Spirituelle Ebene Definition

Definition der spirituellen Ebene

Mit der Desidentifikation von der flüchtigen Rolle bewege ich mich auf eine tiefere Ebene. Verfeinere unsere spirituelle Praxis, indem ich von physischen Handlungen zu einer Praxis auf einer subtileren Ebene übergehe. Körperliche und materielle Ebene; Emotionale Ebene; Mentale Ebene;

Geistige Ebene.

Spirituelle Schmerzen (Archiv)

Die Palliativmedizin entdeckt die Angst vor der Existenz wieder: Die Kranken und Sterbenden erleiden eine Vernachlässigung, die neben körperlichen, seelischen und gesellschaftlichen Schmerzen liegt. In diesem Sinne haben sie auch spirituelle Not. Die Schmerzen sind lauter und leiser, warm und kühl, stoßend, pochend, zerrend oder vibrieren. Bei der Arbeit im Schmerzbereich ist sie noch stärker, wie der Palliativarzt Achim Rieger erklärt: Dr. Achim Rieger: "Das Gesamtschmerzkonzept,....

Es geht also nicht nur um die biophysikalischen Vorgänge, um die Reizantwort und die neuronale Ebene, sondern im totalen Schmerz wird der ganze Mensch mit seiner seelischen und seelischen Orientierung betrachtet. "Das folgende Beispiel zeigt, dass Schmerz ein Zeichen für ungelöste soziale Sorgen sein kann: Die Ehefrau eines todkranken Menschen befürchtete, mit ihrem Tode ihr gemeinsames Zuhause zu verlier.

Atemnot, starke Rastlosigkeit, starke Schmerzen, alles konnte nur sehr schlecht gelindert werden. Der Palliativpfleger Lioba Grothe, der sich um sie kümmerte, fühlte, dass hinter den Klagen etwas anderes stand. Es ist herausgekommen, sie hätte gern mit ihren vier Kinder zu tun, das haben wir auch versucht, aber es war eindeutig eine Abfuhr.

Es war ein unaussprechlich großer Kummer für sie, und in dem Augenblick, in dem sie saß, fühlte ich ihre Hände gehalten und beruhigt und dankte ihr im Kontext ihrer schmalen Sprachfähigkeit. Es gab ein klares Gefühl dafür, woher diese Ruhelosigkeit kommt und welche Art von psychischem Leid dahinter liegt.

"Schmerzen sind ein Hilfeschrei. Die palliativmedizinische Medizin, die sich mit todkranken und schwerkranken Menschen beschäftigt, hat daher nicht nur körperliche, sondern auch psychische und soziale Schmerzen. Auch der spirituelle Leidensweg, der sich hinter und mit den anderen Schmerzformen äußert, ist in diesem Zusammenhang zu sehen, als Zeichen der elementare Verzicht und Bedeutungskrise angesichts der lebensbedrohlichen Erkrankung und des Nahtodes.

Dr. Wilfried Reuter: "Ich würde diesen schmerzhaften Zustand hinter dem schmerzhaften Zustand als unseren ursprünglichen Zustand bezeichnen. Die Urschmerzen haben mit der Erfahrung der existentiellen Teilung zu tun, die im Augenblick unserer Entstehung auftritt. Ursprünglicher Leid, der Leid hinter dem Leid, ist der Leidensweg der Abtrennung, der Isolation, des Ausscheidens sozusagen aus der universellen Verbindung, vielleicht wäre es ja christlicher Ausdruck der Ausweisung aus dem Himmel.

"Wilfried Reuter ist Frauenarzt und Buddhist. Die Verlorenheit der Einigkeit und die Begierde danach manifestieren sich in Krankheiten und Tod. Da es sich um einen spirituellen Schaden handelt, müssen spirituelle Mittel erweckt und genutzt werden, um ihn zu überwinden. Dr. Wilfried Reuter: "Es gibt unterschiedliche Ansätze für diese Art der Zuneigung.

"Alle Menschen erleben den Kummer der Hingabe, ob sie sich dieser geistigen Ebene in Krankheiten und Tod gegenübersehen können, egal ob sie nun gläubig sind oder nicht. Bei der Bewältigung dieses Schmerzes kann die Auseinandersetzung mit der Geschichte dazu beitragen, Dank im Leid gegen Bitterkeit und Verlust zu ernten.

Von einem schmerzhaften vierköpfigen Familienvater berichtet Lioba Grothe. Dann erzählte er mir, wie schmerzhaft es ist, diese Scheidung und er will wieder nach Hause und er kann nicht mehr offen mit seiner Ehefrau reden, Freundinnen haben sich distanziert, weil sie dieses Leiden nicht mehr aushalten.

Ihm fehlte der Zugriff auf die Geistigkeit.... Und ich erinnere mich an einen Augenblick, als er ganz und gar aussichtslos war. Dort hatte er Bilder von seinen lächelnden Söhnen, von der Entbindung.... und dann sprachen wir über die Bilder und er erzählte mir, was ihn froh machte, die vier Söhne, wo er seine Ehefrau traf, und sein Antlitz erhellte sich immer mehr zu einem Lachen und er konnte sich von diesem unaussprechlichen Leiden im Augenblick erholen.

