Spirituelle Kraft

Geistige Kraft

Shri Chinmoy: Die spirituelle Kraft ist sehr breit und leuchtend. DANKE: Die zweitstärkste Kraft im Universum ist die Dankbarkeit. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken Ihrer eigenen spirituellen Kraft! Körperliche, materielle und geistige Kraft.

Können Sie den Unterscheid zwischen geistiger und verborgener Kraft nachvollziehen?

Shri Chinmoy: Die spirituelle Kraft ist sehr breit und erhellend. Ist etwas winzig, macht es die geistige Kraft mehr. Ist etwas schon sehr groß, wird es durch die Geistigkeit noch groß. Die okkulten Kräfte sind von anderer Natur. Es ist eine direkt, zielgerichtet, unmittelbare Kraft - sehr spitz, wie die Klinge eines Degenes.

Indem man geistige Kraft einsetzt, ist alles voller Friede, voller Eintracht. Wer bei uns spirituelle Kraft einsetzt, spürt eine Dynamik, die zugleich agressiv ist. Es steht in beiden FÃ?llen die selbe Kraft zur VerfÃ?gung. Betritt man das Bewußtsein des Meers, so erkennt man, daß es eine enorme, unendliche Kraft besitzt.

Die spirituelle Kraft ist still und hat eine endlose Weite wie ein stilles Wasser ohne jegliche aggressiven Bewegungen. Aber es hat eine feste Kraft - dynamisch, fest. Die okkulte Kraft dagegen ist eine Bewegungsform, die beinahe immer unruhig ist. Kinder haben Kraft, Erwachsene auch. Es ist immer im Begriff, die Macht eines Kinds zu offenbaren oder zu offenbaren; das Kinde will seine Macht stets zum Ausdruck bringen.

Ein Erwachsener dagegen weiss, dass er Macht hat und sie nutzen kann, wie es ihm gefällt, und muss sie deshalb nicht immer ausdrücken. Der Mensch mit Okkultkraft hat kaum Ruhe, während der Mensch mit geistiger Kraft von Ruhe überflutet wird. Der Mensch mit Okkultkräften verwandelt seinen Okultismus in eine enorme Vision; ein Jogi mit geistiger Kraft will das innere Antlitz der Erde umgestalten.

Die okkulten Kräfte werden sehr oft negativ eingesetzt. Das Okkultistische ist der Macht eines alles verzehrenden Raubtiers sehr nahe. Wer nicht mit okkulter Gewalt handelt, wird nur vernichten. Es kann nur eine positive Wirkung haben, wenn es von einem geistlichen Lehrer geleitet wird.

Mit okkulter Kraft geht es wie auf einem Seil - sehr gefährliche und riskante Sache. Geistige Kraft zu haben ist wie auf einer asphaltierten Strasse zu gehen, wo es keine Gefährdung gibt. Haben Sie sowohl geistige als auch geheimnisvolle Kraft, dann gibt es auch keine Probleme oder Gefährdungen. Die spirituelle Kraft ermöglicht es uns, Erfolg zu haben - und zwar ganz allmählich, beständig und unerschütterlich.

Durch okkulte Gewalt können wir etwas unmittelbar und unmittelbar tun - wenn wir es richtig einsetzen. Spürt die große Schnelligkeit des Okultismus das Verlangen, sich dem Licht der Weisheit der geistigen Kraft zu unterwerfen, dann ist der Okultismus ein wahrer Glücksfall der Menschen. Das ist eine wahre Gnade Gottes, denn die Menschen haben keine Ausdauer, sie wollen alles gleich empfangen.

Doch wenn der Okultismus sich der geistigen Macht widersetzt, leugnet er die eigentliche Wirklichkeit. Will man die Okkultität praktizieren, um das Bewußtsein der Menschen zu wecken, dann muß man zuerst die Furcht überwinden, die körperliche, lebenswichtige, geistige und seelische Anspannung. Um dem Supremen zu Diensten zu sein, um der Göttlichkeit in der Menschlichkeit zu Diensten zu sein, muss man die niedrigere Vitalität, die wir sexuelle Aktivität genannt haben, unterdrücken.

Kann man die Erkenntnis gewinnen, dass man in diesem vergänglichen irdischen Geschehen ein unendliches und unsterbliches Licht hat, so kann man die im eigenen Sein oder Bewußtsein erlangte Unvergänglichkeit nutzen, um der Menschen in göttlicher Form zu dienen. 2. Sobald wir bereit sind, wird die geheimnisvolle Kraft ein wahrer Glücksfall sein.

Meine Studenten, die sich für Okkultes interessiert haben, sollen sich an folgende Dinge erinnern: Erst die Geistigkeit und dann der Okultismus, zuerst die Göttlichkeit und dann die Menschlichkeit. Die realisierte Person ist in der Lage, sowohl mit geistiger als auch mit verdeckter Kraft zurechtzukommen. Nach der Erkenntnis der Wirklichkeit muss man auf allen Stufen, einschließlich des Okulten, die Wirklichkeit auf Erden manifestieren.

Spirituelle Werte sind dem Okultismus weit voraus. Die okkulten Regionen und Praktiken sind auch Teil der Geschöpfe von Gott. Aber wir müssen nicht durch das Okulte gehen, wenn wir wollen, dass Gott verwirklicht wird. Will man Gott und Gott allein, dann findet man im Okultismus keine Erleuchtung. Auf der anderen Seite ist Geistigkeit unbedingt erforderlich, um Gott zu erkennen.

Einem wahren spirituellen Suchenden sollte der Okultismus völlig egal sein. Unterwegs zum Supremen kommt die Okkultkraft gelegentlich von selbst zu ihm, um zu prüfen, ob er beeindruckt ist und der ganzen Erde seine Fähigkeiten zu Wundern demonstrieren will oder ob er sie richtig und himmlisch ausübt.

Mit einem Aspiranten an der Türschwelle zur Erkenntnis kommen gelegentlich Kraft aus unterschiedlichen Bereichen zu ihm und greifen seine Füsse an. Man sagt: Herr, benutze uns. "Das war bei einigen geistlichen Herren der Fall. Meinst du nicht? Dein Herr ist auch einer von ihnen. Die okkulten Mächte habe ich viele, viele Mal benutzt, aber nur, wenn ich von den Größten in mir dazu aufgefordert wurde.

Sie widersetzt sich mir, meine okkulten Kräfte von außen zu nutzen, denn ich würde missverstanden werden. Die Okkulten sind sehr lebendig, aber die Menschen sind in der Regel kaum an ihrer Eigendynamik interessiert. Vielmehr nutzen sie ihre Aggressivität und nutzen diese Aggressivität, um anderen zu schaden oder ihre eigenen Sehnsüchte zu erfüllen.

Die okkulten Mächte sind an sich nicht schlecht. Manche Menschen behaupten, wenn jemand Okkultes hat, würde er andere in die Irre führen und sich selbst umbringen. Es gibt in Indien spirituelle Menschen, die sich überhaupt nicht für die okkulten Mächte interessier. Jedoch sind diese Mächte an sich nicht schlecht; es kommt nur darauf an, wie man sie einsetzt.

Wer ein eigenes Werkzeug hat, kann jemanden stechen oder damit eine wunderschöne Skulptur malen. Es sind wir, die die geheimen Mächte nutzen müssen, wenn sie uns gegeben werden. Manche spirituellen Lehrer in Indien empfehlen ihren Jüngern, sich nicht um die Okkultkräfte zu sorgen, sondern zuerst ein geistliches Verhalten zu haben.

Man sagt, so bekommt man spirituelle Kraft, die niemals aufkommen kann. Geistige Kraft hat nicht von sich aus die aggressiven oder zerstörerischen Eigenschaften okkulter Macht. Aber auch geistige Kraft kann mißbraucht werden, wenn man nicht auf die Anweisungen seines eigenen Innern oder des Supremen achtet. Auch spirituelle Suchende praktizieren gemeinsam Geistigkeit und Okultismus.

