Schwere Lebenskrise nach Trennung

Ernste Lebenskrise nach der Trennung

Man hat das Gefühl, dass auf alles, was für immer bleibt, ein großes Gewicht gelegt wird. Trennung in der Beziehung bedeutet Disziplin gegen mich selbst. Der Einzelne sieht in der Lebenskrise keine wirklichen Zukunftsperspektiven mehr.

Mehr als ein Jahr und es wird immer mehr zu einer Lebenskrise.

nachdem es nach über ein Jahr endlich aufhören sollte, so viel zu schmerzen - aber da keine Verbesserung in Aussicht ist und ich allmählich aber auch nicht mehr da bin (aber niemand glaubte mir, denn ich höre immer nur "Du bist stark - Du kannst es"), schreib ich meine Story jetzt hier auf....

Ich habe es geschafft. Es war absolut ideal. über für zwei Jahre. dann ging es los.... doch mein Ex hat es immer wieder gedrückt - im Gegenteil - er dachte es einmal wäre aber so besser für mir, weil ich so die besseren Steuerklassen halten kann.... wir haben uns dann wegen des Urlaubs in die Hose gemacht (er wollte mich zum vierten Mal an den alten Platz bringen - er wollte mich nur buchen oder dann für zwei wochen mitnehmen als ich mich weigerte, mit ihm zu gehen. obwohl ich schon seit zwei Jahren gesagt hatte, dass ich ans Wasser gehen will und nicht immer nur an den neuen Ort). es hat mich zutiefst verärgert, dass er gesagt hatte, dass ich nicht zurück will - obwohl alle anderen es wussten, weil ich es wirklich oft gesagt hatte....

allmählich kroch die krisel auf mich zu. mein Ex hörte mir nicht mehr zu. jetzt bin ich 38 (oder dort war ich noch 37) - ich habe ein (uneheliches) kind, aber von meinem ehemaligen träumen hat nichts erfüllt. kein Mann, keine Fami ie, kein Teilhaber, der nicht zu mir steht erfüllt....

Als ich sagte, dass ich nicht alles träume erfüllt, aber irgendwohin müsse gibt es doch einen Kompromiß, dann hat er es nur gemeint gäbe nein und hat sich wieder an seinen Rechner gewandt...... Es hat mich so wehgetan, dass ich ihm schließlich gesagt habe, dass wir dann müssten- natürlich mit dem dummen, hinterhältigen Motiv getrennt haben, dass er dann aus seiner Trägheit erwacht und zu mir und zu uns kommt kämpft.... das kam nicht?

wir hatten kurz vor seinem Auszug eine weitere abend, in der wir wieder angenähert zu haben schienen. er kam auf mich zu und wir haben die ganze abend geknutscht (ohne s. - wie es immer zwischen uns war) und am morgigen Tag sagte er eisig, dass er sich entkleiden würde natürlich würde und nichts darüber geändert hätte.......

anfangs war ich in einem Starren. ich weinte viel, aber die meiste Zeit ging das ganze Jahr über das ganze Land an mir vorüber. ich saß meistens am Rechner, wenn ich nicht arbeitete - tat alles, um nicht an die müssen zu glauben. ich musste nachdenken, ich weinte nur.

Das habe ich ganz rasch beendet, nachdem mir der dritte gesagt hat, dass mein Kumpel hinter meinem rücken mit anderen Damen rummacht würde. Die nächste Verwandtschaft war dann vom Regentropfen in die Traufe - der Papa meines Sohns hat Dro genommen.

mein Sohn's father war nicht gezwungen, einen kleinen Teil von dem zu bezahlen, was er bezahlt hat, nachdem ich ihn vor den Hof geschleppt habe. aber ich habe immer die ganze Verantwortlichkeit allein - ich muss schauen, wie ich die Runde mit dem Betrag bekomme über (ok- es wird sicherlich schlimmer für andere als mich, aber es frisst mich drinnen auf).

Als mein Ex-Freund kam, glaubte ich, es wäre in Ordnung. jetzt bin ich nicht mehr allein, jetzt habe ich endlich jemanden, der mir zuhört, der alles mit mir teilte und nur die Hälfte der Ladung zu transportieren hat. er gab mir seine Miete jeden monat in bar - aber nach und nach wurde ich damit unzufrieden. ich wollte, dass wir richtig teilen - ich war sowieso nicht allein mit aller Verantwortlichkeit da.

doch wie ich oben geschrieben habe, ist alles nach unten losgegangen..... und das, wo mir mein ehemaliger Ehemann schon nach ein paar Tagen sagte, dass ich die junge Dame wäre heirate, die er sich denken könnte.... dann habe ich drüber gelächelt, weil man nicht so rasch wissen kann, ob man zusammenpasst. und nach drei Jahren passte ich offensichtlich nicht mehr so gut zu ihm - er wollte nichts mehr davon wissen......

