Rider Waite Tarot Bedeutung

Reiter Waite Tarot Bedeutung

Das große Arkana im Rider-Waite Tarot. Das Tarot zeigt die Reise des Menschen auf Erden. Der Rider Waite Tarot beantwortet Ihre Lebensfragen! Die Bildsprache des Rider Waite Tarot macht es relativ einfach, seine Bedeutung intuitiv zu erfassen. Citizens, Evelin;

Fiebig, Johannes: Tarot für Anfänger, mit Rider/Waite Tarotkarten.

das große Arkana im Rider-Waite Tarot

Das Tarot stellt die menschliche Wanderung auf Erden dar. Das hier verwendete Bild des Reiters Waite-Tarot ist so tiefgreifend und komplex, aber zugleich schlicht und unmittelbar, dass es zum Selbsterlernen und Spielen einlädt - ein spielerisches Erlebnis, das sich nach vielen Jahren nicht erschöpft und immer wieder neue Facetten aufzeigt, die mit der eigenen Weiterentwicklung und den Bewusstseinsbereichen, an denen Sie, lieber Betrachter, derzeit arbeiten, einhergehen.

Sie haben sich für ein irdisches Erdenleben entschlossen, und Sie stürzt selbst von der Höhe des Olymp bis in die Tiefen der Erlebnisse. Sie trägst ein Bündel mit Ihnen, wo Sie Ihre Begabungen platziert haben - Ihre Geschenke und Fähigkeiten, Ihr Tool für Weltall.

In der Höhe steht er für der Jang, die männliche energy; er erhebt seine rechte Hand in der Höhe und die Linke gegen den Grund, als ob er den Geist wie ein Gewitterstab auf die Erde führt - auf die Materie. Ohne zu zögern, mit aller Macht. Aber der Zauberer ist auch das neugeborene Baby, das mit der Elementarwelt zu tun hat und damit umgehen muss - durch Spielen und Experimentieren und mit diesem endlosen Ur-Vertrauen, das nur Babys haben:

Das Stäbe beherrscht das Flammenbild, die Macht des Geists und des Daseins. Es regelt das Wachstum und die Ernte, das Wissen um die Zeiten von Wachstum und Ernten. Völlig anders als seine Frau ist der Herr unser weltlicher Herr, der Herr: Er ist die Zucht.

Er selbst ist ein alter, steifer und steifer Mensch, der in seinem geschützt gut aufgehoben ist. Es ist seine Pflicht, als "pater familias" auf für für Recht und Ordnung zu sorgen, mit viel Bedacht - auch wenn er mitunter dazu geneigt ist, das Prinzipdasein um des Leitmotives willen zu setzen: die über des einzelnen.

Interpretiert man die Spielkarten von 1-21 in drei Siebenerreihen, so kommt der Fürst gleich über der Justiz zu liegen: Gerechte ist ein göttlicher Gesichtspunkt, der Fürst lebhaftes Leben auf Erden, so gut er kann - in der Tat eine ernste Aufgabe; wovon ich mir wünsche: den Menschen! Genauso wie der Fürst kein Maß weiß, so weiß der Fürst nur Maß, ordnet sich ein, ist aber strikt aber eben so.

In den ersten vier Bildern wird uns gelehrt, was ein Mensch in seinen ersten sieben Jahren zu tun hat: Er kommt auf die Erden, muss sich in seinem Körper vertragen, er erlernt die Lebenswelt von Gegensätze zu gehen und spricht. Zugleich wird immer mehr Gewicht auf ein nach und nach unter die Regierung seines Vater, die sogenannte Kulturgeschichte, gelegt: Er muss die vielen Vorschriften und Gesetzmäßigkeiten seiner Gemeinschaft verstehen und befolgen.

In dem quadratischen, grauem Herrscherhaus und der dazugehörigen Landeskultur werden vor allem jene Lerninhalte vermittelt, die der Fürst für gut und richtig vorbereitete. Der erste große Liebling! was für ein Glück, was ein Narr!

So gesegnet es auch ist, auf irdischer Seite ist die Lage schwierig: Jugendliche verlassen den Verein der Familien, häufig oft ein/e Partner/in, der/die die Elternvereinigung nicht loslässt oder die Kinder loslässt, die "noch nicht so weit" oder "noch so jung" sind....: es ist und ist das größte Wundertum - glücklich wer sich ihr hinsetzen und ihre Liebe genießen kann und dies gleichsam mit den Erfordernissen des Erdens, der Berufsgruppe, der Schule verbinden kann.

Alles, was er dazuzulernen hat, hat er nun erlernt, um die ganze Erde zu erobern: nun ausgerüstet und geschützt, mit Begeisterung, Stolz, beschenkt mit den besten Wünschen seiner Eltern und Familie, etwas Nervöses auch und ängstlich, wenn es niemand sehen kann.... Derjenige, der mit dem Auto weggefahren ist, nimmt seine Erlebnisse auf und entdeckt seine Macht in der ganzen Erde - die als Löwe dargestellte Lebensenergie, die ihm dank seiner Erziehung nachfolgt.

Die Menschen trägt brauchen weniger Rüstung, werden sanfter, beweglicher, selbstbewusster - und vergessen dabei nie, welche Macht er über Rüstung hat. Genauso wie das tägliche Brot Aktivität, so auch Rückzug Was wirklich zählt im täglichen Gebrauch ist noch so weit weg wie ein entfernter Star von der Welt, wie kann das sein?

Wenn der Streitwagen und die Macht voller Selbstbewusstsein sind ( "müssen"), ist der Einsiedler voller Bedenken und Nachfragen. Aber der kleine Star zeigt ihm den Weg. Nach dem Abstecher des Einsiedlers in die Kontemplationsberge wird der Mensch wieder eingeholt.

Mitunter geht es hoch, dann wieder runter - anscheinend unübersichtlich, ohne Schema, ohne Verdienst, nur so. Vertraue auf die ganze Erde und lasse dich überall hin mitnehmen - surfe lernen und nicht untergehen - dann macht das ganze Leben richtig Spaß.

Betrachten Sie Ihr eigenes Verhalten und übernimm die Verantwortlichkeit für, was Sie gemacht haben; geben Sie es nicht weiter. Wiederum kommt nach den tiefen Welterfahrungen eine Kontemplationserfahrung. Die Gehängte reißt sich aber nicht wie der Einsiedler in die Mineralwelt der Gebirge und des Eis zurück, sondern sie hängt selbst zum lebenden Stammbaum der Erde, um Wissen zu erwerben - man Tätigkeit für Götter.

Das Kräfte des Lebendigen erkundet er, indem er sich zu einer Anlage macht: Denn was die Wurzeln der Anlage beim Menschen sind, korrespondiert mit dem Haupt, und das von ihnen breit und offen und bunt und öffentlich dargestellte..... Die Person, die die Macht des Lichts als Gehängter - erfährt erfährt.

He erfährt, was ihm alles mangelt, wenn das ganze Jahr über weg ist. Mit einem freundlichen Gesichtsausdruck fährt der Tote durch das Reich der Lebenden, für ein Gerippe - er weiß, wen er jetzt nicht mitbringt, er kommt und bringt es mit auf später Es ist ein guter Mensch, kein Gegner - und das ganze Menschenleben nimmt an, dass die Täuschungen absterben.

Nach den beiden Extremen von Leben und Tod werden die beiden Seiten in der Website Gehängte zusammengeführt. Bewusstes und Unbewusstes, Lebende und Verstorbene, Helles und Dunkles, beide Polen werden immer gebraucht, in deren Spannungen die Erde sein kann. Kein einziger der beiden Polen ist besser als der andere - aber es ist gut, richtig und schön, dass sie beide vorhanden sind und beide die Erfahrungen des Menschenlebens darstellen.

Die Gehängte hatte sich kopfüber am Lebensbaum gehängt - jetzt sieht man eine Person, deren Handeln durch die Triebe, also den Unterbauch, und nicht durch den Grund und den Verstand, geprägt ist. Was die Herrscherin gelehrt hat, gerät im Verborgenen. Sie wird nicht in Vergessenheit geraten, aber das Kinde hört und hört nur, weil ein Mensch es sagt; aber der Mensch will etwas tun, nach seiner eigenen freien Entscheidung und weil er das Hintergründe dafür durchschaut hat.

Aber was ist falsch daran, den Drängen nachzugeben, die die Natürlichste der anderen sind? Es kommt also, dass Menschen die Macht ihres Verstandes in den Dienst der Triebhaftigkeit gestellt werden und so faszinierende Schreckensdinge tun, wie es bei Tieren nie der Fall ist. Die Närrin, die durch die ganze Erde gegangen ist, hat ihre mineralstofflichen, pflanzenlebenden und tierisch-emotionalen Seiten angenommen, die nun, im ungewissen Mondlicht, gemeinsam und sehnsüchtig nach Einheit unter einer größeren Rangordnung anstreben.

Dieser Zusammenschluss findet im Sonnengarten statt: Hündchen ist ein kräftiges geworden, aber ein sympathisches, fröhliches, wiedergeborenes, kindliches Wesen, das so viele Etappen und Etagen durchläuft. Es gibt keinen weiteren Entwurf, keine Unbefriedigung, kein Bedürfnis, es gibt nur noch Sein, Lebensfreude, Heiterkeit, Liebe, Frohsinn.

Nur eins ist noch nicht bekannt: Weil das sonnenbadende Kleinkind immer noch ein Mensch ist, stellt die Sun die Wesenheit des Menschen, seiner selbst und seiner selbst dar. Alle, die bewusst und unbewusst, die Schlafende, die Tote und die Lebenden, hören diesen Aufruf und verfolgen ihn voller Lebensfreude, weil sie nach Haus zurück zurückkehren.

Die vier Tierchen der Evangelistinnen beweisen, dass alle Teile im Einklang sind, die Figuren tanzen, in immerwährender, Bewegungen und Freuden; die Zeitreise ist unter vorläufiges zu Ende gegangen, und in allen Erlebnissen hat sie sich besser kennengelernt, ist perfekter geworden, ist aber exakt gleich geblieben:

Mehr zum Thema