Smart Kartenleser

Chipkartenleser

Preisvergleich Smart Card Reader Chipkarten sind kleine Kunststoffkarten, die mit einem Jeton versehen sind. Er kann seinerseits verschiedene Funktionen erfüllen. Zu den bekannten Versionen von Chipkarten gehören z.B. EC-Bankkarten, auf deren Chips z.

B. Kontoinhaber, Konto-Nummer und die BLZ -Nummer des Kontobesitzers hinterlegt sind. Solche Chipkarten werden über die dazugehörigen Chipkartenleser gesteuert, die die Verbindung mit der jeweiligen Chipkarte und das Lesen ihres Inhalts erlauben.

Beispielsweise werden in der Arztpraxis die Daten von der Krankenversichertenkarte über Chipkartenleser eingelesen, während die SIM-Karte des Mobiltelefons zur Identifizierung des Benutzers im Mobiltelefonnetz verwendet wird. Chipkartenleser gibt es in verschiedenen Versionen, z.B. für den Anschluß an einen Rechner über USB. Chipkartenleser gibt es auch in der Variante PC-Card oder Express-Card, den beiden Erben der PCMCIA-Karte.

Chipkartenleser - erhältlich in diversen SicherheitsklassenSmart Kartenleser sind mit einem Kartenschacht ausgerüstet, in den die jeweilige Chipkarte gesteckt wird. Chipkartenleser werden im Home-Bereich vor allem zur Legitimierung im Onlinebanking, aber auch in den Online-Diensten der öffentlichen Hand eingesetzt. Insbesondere der neue ID-Ausweis eröffnet viele Wege, sich gegenüber diversen Providern klar und glaubwürdig im Internet zu rechtfertigen.

Eine Chipkarte mit entsprechendem Chipkartenleser kann auch für den sicheren Zugriff auf den eigenen Rechner eingesetzt werden. Statt einer Kombi wird die Magnetstreifenkarte beim Start des Computers in den Leser eingesteckt; der Rechner wird nur gestartet, wenn die Authentisierung mit einer im Rechner registrierten Magnetstreifenkarte erfolgreich ist. Spezial-Chipkarten können auch als Speicher genutzt werden und arbeiten analog zu Flash-Speicherkarten.

Chipkartenleser sind in verschiedenen Sicherheitsstufen erhältlich. Die Sicherheitslesegeräte der Klasse I dienen nur als Leseeinheiten für die Karte, die Leser der Klasse II sind mit einer Tastatureingabe für eine PIN ausgerüstet und können z.B. im Home Banking zur PIN- und TAN-Eingabe eingesetzt werden. Die Chipkartenleser der dritten Sicherheitsstufe sind hier jedoch wesentlich sicher, da sie mit einem Anzeige- und einem Transaktionskontrollmodul ausgerüstet sind.

Korrespondierende Bezahlungen oder Buchungen werden erst nach einer entsprechenden Freischaltung auf dem Smart-Card-Leser ausgelöst.

Auch interessant

Mehr zum Thema