Man sagt, dass man sich tagsüber der Geistigkeit und nachts dem Okultismus hingeben sollte - Geistigkeit und Okultismus sollten ineinandergreifen. Am sichersten und effektivsten ist es, den geistigen Weg zu gehen und das eigene Bewußtsein in die unendliche und ewige Welt zu erweitern.

Wenn Sie das erreichen, werden Sie auch die Okkultwelt beherrschen. Hat ein geistiger Lehrer die Möglichkeit, spirituelle Kraft zu nutzen, dann mag man sich fragen, vielleicht wundert man sich, ob er auch in der Lage ist, Okkultismus einzusetzen, ohne einen Irrtum zu machen. Ein geistiger Lehrer, der die spirituelle Kraft benutzt, benutzt sie gewöhnlich richtig.

Doch wenn er sich der okkulten Macht bedient, mißbraucht er sie nicht wirklich - er versteht es oft auch nicht. Zwischen geistiger und geheimnisvoller Macht besteht ein großer Widerspruch, wenn der fragliche Master kein Master der obersten Ordnung ist. Und was kann ein solcher Herr in diesem Falle am besten?

Sein okkultes Vermögen sollte er komplett abstoßen. Nur die spirituelle Kraft, die ein endloses Lichtmeer ist, will ich nutzen. Dieser Lichteinfall und diese Glückseligkeit reichen mir aus. Wer neben seinem eigentlichen innerlichen Bemühen und der Meditation ein wenig Kundalini Yoga macht - etwa fünfzehn Min. pro Tag - wird feststellen, dass sich seine hellseherischen oder geheimnisvollen Mitten aufmachen.

Wenn du aber nur in dein Innenleben eintrittst, um geheimnisvolle Mächte zu gewinnen, damit du der ganzen Erde deine Fähigkeit zeigst, dann wird die wahre Geistigkeit in deinem ganzen Körper niemals blühen. Falls du etwas von deiner geheimnisvollen Kraft zeigst und andere dich schätzen, kann ich dir zusichern, dass dich das zu Boden bringen wird.

Sie werden sich nicht angeregt fuehlen, im Gegensatz dazu, anstatt in sich selbst zu gehen, um eine echte Erkenntnis zu erreichen, werden Sie fortfahren und Ihre geheimnisvollen Kraefte erhoehen. Die Okkultkräfte sind pure Versuchungen. Um so mehr Okkultismus du zeigst, je mehr du dich mit der Kraft der Quellen verbinden kannst, umso rascher wirst du sie einbüßen.

Okkulte Kraftquelle ist das Sonnenlicht. Ziemlich spärlich, aber trotzdem reineste Leuchte. Deshalb sag ich immer, dass man mit geistigem Lichte umzugehen hat, wenn man mit dem Lichte umzugehen hat. Dabei ist es egal, ob dieses Scheinwerferlicht limitiert ist. Wenn Sie zu viel Strom abziehen, bekommen Sie vielleicht Kopfweh, aber es wird Sie nicht auslöschen.

Auch wenn ihr zu viel geistige Kraft einbringt, so dass ihr sie überhaupt nicht aufsaugen könnt, wird sie euch nicht auslöschen. Wenn du zu viel Okkultismus in dein Körper ziehst, landest du in einem Irrenhaus. Sobald wir Ihm Freude bereitet haben, ist es an Ihm, ob Er uns geistige oder geheimnisvolle Kraft gibt.

Falls Er uns Okkultismus gibt. Haben wir uns Seinem Wille hingegeben und gibt Er uns die Kraft des Okkulten, dann ist es auch gewiss, dass Er uns die Möglichkeit gibt, sie für Ihn richtig zu gebrauchen. Kannst du das tun, kannst du Gott auf seine Art erfreuen, dann wird dir alle geheimnisvolle und geistige Kraft zu Füssen sein und dir nützen.

Mehr zum Thema