Sti Schnelltest

Stillschnelltest

Der HIV-Schnelltest ist auch bei der Gesundheitsbehörde Trier-Saarburg erhältlich. STI oder STD? Geschlechtskrankheiten Im Deutschen sind das Geschlechtskrankheiten und Infektionskrankheiten. Informieren Sie sich hier bei uns, welche Erkrankungen enthalten sind und was Sie tun können, um sich vor einer Ansteckung zu bewahren. In beiden Faellen geht es um die Uebertragung von Erkrankungen in Gestalt von Infektionskrankheiten beim Geschlecht oder Verkehr.

Infektionskrankheiten werden durch Virus, Bakterium, Gliederfüßer, Einzeller und Pilzbefall übertragen.

Da STI, also eine Geschlechtskrankheit, nicht unbedingt zu einer Infektion führt, unterscheidet man zwischen STI und STD. STI und STD sind die gleichen wie STDs? Nicht immer müssen geschlechtsübertragene Erkrankungen (STI) eine Infektionsauslöser sein. STD, also eine Geschlechtskrankheit, ist nicht dasselbe wie eine Geschlechtskrankheit.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sexuell übertragbare Krankheiten vom betreuenden Arzt gemeldet werden müssen, nicht aber STD. Eine Chlamydieninfektion ist zum Beispiel nicht zu melden. Klassische Venenerkrankungen sind Syphilis, HIV, Gonorrhoe (Gonorrhoe), Ulcus Moll ( "soft chancre") und Lymphogranuloma Venerum (venöses Granulom). In Deutschland sind die gemeldeten sexuell übertragbaren Krankheiten derzeit auf Syphilis und HIV beschränkt.

Als die häufigsten Geschlechtskrankheiten bezeichnet die STI-Gesellschaft die folgenden STD/STI: In Deutschland sind dies jährlich Infektionen: Syphilis: 4.600 im Jahr 2012 Die Zahl der Neuansteckungen bei einigen Geschlechtskrankheiten ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Dies ist besonders besorgniserregend, da die nicht zu meldenden STD/STI oft erst verspätet entdeckt werden und dann erst recht schwer zu therapieren oder zu heilen sind.

Nicht zu unterschätzen ist auch das Infektionsrisiko von Zervixkrebs, das durch eine unbemerkt auftretende Erkrankung mit HPV entsteht, obwohl es mittlerweile Impfungen gegen diese Krankheit gibt. Was sind die typischen Anzeichen einer Geschlechtskrankheit? Geschlechtskrankheiten haben viele Beschwerden, da es sich bei Geschlechtskrankheiten um verschiedene Krankheitserreger und Erkrankungen handeln kann.

Es gibt jedoch einige charakteristische Zeichen von STI, die bei vielen dieser Erkrankungen auftreten. Falls Sie bei sich selbst oder Ihren sexuellen Partnern Beschwerden feststellen, sollten Sie deren Ursachen aufklären. Sie können entweder zum Doktor gehen und die Beschwerden klarstellen oder Sie können einen STD-Schnelltest für den Selbsttest zu Haus verwenden.

Selbsttests für Einzel-STI und Venenerkrankungen wie Chlamydia oder Hyphillis, aber auch mehrere Tests für alle gängigen STD. Das Verfahren ist unkompliziert und zügig. Schon nach wenigen Augenblicken wissen Sie, ob eine Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit auftritt. Falls Sie einen Schnelltest zu Hause verwenden und dieser Erfolg hat, konsultieren Sie einen Facharzt, um eine entsprechende Behandlung zu veranlassen.

Ungeachtet der hohen Sexualerziehung in Deutschland nimmt die Zahl der Erkrankungen mit STI/STD zu. Unterschiedlichere Sexualpraktiken wie Oral- und Afterverkehr führen dazu, dass Krankheitserreger leichter und rascher in einen Fremdorganismus vordringen. Ein Anstieg der Zahl der sexuellen Treulosigkeit in Gestalt von außerehelicher Beziehung und Treulosigkeit steigert auch das Infektionsrisiko des Ignoranten.

Eine Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten kann natürlich nie ganz ausgeschlossen werden, aber die Eintrittswahrscheinlichkeit ist stark reduziert. Der Schutz vor einigen STI und STD durch Schutzimpfungen sollte auch von jedem Menschen, der aktiv ist, genutzt werden. Dazu gehören unter anderem Schutzimpfungen gegen HPV und Hepatitis B. Wenn Sie jedoch den Eindruck haben, dass Sie mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt wurden, sollten Sie sich von einem Facharzt untersuchen und informieren.

STI und STD sind geschlechtsspezifische Krankheiten und Seuchen. Hierzu gehören die Sexualkrankheiten Syphilis und HIV. Falls Sie vermuten, dass Sie mit STD angesteckt sind, verwenden Sie einen Schnelltest, um das herauszufinden. Sicherere Sexualpraktiken, vor allem die Verwendung von Präservativen, schützen wirksam vor Seuchen.

Mehr zum Thema