Runenmagie

runische Magie

In diesem Buch führt der Runenforscher Heiko Weppner die Leser in die Kunst der Runenmagie ein. und Runenmagie aus dem magisch-esoterischen Weltbild zu verbannen, nur gut. die Verbrecher der Runenmächte. Die Runenmagie von World of Warcraft: The Roleplaying Game ist eine Unterart der arkanen Magie. Diese Runen sind Urzeichen, die mit Urkräften verbunden sind.

Runenzauber

Runenmagie ist wahrscheinlich am besten mit dem antiken Brauch durch die unterschiedlichen Zauberrichtungen verbunden und wird wahrscheinlich auch von vielen Menschen praktiziert. Die Runenmagie kann unterschiedliche Ausprägungen haben. Im Grunde sollte es so arbeiten, dass die Macht der Runen (das Energie-Prinzip, das die Runen verkörpert) angewendet wird.

Runenmagie ist Charaktermagie, das Symbol, die Ruine, wird nach ihrer Bedeutung und ihrem Zauberpotential eingesetzt. So gesehen steht das Wort für gewisse Energie, mit der man einen Channel eröffnen und mit dem man zusammenarbeiten kann. Eine der einfachsten Formen der Anwendung von Zauberrunen ist die Darstellung. Sie wird mit ihren KrÃ?ften dem Innenauge prÃ?sentiert und kann dann auch projeziert werden, was heiÃ?t, dass die visualisierten KrÃ?fte zu einem Target ausgesandt werden.

Wirkungsvoll ist hier die Gestalt der Runen, wie sie als Abbild erscheinen, und vor allem in Relation zur Übertragung in Zusammenhang mit der angestrebten Auswirkung der Runen, die auch visualisiert werden kann. Sie können dies auch sehr gut dadurch fördern, dass Sie die Position (Stadha) der Runen einnehmen oder die Runen mit Ihren Fingern formen.

Man kann auch sprechen oder singen. Wirkungsvoll ist hier der Klang der Ruine (der durch Robustheit und Darstellung gestützt werden kann). Hier wird entweder nur der Runenname benutzt, den man anstimmt, und/oder die Runenzeile, die man ganz besingt, oder aber korrekte Strophen, in denen sich die Wirkung der runes manifestiert.

Der Fluch der Galder heißt aloge. Für ihn ist " Runo " das Rauschen oder Rauschen eines Zaubers, während " GALLDR " das Zauberlied ist. Der Fluch Skirnir Gerd droht (Skirnismal) könnte ein solcher Fluch (alög) sein: und drei runes zu ihm: Lust und Verrücktheit, unendliche Qual; wie ich sie geschnitzt habe, schnitze ich sie ab, wenn sie gebraucht wird.

Diese reichen ihre Hand in die Tiefe, stellen ein helleres, weisses Tageslicht dar und stimmen die Rune auf den Heilversuch ab. Ein Beispiel für eine Runenselektion bei Wirbelsäulenleiden sind u. a. folgende Arten: Unruz, Laguz, Aihwaz. Wahrscheinlich wurde geglaubt, die Schrift sei stärker, denn das Mittel "konservierte" und machte die Runezeitlosigkeit aus.

Daraus lässt sich schließen, dass die Rune genau für die Aufzeichnung der gesprochenen Zauber verwendet wurde; die Bezeichnung "Zauberformel" hat sich somit zur "magischen Schrift" entwickelt. Beim Runenschreiben gibt es keine mehr. Der längste zusammenhängende Text befindet sich auf Rune-Steinen. Auch auf Talismane und Amulette finden sich Kurzinschriften.

Oftmals wird aber nur angegeben, wer das Objekt gemacht hat, wie die Aufschrift auf dem Gallehushorn: "ekhlewagastiz: holetijaz: hoorn: tawiðo" (Ich, helewagast aus Holt / Holtisohn, machte das Horn). Ich erwarte das zweite Kinde und bin der Ansicht, dass ein "altes" amulett dann ziemlich Pech haben kann.

Dieses Amulett und andere Objekte wurden so erschaffen (gøra), dass die Rune geschnitzt (rísta) und dann gefärbt (fá) wurde - entweder mit Rot oder Blutspritzer. Man kennt das z.B. von Runenstein wie den von Järsberg (ca. 450 u.Z.):'runoz waritu' (schreiben); den von Einang ('runo faihido') (Farbe); oder den von Nôleby ('runo fahi') (Farbe) (ca. 450 u.Z.).

Allerdings wurden auch große Holzobjekte (wie z. B. Seitenruder oder Schiffsruder ) mit Rune verbrannt (brimrúnar). Noch heute werden in der gleichen Art und Weise Glücksbringer und Glücksbringer produziert. Hier gibt es kleine Tipps zu einem Widmungsritual für ein neues Runenset. Ein weiterer Aspekt der Runenbeschriftung sind die Ordner, in denen mehrere Rune in einem Schild zusammengefasst sind, was auch die Zusammenführung der entsprechenden Streitkräfte ist.

Zum Beispiel kann man die Tiwaz-Rune drei Mal so auf eine Pistole schnitzen, dass die drei Rune wie eine Tanne aussieht. In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, die ganze Reihe von Rune zu schnitzen, um die Macht aller Rune zu erringen. Auch die Magie der Zahlen ist ein wichtiger Punkt, den man aus unterschiedlichen Beschriftungen zu lesen meint.

Es wurde festgestellt, dass die Zahlenwerte der Einzelrunen einen gewissen Betrag angeben, der z.B. ein Vielfaches von 3, 9, 13 oder 24 ist. Möglicherweise ist das gemeint: 24 runes aus dem Elder-Futark. Bei einer Beschriftung mit der Nummer 48 oder 72 ist eine größere Effektivität (?) zu erzielen.

Sehr interessant ist die Heilung mit Rune, ein Bereich, in dem der Franzose Yves Kodratoff sehr stark ist. In meiner Interpretation der Rune verleihe ich auch eine (vermeintliche, mögliche) heilende Bedeutung. Die Befragung des runenoracle (Weissagung) begreife ich nicht unter Zauberei, sie wird auf einer separaten Webseite erörtert.

"In erster Linie sehen wir die Rune als religiöses Symbol, indem wir ihre Bezeichnungen in Riten zur Anbetung der mit ihnen verbundenen Gottheiten und Mächte vortragen und sie in geistlichen Exerzitien zur Erfahrung und Verbindung mit diesen Göttern und Mächten ausnutzen. Als Orakel hinterfragen wir die Rune, um durch sie in schweren Lagen den göttlichen Willen zu erlangen.

Auch für magische Zwecke, z.B. zur Unterstützung von Heilung, nutzen wir die Rune, aber wir sehen dies als eine nach eigenem Gutdünken und Können praktizierbare und nicht für jedermann gültige Form der Religiosität. "Manchmal benutzen wir Rune für Beschriftungen und Kurztexte."

Auch interessant

Mehr zum Thema