Spirituell werden

Werden Sie spirituell

Geistiges Wachstum - ein Leitfaden für die spirituelle Entwicklung. lch bin ein spiritueller Mensch. Vorgangsweise" Vorgehensweise Sie wollen sich weiterentwickeln und der Mensch werden, der Sie schon immer sein wollten? Sind hier einige Spitzen, die Ihnen auf Ihrer Weise zu selbst helfen können. Selbst wenn diese Hinweise unter die Rubrik "spirituell" gehören, können sie jedem Menschen weiterhelfen, auch wenn man sich selbst nicht als spirituell betrachtet.

Benutzen Sie die gewünschten Tips. Desto mehr Sie benutzen, desto geistlicher können Sie werden. Lesen Sie auch die Tips und spirituellen Anleitungen. Vielleicht möchten Sie ein Notebook oder einen Terminkalender dabei haben, um Ihre wichtigen Überlegungen aufzuzeichnen. Entleere deinen Geist von allen Dingen. Wenn Sie den Verstand verloren haben, lassen Sie entweder Ihren Geist freien Lauf oder konzentrieren Sie sich auf ein spezielles Themengebiet.

Vermeiden Sie mentale Engpässe, schlechte Ideen oder Probleme, für die Sie keine Lösungen haben. Sie können aber auch Ihr eigenes Innenleben oder Ihre gegenwärtige Lebenssituation betrachten. Sie können Ihre Ideen notieren oder malen. Informieren Sie sich über die Urreligion und den geistlichen Glaube, dem die Menschen Ihres Landes einst anhängig waren.

Diese können Ihnen ein interessantes, alternatives Bild von Geistigkeit und Religiosität vermitteln. Überlegen Sie, welche Tätigkeiten oder Umstände Sie in der letzten Zeit erfüllten. Möglicherweise sind es die Meditation, Yoga-Übungen oder andere Hilfe. Sie können diese Sachen auch mit anderen Menschen gemeinsam nutzen.

Noch ein geistliches Ziel: Wachsen in der Verwundbarkeit. Bei den meisten, wenn nicht sogar bei allen Symbolen der Geistigkeit. Dazu gehört das Kennenlernen neuer Erkenntnisse und Sichtweisen, damit Sie sich eine eigene Vorstellung davon machen können. Sie können Ihre Ideen auch auf einem Rubbelbogen aufzeichnen. Sprechen Sie mit Menschen, die Erfahrung haben und über die Sie mehr wissen möchten.

Diskutieren oder erklären Sie anderen Menschen unterschiedliche geistige Vorstellungen, Übungen oder dergleichen. Suchen Sie nach geistlichen Gruppierungen in Ihrer Nähe. Da gibt es unterschiedliche Gruppierungen mit unterschiedlichen Glauben. Denken Sie an ein paar vorab gestellte Frage und bringen Sie sie zu gegebener Zeit heraus. Vermeiden Sie das, was Ihnen nicht gefällt.

Genießen Sie alle Augenblicke des Alltags. Ihnen ein gutes Zusammenleben mit Ihrem Lebenspartner oder Ihrer Gastfamilie ermöglichen? Ihnen zu einem guten Privatleben ohne Lebenspartner oder Verwandte verhelfen? zu einer Lebensänderung von Schuldigen und Betroffenen beitragen? die besten Leute, die Sie kennen, zu ernähren?

Sie dazu bringt, die rechten und positiven Sachen zu tun, auch wenn Sie nicht notwendigerweise das Recht dazu haben? auf Konversationen mit "spirituelleren" Menschen und Lehrenden zu antworten, sich zu ändern und zufriedenstellend zu werden? Wer ein Notizbuch oder eine Form von Gedankenbüchern führt, wird sich sicher mit ein paar wenigen Fragestellungen auseinandersetzen.

Fragen Sie sich, ob es überhaupt ein geistliches Dasein gibt? Wollen Sie eine gewisse innere Ruhe als Distanz zur belebten Welt? Auf der anderen Seite möchten Sie vielleicht bewußt dem Alltag entgegentreten und sind deshalb auf der Suche nach einer Richtung, um Ihre alltäglichen Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen? Sie können sich auch diese Punkte ansehen:

Gott-und-Welt, Beziehung, emotionales Gleichgewicht und Widerstandsfähigkeit, Gesprächsrunden, Disziplin, Empfindsamkeit, Denkmethoden und Forschung, Dank, Leiterschaft, Weisheit, Sozialkompetenz, Service, Mut, Zuneigung, Ausstrahlung, Sauberkeit, Fleiß, Energie, kluge Handlungsweisen, Opferbereitschaft, etc. Geistlichkeit bringt auch Verantwortlichkeit mit sich. Hüten Sie sich vor geistlichem Mißbrauch. Wenn Menschen aufgefordert werden, ihre Bedenken zu missachten und blindlings zu trauen, können sie unmoralische Manipulationen oder Kontrollen verbreiten, die zu vielen Schwierigkeiten beitragen können.

Wer seinen Glauben durch unterschiedliche Umstände und Überlegungen prüfen lässt, wird wahrscheinlicher zu einem starken Menschen werden.

Mehr zum Thema