Spirituelle Krise

Geistige Krise

Eine Krise ist immer wichtig für die spirituelle Entwicklung. Auftritte und Modelle der Interpretation für spirituelle Krisen. Geistige Krise - eine existenzielle Krise? Krisensituationen sind immer wichtig für die spirituelle Weiterentwicklung. Man kann die spirituelle Krise leicht missverstehen, denn sie hat auch Erscheinungen, die von geistig unerfahrenen Experten geistlich interpretiert werden.

Bei einer medikamentösen Therapie von seelischen Krisensituationen kommt es zu einer vorübergehenden Abschwächung der Symptome, aber, was die Lernerfahrungen angeht, ganz im Gegensatz dazu, denn nur wenn eine bewußte Abarbeitung stattfindet, kann das Bewußtsein anwachsen.

Weil spirituelle Krisensituationen den existentiellen Seinszustand eines Einzelnen zutiefst beeinflussen, wäre "existentiell-spirituelle Krise" das beste Konzept der Beschreibung. Es handelt sich um einen Durchbruch und Durchbruch, der spirituelle Anregungen vermittelt, mit spirituellem Thema in Verbindung steht, einem spirituellem Weg vorausgeht oder während eines spirituellemwegs auftritt. Eine spirituelle Krise mit guter Hilfe bringt einen verlängerten Horizont und ein tieferes Gefühl des Seins.

In der transpersonalen Psyche wurde der Ausdruck "geistige Krise" von Stanislav und Christina Grof eingebracht und für die westlichen Psychotherapeuten aus dem reichhaltigen Erfahrungsreichtum der ihnen vertrauten geheimnisvollen Pfade fruchtbringend umgesetzt und zusammengefaßt. Das alltägliche Bewusstsein eröffnet in geistlichen Krisensituationen ungewohnte Erlebnisse. Der Mensch kommt in einer geistigen Krise in einen Flaschenhals und erlebt eine dramatische Eskalation seiner Innenleben.

Wer merkt, dass es keinen Raum für die erprobten Verständnis- und Handlungsstrategien gibt und dass die bisherigen Mechanismen der Bewältigung nicht mehr wirksam sind, weil sie veraltet sind und der Weiterentwicklung im Weg sind, kann die Gelegenheit nutzen. Durch die spirituelle Krise sind wir gezwungen, den Begriff der Existenz zu überdenken und bis dahin geschlossene Tore zu öffnen.

Im Allgemeinen sollten spirituelle Krisensituationen nicht vermieden werden, da sie wichtige Reifeprozesse und Botschaften des Lebens beinhalten. Eine Krise zu akzeptieren, in sie einzutreten und zu fühlen, was sie ausmacht. Das Ziel der geistigen Krise ist es, mich oder mein Bewußtsein zu erweiten. Inneres Wissen lenkt sorgfältig weitere Abläufe, also ist es wirklich vorteilhaft, wenn wir diesem Vorhaben nicht im Weg sind.

Geistige Krisensituationen lösen interne Härtungen auf und weisen darauf hin, was losgelassen werden kann. Veränderungen sind nicht immer mit schäumenden Krisensituationen verbunden; sie können auch beruhigend und stimmig sein, schrittweise, ohne große Schritte oder einen spektakulären Durchbruch.

Mehr zum Thema