Sd Karte

SD-Karte

Einkaufskarte Es wurde kein Beitrag für Ihren Fehler behoben. Ändern Sie Ihre Einstellung, um die Zahl der Elemente zu vergrößern. Reiseführer SD-Karten Das Funktionsprinzip der Memory Card (ausgeschriebene sichere digitale Speicherkarte) macht sie zum idealen Gerät für den Einsatz in Smartphones, Fotoapparaten, MP3-Playern und Spielkonsolen. Die SD-Kartennorm wurde 2001 entwickelt, als SanDisk den SD-Kartenstandard entwickelt und eine weitere Entwicklung der MMC anstrebt. Seither ist die Karte viel weiter entwickelt.

Er kann nun größere Mengen an Daten abspeichern, weshalb er auch immer öfter in Videokameras eingesetzt wird. In diesem Leitfaden wollen wir Ihnen genauer erklären, was Sie beim Erwerb der SD-Karte berücksichtigen müssen. Die SD-Karte ist in mehreren Versionen verfügbar und funktioniert mit unterschiedlicher Speicherkapazität, daher sollten Sie sich die Eigenschaften der Karte ansehen.

  • Wie kann man die SD-Karte verwenden? - Ist ein Adapter auch ausreichend, so dass der Einsatz einer passenden Karte möglich ist? Im Inneren der Karte befindet sich ein nur 32 x 24 x 2,1 Millimeter großer Regler. Ein Schieberegler auf der Speicherkartenseite ist ebenfalls vorhanden, um die Karte mit einem Schutz zu versorgen.

Wird dieser Schieberegler eingestellt, so wird ein Umschaltkontakt zwischen Karteninhaber und Controller hergestellt, der die Informationen an den Leser weiterleitet und die Karte für den Schreibvorgang verriegelt. Der Anschluss zwischen Kartenlesegerät und Karte erfolgt über gesteckte Stifte. War die erste SD-Karte nur in der Lage, bis zu 8 Megabyte Arbeitsspeicher zu bewältigen, gibt es nun auch Speicherkarten, die einen wesentlich größeren Speicherplatz bereitstellen.

Es sind auch Ausführungen mit 64, 128 und 256 Gigabyte verfügbar. Bei Modellen mit 64, 128 oder mehr Gigabyte wird der Name SDHC nicht mehr wie bei den anderen Modellen verwendet. In der Klasse 2 können 2 Megabytes pro Sek. aufgezeichnet und auf die Karte beschrieben werden.

Im Lesegeschwindigkeitsbereich sind alle Typen meist etwas schnell. Speziell für kleine Endgeräte ist der Einsatz von miniSD-Karten möglich. Darüber hinaus gibt es auf dem Handel erhältliche microSD-Karten und Eye-Fi Karten, die auch für den Betrieb von WLAN genutzt werden können. Bei den meisten dieser Typen, wie auch bei den Mini-SDs, gibt es einen Zusatzadapter, der die übliche SD-Speicherkartengröße hat.

Das bedeutet, dass die gesammelten Informationen auch mit einem handelsüblichen Kartenlesegerät am Rechner ausgelesen werden können. Die SD-Karte verfügt wie jedes andere Medium über eine begrenzte Anzahl von Schreibvorgängen. Da ein Flash-Speicher nur bedingt nutzbar ist, bezieht sich die Spezifikation auf die Speichertechnologie. Für eine größtmögliche Nutzungsdauer ist jedoch jede Karte mit einem eigenen Verfahren ausgerüstet.

Allerdings weisen wir darauf hin, dass auch eine Memory-Card eine begrenzte Lebensdauer hat. Meistens verfügen die entsprechenden Endgeräte über einen SD-Karten-Steckplatz, in den die Karte eingelegt und verriegelt wird. Der Einsatz von SD-Karten ist heutzutage fast grenzenlos.

Da die verschiedenen Karten alle mit einem einzigen Netzteil ausgestattet sind, ist es nicht mehr zwingend erforderlich, eine echte SD-Karte zu verwenden, wenn es um das jeweilige Kartenformat geht. Der gebräuchlichste Einsatzbereich ist wohl die Photographie. Die SD-Karten sind dafür sehr gut gerüstet, da sie die Bildinformation schnell und einfach mit einem normalen Kartenleser auslesbar sind.

Eine weitere Anwendung für die SD-Karte ist das Navigator. Die Karte enthält Landkartenmaterial und das System kann viel einfacher aktualisiert werden. Bei MP3-Playern wird die SD-Karte oft als Speicher-Erweiterung verwendet. MMC-Karten werden auch als Alternative zur herkömmlichen SD-Karte eingesetzt. Die SD-Karte ist rückwärtskompatibel und somit einfach zu bedienen.

In den meisten FÃ?llen werden die Speicherkarten als Foto-, Film- oder Musik-SpeichergerÃ?te eingesetzt und bieten einen guten Service. Mischpulte wie die Playlist Portable verwenden so genannte Speicherkarten, die über einen Adapter auch als SD-Karten genutzt werden können. Die Wii nutzt auch die SD-Karte, um Spiele zu speichern, Lieder auf der Spielkonsole zu spielen und vieles mehr.

Bei den DVD-Playern gibt es jetzt neben einem USB-Slot auch Geräte, die neben der SD-Karte Speicherplatz haben. Wahlweise kann die Karte auch am Fernsehgerät verwendet werden, wenn das Endgerät über einen SD-Kartensteckplatz verfügt. Die SD-Karte sollte entsprechend ihrem Zweck ausgewählt werden. Zu den gebräuchlichsten Modellen auf dem heutigen Tag gehören die SDHC-Karte und die SDC-Karte.

Mehr zum Thema