Reinkarnation

Wiedergeburt

Glaube an die Reinkarnation ist in der Lichtarbeit und Esoterik sehr verbreitet. Die Wiedergeburt der Seele, der Glaube an die Reinkarnation, ist in vielen Weltreligionen verankert. Reinkarnation ist eine Tatsache.

mw-headline" id="Begriff">Begriff[edit edit-Quellcode editieren]>

Unter Reinkarnation [?re??nkarna?tsi?o?n] (lateinisch'Reinkarnation' oder'Wiederverkörperung'), auch Palinger (altgriechisch, von www. pálin'again','again','again','again' und ?re??nkarna?tsi?o?n, génesis'generation','birth') versteht man Ideen, die eine (meist nur menschliche) Seelen- oder kontinuierliche Denkprozesse (' so oft im buddhistischen Verständnis) nach dem Tode wieder in anderen Lebewesen zeigen - die'Inkarnation'.

Ähnliche Begriffe werden auch als Metempsychosen, Seelenwanderungen oder Wiedergeburten genannt. "Ausserkörperliche Erfahrungen" werden oft mit dem Ausdruck Reinkarnation in Verbindung gebracht. Auf diese Weise wird der Mensch wiedergeboren. Die Reinkarnation ist ein dogmatisches Element der beiden Weltenreligionen Hindus und Buddhas. Bei manchen, aber keinesfalls bei allen Belehrungen der Reinkarnation, ist auch die Karmal-Doktrin dabei. Unter Reinkarnation versteht man nicht eine spezielle Doktrin, sondern eine Vielfalt unterschiedlicher Belehrungen, die Teil unterschiedlicher Glaubensrichtungen sind.

Im christlichen Abendland, wo die Reinkarnation nicht zum herrschenden Glauben gehört, wurde der Ausdruck Reinkarnation vom Franzosen Allan Gardec eingefuehrt (Livre des Ésprits, 1857). Zuvor waren bereits in der Vergangenheit Begriffe wie Palingenesia ("Wiederauferstehung"), Metempsychosis ("Ressentiment", "Seelenwechsel") und Metem-Somatose ("Wiederverkörperung", "Körperwechsel") in Gebrauch.

1] Der häufigste Begriff im achtzehnten und neunzehnten Jh. war die Psychose, im Deutsch auch die Seelenmigration. 2] Im zwanzigsten Jh. wurde die Reinkarnation der häufigste Begriff. Unter den Religionen, in denen die Reinkarnation eine wichtige Bedeutung hat, sind der hinduistische Glauben mit etwa 900 Millionen Menschen auf der ganzen Welt und der buddhistische Glauben mit 400-500 Millionen Menschen.

Seit den 1960er Jahren werden in verschiedenen Ländern Europas und den USA Statistiken über die Ausweitung des Glauben an die Reinkarnation in der Gesellschaft erstellt. Die Reinkarnation (hebräisch: ??????????? ????? = Gilgul Neschamot, kurz: Gilgul) erscheint nicht im Tank, sondern wird an mehreren Orten im Talkessel umstritten und kann als wesentliches Bestandteil der Kabbalah angesehen werden.

Die Reinkarnation ist vor allem in der Judenmystik anzutreffen, zum Beispiel im prägenden Büchlein der Aufklärung, das allgemein als das uralte Kunstwerk der Kabbalah angesehen wird und auf Rabbiner Nechonja ben ha-Qana (ein Zeitgenosse von Rabbiner Jochanan b. Jakkai im ersten Jahrhundert) zurückgeht, aber vermutlich erst von Isaak dem Blind im ersten Vierteljahrhundert geschrieben wurde.

Die Reinkarnation wurde nach der Herausgabe des viel besser bekannten Buches des Glamours (Sefer ha-Sohar) Ende des dreizehnten Jahrhunderts im (osteuropäischen) Judentum für einige Zeit allgemein bekannt. Eine Kabbalaarbeit, die in Sachen Reinkarnation fast schon klassisch ist, ist Schaar ha-Gilgulim ("Tor der Reinkarnationen") von Rabbiner Isaak Luria (1534-1572), der den Namen Addoneinu Rabbeinu Jizchak (Acrostichon:

In seinen Arbeiten The Legends of Baalschem und The Narratives of the Chassidim hat Martin Buber mehrere Storys von Baal Schem Tow zusammengetragen, in denen er sehr anschauliche Beispiele der Reinkarnation präsentiert und erklärt. Auch die großen kirchlichen Gemeinden und dementsprechend die meisten Lehrenden weisen die Idee der Reinkarnation zurück. In seiner Monografie schreibt der Katholik Helmut Zander beispielsweise über die Migration der Seelen in Europa: "Dennoch findet man vor allem in der Esoterik der vergangenen Dekaden viele Bibelauslegungen, in denen Zitaten aus dem Neuen und Altem Testament als Zeugnis von Reinkarnationsideen interpretiert werden.

