten enthalten.

Mehr zum Thema