Personalausweis Lesegerät

ID-Kartenleser

Das geht aber nicht ohne einen Ausweisleser, mit dem Sie die Daten auf Ihrem Computer auslesen und online weitergeben können. Smart-Phone als Lesegerät Anwender eines NFC fähigen Mobiltelefons haben nun die Option, es bequemer als Lesegerät für (weniger) neue ID-Karten zu verwenden. So ist es bereits seit letztem Jahr möglich, sich zu Hause im Internet ohne zusätzliche Geräte zu identifizieren. Sie können Ihr Handy, sofern es NFC-fähig ist, seit Ende vergangenen Jahres auch als Lesegerät über die App AusweisApp2 verwenden.

Auch die Benutzerfreundlichkeit wurde seit Anfang diesen Jahres optimiert. Durch die Online-Ausweisfunktion des Ausweises oder der digitalen Aufenthaltserlaubnis ist ein medienbruchfreier und gleichzeitig sicherer Identitätsnachweis im Netz möglich. Wenn Sie Ihr Mobilgerät nun als ID-Gerät verwenden möchten, ist es empfehlenswert, zunächst auf der Webseite www.ausweisapp.bund.de zu erfahren, ob das Mobilgerät dafür in Frage kommt.

Derzeit sind über 55 Endgeräte verschiedener Anbieter einsetzbar, außerdem sollte das Handy über eine NFC-Funktion verfügen. Sie sollten auch sicherstellen, dass die erforderliche Anwendung nicht nur auf dem Endgerät sondern auch auf einem Rechner mit angeschlossenem Handy aufgesetzt ist. Zum Schluss wird das Handy zum "Lesen" des Personalausweises verwendet.

Platzieren Sie dazu das Instrument mit der Lage der NFC-Schnittstelle auf der ID-Karte. Die Lesung ist mit dem im Personalausweis enthaltenen Baustein möglich. Achten Sie darauf, das Handy nicht zu verschieben, wird der Badge bestmöglich eingelernt. Außerdem werden im Falle des Falles nicht nur eine PIN, sondern auch ein CAN und ein PUC bereitgestellt.

Gesicherte Leser für den neuen Personalausweis

Der neue Personalausweis, dessen Online-Funktionen ein Lesegerät erfordern, ist seit dem ersten November erhältlich. Sie erfahren, welche Arten von Lesern verfügbar sind und was Sie zu Ihrem eigenen Vorteil berücksichtigen sollten. Das Einwohnermeldeamt stellt seit Beginn des Monats Novembers 2010 nur noch den neuen Personalausweis (nPA) mit zusätzlichen Ausweisfunktionen aus.

Wenn Sie die neuen Online-Funktionen verwenden möchten, müssen Sie nicht zwangsläufig mehr bezahlen, da Sie einen zertifizierten Reader kostenlos haben. Mit dem neuen Personalausweis sendet Ihnen die Bundesdruckerei einen Brief mit einer PIN (Personal Identity Number) und einem PUK (Personal Unblocking Key) zu, der zunächst abgekratzt werden muss.

Zusätzlich bekommen Sie ein Sperrpasswort, mit dem Sie die eID Funktion des nPAs ausschalten können.

Mehr zum Thema