"Erkrankung und Tod werden oft als Angriffe auf sich selbst gesehen. Die geistliche Begierde von Ulrich Hierse, Diakon und Pfarrer von alten und kranken Menschen im Berliner Spandauer Johanesstift, ist daher wie folgt: Ullrich Hierse: "Ich denke, dass dieses Transzendentale, dieses Geistige letztendlich auch ein solches Streben ist, nach Hause zu kommen, das heißt, das Streben, mit sich selbst deckungsgleich zu werden, real zu werden.

Diese Empfindung, nicht wirklich du selbst zu sein, das heißt, diese Anspannung, dass dies tatsächlich dieser spirituelle Leidensweg ist und dass du gelegentlich gewisse Erfahrung und Erfahrung hast, die du gemacht hast, dass du keine Antwort bekommst, dass du Schmerzen hast, die nicht erlebt worden sind, dass.... das ist tatsächlich dieser spirituelle Leid.

"Dieser spirituelle Leidensweg betrifft auch die Verwandten und Bekannte der Toten und Kranke. Wenn man sich diesen Schriftzug näher anschaut, hat er auch eine ganz spirituelle Komponente, besonders in diesem zuletzt geänderten Refrain, in dem er älter ist und die 100 Enkelkinder Cricket auf dem Spielfeld treiben, und er fühlt in sich selbst die Erwartungshaltung, was dann kommt.

Das habe ich sehr ernst gemeint und ich denke, es war ihre spirituelle Ausdrucksweise und auch ihre spirituelle Ebene. "Gelegentlich können auch religiöse Menschen nicht über ihre geistigen Mittel nachdenken. Das hat sich überraschend zu einem mehrstündigen Gespraech fuer uns alle ausgeweitet, bis sie sich wie eine Gestaendnis mit vielen Dingen auseinandersetzen konnte, die nicht fuer sie getan wurden, die unklar blieben, die sie wegen ihrer koerperlichen Schwaeche nicht mehr tun konnte, oder die sie Beduerfnisse ausdruecken konnte, oder Menschen, von denen sie glaubte, es gebe noch etwas in diesen Verhaeltnissen zwischen uns und dem Gestaendnis zum ostodoxen Priester, die Gelegenheit hatte, damit klar zu kommen.

"Erkrankung und Tod beanspruchen die ganze Menschheit. In dieser Hinsicht beinhalten Erkrankung und Tod eine Aufforderung. Dr. Wilfried Reuter: "Wenn der Patient hört, was der Herr über Erkrankungen sagt, dass er sie Boten der Götter nennt und dass die Boten der Götter uns etwas bitten oder mitteilen wollen, wird das meist mit Befreiung erfahrbar.

Das hat damit zu tun, dass sich die Krankheitsperspektive in diesem Augenblick erweitert hat, sie ist nicht als Unglück, als Bestrafung, als Schuld, als Fehlleben zu begreifen, sondern als Aufforderung, das eigene Bild vielleicht in eine etwas andere Bahn zu lenken, zu erweitern und zu vertiefen.

Wilfried Reuter verdeutlicht den großen Vorteil bei einer Krebspatientengruppe, die er seit vielen Jahren als Ärztin und spirituelle Lehrerin pflegt. Dr. Wilfried Reuter: "Ich habe diese Leute einmal gebeten, glauben Sie, dass Sie sich erholen? Auch wenn der Organismus seiner Erkrankung unterliegt, kann es zur Abheilung kommen. "Jeder Kummer, jede Erkrankung und der Umgang damit ist einzigartig.

Das gilt auch für das Absterben. Und Lioba Grothe: "Man konnte sehr rasch spüren, dass sie in diesem Raum kaum atmen konnte, dass sie auch nicht so umkommen konnte. Es hatte den Anschein, dass ihr Selbstvertrauen in ihrem Leiden wieder zugenommen hatte und sie dann in Frieden umkommen konnte.

"Spirituelle Nöte manifestieren sich nicht nur in Krankheit und Tod. Das hat Lioba Grothe mit einer Patienten erfahren, die über starke Beschwerden klagt und immer wieder fragt, warum sie so schwer erkrankt ist. Und Lioba Grothe: "Wir befanden uns dann in einer Gesprächssituation, in der auf einmal viel Gelassenheit aufkam.

Vorhin sagte sie zu mir: Sie hat keine Beziehung zur Gemeinde, sie glaubte nicht an Gott, und in diesem Augenblick fragte ich sie einfach: Sollen wir zusammen das Vaterunser bitten? Als ich es fertig hatte, sagte sie, bete es noch einmal und dann tat ich es wieder und sie schlief ein und schlief stundenlang ein, während ich es zum zweiten Mal betete und dann auch ein paar Tage später starb, wo ich es nur wieder sah, anscheinend ohne Beziehung zur Geistigkeit und in diesem Augenblick war es nur dieses Gebet.

Mehr zum Thema