Speicherkarte

SD-Karte

Im Handel werden meist SD-Karten ("Secure Digital") verwendet, die Daten mittels Flash-Technologie sichern. mw-headline" id="Typen">Typen[Edit | | | Sourcecode bearbeiten]> Die Speicherkarte, auch Flash-Karte oder Speicherkarte oder Speicherkarte oder Speicherkarte bezeichnet, ist ein kompakter, wiederbeschreibbarer Datenträger, auf dem sämtliche Informationen wie Texte, Fotos, Audio- und Videodaten abgespeichert werden können. Weitere Speicher-Medien, die zu den Steckkarten zählen, sind Sony SxS (ExpressCard-basiert) und Panasonic P2 (PCMCIA-basiert).

Eine Speicherkarte im eigentlichen Sinn, aber aufgrund der ähnlichen Verwendung und Konstruktion ist hier mit dem USB-Stick aufzulisten. Außerdem gibt es kompakte Speicherkartenleser (ohne eigenen Speicher) mit eigenem Slot für z.B. eine Micro-SD-Karte, so dass sie als Adapterstecker vom Steckerstandard dieser Karte auf USB fungieren. Flash-Speicherkarten sind unterschiedlich groß, wodurch die Speicherkapazitäten in der Regel unmittelbar dem jeweiligen Kaufpreis entsprechen.

Im Jahr 2009 wurden regelmäßig 64 Gigabytes Speicherkarte auf den Markt gebracht. Bei einer Speicherkarte wird die Übertragungsrate in der Regel nicht unmittelbar festgelegt, sondern als ein von der Geschwindigkeit von CD's abhängiger Wert (= ca. 150 kB/s für die originalen Single-Speed- oder 1x-Laufwerke). Von CD-Brennern hat sich diese Notation auf andere schreibbare Datenträger ausgebreitet.

Manche Konfigurationen bezeichnen den X-Faktor auf der Grundlage der Geschwindigkeit, andere auf der Grundlage der Auslesegeschwindigkeit. Hier werden vor allem Memory Cards zum Speichern von Savegames verwendet. Spielkonsolenhersteller befolgen in der Regel keine Speicherkartenstandards, so dass jedes Konsolensystem sein eigenes Format hat, wenn auch nur in Bezug auf sein Design.

Das proprietäre Format soll den Vertrieb von Originalzubehör unterstützen, es gibt aber meist auch Memory Cards anderer Hersteller, die oft auch mehr Speicherplatz bieten. Immer mehr Spielkonsolen wie Wii, Xbox 360 und PS3 haben seit der Markteinführung der Xbox im Jahr 2001 neben konventionellen Speichermedien auch Arbeitsspeicher in Festplatten- oder Flash-Form integriert.

In der Regel wird die Speicherkarte auf der Spielkonsole eingesetzt (z.B. bei Neo Geo, Sega Saturn, PlayStation, PlayStation 2 und GameCube). Die Speicherkarte (hier VMU genannt) wird bei der Traumübertragung jedoch genauso wie bei der von Microsoft entwickelte Xbox und bei dem von Microsoft eingelegt.

Mehr zum Thema