Ähnliches gilt für den katholischen Theologen Norbert Bischofberger: Der evangelische Philosoph Helmut Obst kam zu einem anderen Schluss: "Die Lage der Idee der Reinkarnation im islamischen Raum hat viel mit der in den beiden anderen abrahamischen Glaubensrichtungen gemeinsam. Die meisten Repräsentanten des Mainstreams (Sunniten und Schiiten) weisen auch hier das Prinzip der Reinkarnation zurück.

Aber die Idee der Reinkarnation ist in einigen ketzerischen Strömungen wichtig. Jahrhundert aus Mu?tazila: "Diese Gruppierung beansprucht, dass die Wiederauferstehung nichts anderes ist als das Auftauchen des Heiligen Geistes von einem Leib in den anderen; wenn die Geiste folgsam gewesen wären, würden sie in reinen Körpern, schönen Formen und ewigen Freuden verpackt werden; dann würden sie, je nach ihrem Reinheitsgrad, die Stadien der Schoenheit, Heiligkeit und Wonne durchqueren, bis sie zu Engeln wurden und rein lichtleibige Koerper erlangten.

Der folgende koranische Vers wird von muslimischen Mystikern manchmal als Beweis für eine vermeintliche islamische Reinkarnation verwendet: "Du läßt die Dunkelheit in den Tag und den Tag in die Dunkelheit einziehen. Die Reinkarnation hat mehrere naturwissenschaftliche Ansätze. Rainer Freitag: Wandernde Seelen in der Irrlehre.

Schwartz, Berlin 1985, ISBN 3-922968-44-9 Hermann Kochanek (Hrsg.): Reinkarnation oder Auferstehung". Berlin 1983 Jürgen Pfestorf: Reinkarnation, Neugeburt und Wiederauferstehung in den Bibeltexten. Butz, Südhausen 2009, ISBN 978-3-88309-493-9 Perry Schmidt-Leukel (Hrsg.): Die Reinkarnationsidee in Orient und Okzident. DIEDERICHS, München 1996, ISBN 3-424-01335-8 Helmut Zander: Migrationsgeschichte der Seelen in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, ISBN 3-89678-140-5. Helmut Obst: Reincarnation - Weltgeschichte einer Idee, Munich 2009, p. 7. ? Fruit, p. 7f. ? Helmut Zander:: Historie der Migration der Seelen in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 598-602. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 25 and 31-34. Hans Wolfgang Schumann: S: S: soul seekers against soul deniers - The rebirth teachings of the Indian religions, in Perry Schmidt-Leukel (ed.): The idea of reincarnation in East and Western, Munich: Claus Oetke: "Ich" und das Ich - Analytical Studies on the Buddhist-Brahman Atman Controversy, Wiesbaden 1988, quoted by Helmut Zander: Geschichte der Seelenwanderung in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, S. 663f. Perry Schmidt-Leukel: Reinkarnation und geistiger Fortgang im klassischen Buddha, in The Idea of Reincarnation in East and West, München 1996, S. 29-56, hier S. 32. und ? Schmidt-Leukel, S. 36f. und ? Schmidt-Leukel, S. 36-40. Schumann, S. 26; Schmidt-Leukel, S. 34f.

Schmidt-Leukel, S. 30-35. S. 51-56. Helmut Zander: Migrationsgeschichte der Seelen in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, S. 119 Die Fortführung des Zitats: "Kein Wort der Menschheitsgeschichte ist so gut erforscht, kein einziges Wort ist so stark verkratzt, kein einziges Stück ist in seiner Historie so gut dokumentierte.

In all dem ist kein einziges Wort über die Transmigration der Seelen ans Licht gekommen. "Norbert Bischofberger: Die Reinkarnationsidee in der Altertums- und Modernezeit, in Die Reinkarnationsidee in Orient und Okzident, München 1996, S. 76-94, zit. S. 81f. Der Prophet bedeutete keine "Seelenwanderung". ? Helmut Zander: Die Migrationsgeschichte der Seelen in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, S. 126-152. Siehe auch: ? Zitat nach Friday 11. Siehe auch: Siehe: Friday 11. Zitat nach Friday 11. Carl A. Keller: Reinkarnation I: Antiquität, in: Wörterbuch der Gnosis und westlichen Esoterik, Brill, Leiden/Boston 2005, S. 980f; Helmut Zander: Seelenwanderungsgeschichte in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 57-63 See also Walter Stettner: Die Seelenwanderung bei Griechen u. Römern, Diss. 1933 Tübingen, Stuttgart/Berlin 1934; Carl Hopf: Diss. Leipziger 1934; Herbert Strainge Long: A Study of the Doctrine of Metempsychosis in Greece - From Pythagoras to Plato, Princeton 1948; Angelika Böhme: Die Lehre v. Seelewanderung in der antiken griechischen and inischen Philosophien - Ein Vergleich der philosophischen Grundlagenlegung bei den orphikern, bei Pythagoras, Empedokles und Platon mit den upanishaden, dem Urbuddhismus zum Diss.

Ioannis G. Kalogerakos: Soul and Immortality - Studies on Pre-Socracy to Empedocles, Stuttgart/Leipzig 1996. Keller, S. 981; Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, S. 63-66. Keller, S. 991f. ? Helmut Zander: Die Migrationsgeschichte der Seelen in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 81-119; Keller, p. 981. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, S. 119-152. ? Helmut Obst: Reinkarnation. Beck, München 2009. Helmut Zander: Migrationsgeschichte der Seelen in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, p. 216. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 170-185 See also Gershom Scholem: Die jüdische Mystische Meisterschaft in ihren Hauptströmungen, Frankfurt/Main 1957, and Sexwanderung und Symphathie der Meisterschaften in der japanischen Meisterschaft, in: Evonik's Yearbook 24/1955, Zurich 1956, pp. 55-118, also included in:

Vom der mysstischen Gestalten der Gotthheit - Studium zu Grundbegriffen der Kabbala, Zürich 1962, pp. 193-247. Helmut Zander: Historie der Sexualität in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 199-216. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart.

Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 230-233. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 233-244. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 247-254. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, 257-273 und 337-341 Siehe auch Allison P. Coudert: Der Einfluss der Kabbale im XVII. Jahrhundert: La vie et la pensée de Francis Mercury Van Helmont (1614-1698), Brille 1998. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, 11 f. und 344-352; Bischofberger, S. 84 f. Vgl. See also Gotthold Ephraim Lessing: Die Erziehung des Menschengeschlechts, Berlin 1780; current paperback edition: dtv, Munich 1997, ISBN 3-423-02630-8. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart.

Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 352-388. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, 402-433. Cf. introduction and under the aspect negotiated here: Schmidt-Leukel et al. 1996, 1995. Helmut Zander: Historie der Seelenwanderung bei der Europ.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 440-466. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, S. 415 f. und 472 ff. ? Helmut Zander: Die Migrationsgeschichte der Seelen in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart.

Primus-Verlag, Darmstadt 1999, S. 477-494; vgl. auch Ronald W. Neufeldt: Auf der Suche nach Utopie: Karmas und Wiedergeburt in der theosophischen Bewegung, in: Karmas und Wiedergeburt - postklassische Entwicklungen, Albany 1986, S. 233-255. Helmut Zander: Historie der Seelenwanderung an der Europ. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart.

Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 509-515 and 550-554. ? Helmut Zander: History of the Migration of Souls in Europe. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, S. 566 f. ? Helmut Zander: Die Migrationsgeschichte der Seelen in Europa. Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus-Verlag, Darmstadt 1999, pp. 567-575. Helmut Zander: Historie der Sexwanderung in Europa.

Alternativreligiöse Überlieferungen von der Altertumsgeschichte bis zur Gegenwart. Primus Verlag, Darmstadt 1999, S. 576-579. ? Sue Penney: Hinduismus. Heinemann, 95. Martin Hense u. Jutta Müller-Tamm (Hrsg.): Poesie der wandernden Seele.

Mehr zum Thema