Skat Wieviele Karten

Wieviele Karten

Die Trumpfkarte Die Trümpfe verwandeln gewöhnliche Karten in spezielle Karten. Diese werden nicht mehr wie Karten einer gewöhnlichen Farbfolge betrachtet, sondern haben einen Sonderstellung. Diese sind " kräftiger " als alle Karten anderer Couleur. Bei allen Trumpfspielen sind die vier Jacks Trümpfe. Sie sind farblich aufeinander abgestimmt.

Die stärksten Trümpfe im Spielverlauf sind der Kreuz-Bube, dann der Pik-, Herz- und Karo-Bube.

Diese Trümpfe werden sichtbar, sobald eine Nicht-Trumpfkarte einer nicht spielbaren Spielfarbe gespielt wird, d.h. wenn eine nicht mehr in Ihrer Runde liegende Spielfarbe gespielt wird. Wenn Sie nun eine beliebige Kombination ausspielen, erhält die ausgespielte Kombination den Zuschlag.

Wenn eine Trumpfkarte gespielt wird, muss der Trompete "bedient" werden. Welcher Trümpfe der Trümpfe ist, richtet sich stark nach dem jeweiligen Einsatz. Durch die Deklaration eines der oben aufgeführten Partien legt der Solist fest, welche Karten im jeweiligen Partien als Trümpfe erachtet. Im Farbenspiel sind die vier Jacks immer die Trümpfe. Zudem sind alle Karten der "heißen Farbe" Trümpfe.

Welche der Farben am beliebtesten ist, d.h. welche neben den Jacks Trumpf ist, richtet sich nach dem, was der Solist als Farbenspiel sagt. Also, wenn er ein Pikspiel ankündigt, sind die vier Jacks und alle Piks Trumpf. Wenn er ein Schachspiel ruft, sind alle vier Jacks und alle Scheckkarten Trumpf.

Dabei ist es nicht zu vergessen, dass die Farben der Jacks keine Rolle spielen, denn alle Jacks sind immer Trumpf. Ein Pik-Bube ist auch ein Trumpf im Scheck. Nur die vier Jacks im Großen sind Trumpf. Keine andere Hautfarbe.

Mathematisch

ist da wirklich am Skat? Urspruenglich und rechnerisch geht man in der Regel von der Rechnung von 4 Sätzen aus. Dies sind die Stacks für jeden einzelnen Teilnehmer plus Skat. Die zwei Skat-Karten gehen immer an den einzelnen Skatspieler, er bekommt also 12 Karten. Daher muss die Kalkulation der Karten-Kombinationen - je nach Art des Skat-Spiels - wie folgt ablaufen.

Deshalb ist der Verweis auf die Rechnung, d.h. die Zeit, die ich mir anschaue und die Anzahl der Karten, immer von Bedeutung. Wenn Sie nur Ihre eigene Hand betrachten und wissen wollen, wie oft Sie sie mehrmals abspielen müssen, müssen Sie zwischen Einzelspielern und Gegnern differenzieren. Infolgedessen müssen bis zu 225.792.840 Partien mit unterschiedlichen Kartenverteilungen gespielt werden, um eine erneute Verteilung der Karten zu erwirken.

Wer den Skat gerne neckt, muss sich nur die eigene Faust ansehen, dann gibt es noch: für die beiden Skat-Karten. Wieviele unterschiedliche Kombinationen gibt es mit 4 Jacks in einer Runde? Ich habe also im Durchschnitt 0,58% aller Karten-Kombinationen mit allen 4 Jacks in meiner Runde.

Schlussfolgerung: Wenn Sie die prinzipiell mögliche Kartenverteilung im Skat errechnen wollen, sollten Sie auch den Spielfiguren des Skat-Spiels als Berechnungsgrundlage verwenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema