Spiritueller Körper

Geistiger Körper

Erstaunlicherweise ist das Wissen über unsere verschiedenen Körper bis heute wenig verbreitet. Erster Körper ist der geistige Körper, auch Kausalkörper genannt. Ein Ätherkörper ("Äther" = Zustand zwischen Materie und Energie) ist das genaue Abbild des physischen Körpers. Nehmen Sie Ihre spirituelle Entwicklung selbst in die Hand! Der Körper, Geist und Seele;

Der Körper, so nah und doch so fern; Der Geist - Geist oder Spiritualität?

Was ist der Körper des Menschen ätherisch oder geistig?

Im Folgenden werden wir die Struktur des Menschen und vor allem seine unterschiedlichen subtilen Körper diskutieren. In der modernen Naturwissenschaft hat sich durch intensive Forschung ein bestimmtes Körperverständnis entwickelt. Zum Beispiel sind die Seele und der Verstand des Menschen immer noch nahezu ausschliesslich auf ihre physikalischen Eigenschaften begrenzt.

Demgegenüber hat die Spiritualitätswissenschaft den Menschen in seiner Ganzheit bis ins letzte Glied durchdacht. Was ist der Mensch geistig? Ein Lebewesen setzt sich aus den nachfolgenden Körper zusammen: Nachfolgend werden diese unterschiedlichen Körper näher beschrieben. Das ist der Körper, den die heutige Forschung am besten kann.

Der Körper wird auch Prana-deha oder Prana-deha bezeichnet. Es versorgt und reguliert die lebensfördernde Kraft für alle Körperfunktionen. Zugleich stützt sie den ätherischen Körper auf seinem weiteren Weg im Diesseits, indem sie ihm den notwendigen Elan gibt. Unsere Empfindungen, Gefühlen und Sehnsüchte sind im Mental-Körper ( "Manodeha") oder Verstand gelagert.

Darin sind unzählige EindrÃ??cke (Impressionen) unseres aktuellen und vergangenen Daseins gespeichert. Unterbewusst: Es enthält alle EindrÃ??cke, die wir benötigen, um das Ziel (Prarabdha) unseres laufenden Unternehmens zu erfÃ?llen. Unbewusstes: Wir haben keine Ahnung von diesem Teil unseres Verstandes. Gelegentlich beziehen wir uns auf einen Gesichtspunkt des mentalen Körpers, den Körper der Sehnsüchte oder Sehnsüchte, auch bekannt als V?san?deha

Der mit dem mentalen Körper verbundene und unmittelbar mit ihm verbundene Körper ist das Hirn. Es ist das mit dem intellektuellen Körper verbundene Organe des Körpers. Sie füllt unseren ätherischen Körper nahezu aus. Sie schaut auf die Höhen und Tiefen des Alltags in der Website der Großen Täuschung (M?y?) von einem höheren Status aus und ihre Existenzberechtigung liegt jenseits der drei ätherischen Grundbestandteile.

Allerdings ist das übrige Bewusstsein (wie der körperliche Körper, der mentale Körper, etc.) aus ihm aufgebaut. Ein subtiler Körper ist der Teil unseres Wesens oder unseres Bewußtseins, der sich zum Todeszeitpunkt von unserem Körper abgrenzt. Das, was zum Todeszeitpunkt bleibt, ist unser Körper. Andere Facetten des subtilen Körper sind:

Subtile Sinnesorgane: Subtile Wahrnehmungsorgane sind die subtilen Seiten unserer fünf Sinneseindrücke, die uns bei der Wahrnehmung der subtilen Dimensionen behilflich sind. Zum Beispiel riecht (d.h. wahrnimmt) man den Geruch von Jasmin, obwohl es dafür keine physikalische Einnahmequelle gibt. Subtile Bewegungsorgane: Subtile Bewegungsmuster sind der subtile Teil unserer Bewegungsmuster wie z. B. unsere Hände, unsere Sprache etc.

Sämtliche Tätigkeiten werden von den subtilen Bewegungsorganen angestoßen und dann in der körperlichen Ebene von unserem Bewegungssystem inszeniert. Alles in unserem Wesen, mit Ausnahmen von der Psyche, ist Teil der Maya oder der Großen Irrlehre. Der Begriff der Ignoranz oder Avidia wird benutzt, weil wir uns mit unserem Körper, unserem Verstand und unserem Verstand verbinden und unsere wirkliche Art, die Geistlichkeit oder das Prinzip Gottes in uns nicht erkennen.

Unsere größte Verbundenheit ist die Verbindung zu unserem eigenen Körper und unserem Verstand. Schon die geringste Unbequemlichkeit oder Erkrankung kann uns unzufrieden machen; deshalb sollten wir uns auf unserem Weg des Lebens allmählich von uns selbst trennen und Schmerzen und Krankheiten ertragen. Das kann nur mit dem Verständnis dafür passieren, dass wir sowohl Freude als auch Unheil in erster Linie wegen unseres Geschicks (karmas) durchlebt haben.

Den physischen Körper, die fünf subtilen Wahrnehmungsorgane, die fünf subtilen Bewegungs- organe, die fünf Lebensenergien, das Bewusstsein (Chitta), den kausalen Körper und das Ich. Weil die subtilen Bestandteile des Körpers ständig wirken und wirken, lenkt sich die Konzentration der Körperseele nicht auf die eigene Person, sondern auf sie und lenkt so vom geistigen Wissen zur Ignoranz.

Mehr zum Thema