immer hatte ich mir gewünscht, dass wir zu annähern zurückkehren würden, aber es gibt eine Lücke zwischen uns von seinerseits, die schlichtweg nicht zu überwinden ist. d.h. "er will es nicht überwinden. da ist noch etwas zwischen uns, aber er lehnt es ab, mit mir zu kooperieren und über den Grund unseres Versagens zu sprechen, warum er sich von mir entfernt hat. er gibt mir die Verantwortung, schließlich habe ich ihn rausgeschmissen. und das würde er mir niemals verzeiht....

nach ein paar monatelang hat sich meine Starrheit allmählich gelegt und ich weinte mehr denn je, ich war immer weniger, ich ging zum Doktor, um mit meiner Tätigkeit und meinem Hausstand fertig zu werden. Ich war der Meinung, nach einem Jahr ist es nicht üblich, noch in einem so tiefem Schlupfloch zu sein (schließlich war das Ende meiner bisherigen Beziehung meistens sehr unrühmlich zu demütigend- und doch habe ich es verhältnismäßig rasch weggeschrieben und angekreuzt).

auf der einen Seite bin ich mir dessen bewusst, weil ich meinen Ex immer noch liebe - er war und ist etwas Besonderes - trotz seines unfähigkeit, um nähe zu verlassen aber auf der anderen Seite ist es wahrscheinlich die Krise des wirklichen Lebens: 38 und wieder vor einem trümmerhaufen..... wie gesagt, also ging ich zum Familienarzt (ein neuer, weil mein ehemaliger Familienarzt nicht mehr arbeitet) und versuchte zu erklären, dass ich mehr und mehr in der Depression weggetrieben wurde. ok, über der Grund warum ich nichts sagte - das konnte ich nicht sagen.

doch wie der Doktor kann mich im Augenblick niemand verstehen. vielleicht weil ich mich nach außen reiße und kaum ausbreche in tränen - das tue ich, wenn ich allein bin. aber deshalb bin ich weder gut noch kräftig. wie meine befreundeten Bekannten oder ein besonderer Freund, der sagte, ich wäre nicht deprimiert, nur betrübt?

und ich gehöre nicht zu den Menschen, die für immer bitten, wenn sie nichts kriegen, aber mit meinem Ex habe ich schon solche Verhaltensweisen...... Meistens konnte ich ihn die ganze Zeit anrufen - meistens unterdrücke Ich rufe ihn an und weine die ganze Zeit, aber es zermürbt Ich habe nie eine Reaktion von ihm erhalten, warum er mich nicht wollte und warum er lieber in seinen Rechner starrte, als mit mir zu sprechen und nach einem Kompromiss zu schauen. Ich sagte ihm, dass ich unglücklich....

sondern vielleicht hätte Ich sollte auch erwähnen, dass ich auf seiner Webseite gefühlt endlos allein bin - etwas, was ich jetzt noch viel Schlimmeres fühle...... es freut mich sehr, dieses Forum entdeckt zu haben und zu erkennen, dass viele von euch ähnlich machen besonders die, dass noch mehr von euch darunter leidet, nicht den Kummer und die Hilflosigkeit aus sich herauszubekommen....

hatte ich mir sehr viel erhofft, mein Ex spricht endlich mit mir. ok- er spricht auch mit mir- aber ich bekomme nie eine Beantwortung der Fragen, warum er sich von mir entfernt hat. warum er nicht auf mich gehört hat und vor allem warum der Rechner für mich eine wichtigere Lösung war als für um mein....

zusätzlich belastend ist, dass ich wegen meiner inneren Verfassung bin, mich auf andere Menschen einzulassen - also eine neue Partnerschaft. Ich hatte einige Bekannte, aber alle wurden sofort erwürgt. Auch ein wirklich guter Bekannter, den ich bereits kannte und mit dem ich mich gerade auf einer Woge befinde, konnte die Schranke nicht aufbrechen. Im Gegenteil - zuerst war ich glücklich, als er es mir sagte, er liebte mich und ich glaubte, ich ließ es zu....

für ihm, aber für mir auch, denn es gibt immer noch keinen Weg aus für mir.... allmählich merke ich, dass ich keine Antworten von meinem Ex- Niemals, aber ich kann damit nicht umgehen. Ich kann damit nicht umgehen, ich kann mich im Kreise drehen, ich kann in der Nacht nicht einschlafen, ich bin nicht ganz da, wenn ich arbeite. ganz zu Schweigen von meinem Sohn, dass seine Mama fast weinen wird. Ich muss einen Weg nach draußen finden - und kann es nicht.

wann immer ich glaube, ich habe einen Weg - sei es, um meinen Freundinnen zu erzählen, wie es in mir ausschaut, sei es dem Doktor, oder sei es, dass ich versuchte, eine Antwort von meinem Ex zu bekommen - alles ging falsch und ich wurde von fühle immer mehr alleingelassen und unglücklicher und mehr verzweifelt als je zuvor.... Dank dafür, dass ich meinen mentalen Vorschaltgerät hier fallen ließ - auch wenn das allein nicht die Lösung ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema