Psychische Krise Hilfe

Hilfe zur psychischen Krise

Ausnahmefälle Die Krisensituation ist für alle Betroffenen eine außergewöhnliche gesellschaftliche und psychologische Situation und erfordert sofortige Hilfe. Die Art und Weise, wie alle Betroffenen mit einer Krise umgehen, bestimmt nicht nur den weiteren Krankheitsverlauf, sondern auch das Selbstbewusstsein. Vor allem in Krisenfällen mangelt es jedoch oft an psychiatrischer Hilfe.

Auch die ambulante Hilfe ist in unterschiedlicher Ausprägung für die Intervention in Krisenfällen verantwortlich, in der Regel jedoch nur während der Öffnungszeiten des Büros. Unglücklicherweise gibt es oft nur solche Nacht- oder Wochenendangebote, die wenig oder gar keine psychiatrischen Erfahrungen haben. Besitzt ein Dermatologe oder Ophthalmologe aus seiner ärztlichen Basisausbildung noch Wissen im Bereich des Umgangs mit Herzinfarkt oder Asthmaanfall, kann von ihm nicht die notwendige adäquate Behandlung einer aufgeregten oder ängstlichen Person verlangt werden.

Obwohl es Polizeibeamte gibt, die ein beachtliches Feingefühl bei der Lösung von Konfliktsituationen entwickelt haben, gehört Erfahrung im Umgang mit Geisteskranken nicht zu den täglichen Werkzeugen eines Polizeioffiziers. Eine psychosoziale Krisenhilfe muss daher mit Wohlwollen und entsprechender politischer Ausrichtung der verantwortlichen Kommunen und Psychosozialeinrichtungen ohne weiteres und mit gerechtfertigtem finanziellem Zusatzaufwand organisiert werden, wie es beispielsweise in Bielefeld, Berlin, München und Stuttgart vorkam.

Nicht in allen FÃ?llen muss ein spezialisierter, spezialisierter, parapsychiatrischer Notfalldienst hinzugezogen werden, so dass dieser auch von wenigen Spezialisten als Hintergrundservice angeboten werden kann. Es ist paradox, dass ein verlässlich arbeitender Krisenservice manchmal schon durch seine eigene Existenzberechtigung entlastet wird, ohne konkrete Maßnahmen ergreifen zu müssen. Auch das Wissen oder die gelegentliche Praxis, dass externe Hilfe im Ernstfall schnell zur Verfügung steht, kann es den Betroffenen leichter machen, eine kritische Lage selbst zu meistern.

Andererseits können krisenhafte Situationen durch die Erfahrungen verschärft und verschärft werden, dass in den kommenden Tagen wahrscheinlich keine Hilfe von außen zur Verfügung steht. Wie wichtig und effektiv Krisendienste sind, lässt sich daher nicht daran messen, wie oft sie innerhalb eines gewissen Zeitraums in Anspruch genommen werden. Die Existenz von Krisendienstleistungen bietet ein hohes Mass an Versorgungssicherheit.

In einigen Faellen kann diese Sicherung dazu dienen, das Auftreten von Krisensituationen zu verringern oder zu mildern. Geisteskrank: Hilfe im Falle einer seelischen Krise (2014).

Auch interessant

Mehr zum Thema