Personal Coach Wikipedia

Persönlicher Coach Wikipedia

und setzt je nach Zielsetzung Methoden aus dem gesamten Spektrum der Personal- und Führungskräfteentwicklung ein. Natur-Coaching - Wikipedia Eine besondere Form des Coaching ist das sogenannte Nature Coaching, bei dem die Umwelt in den Coachingprozess integriert wird. Bei Naturcoachings werden zum einen die klassischen Coachingtechniken in die Umwelt transferiert, zum anderen werden naturbezogene Methoden angewendet. Coachingaufgabe ist es, den Coachees zu begleiten, sich selbst zu unterstützen, eigene Lösungen und Lösungsstrategien in Verbindung mit seinem Anliegen zu erarbeiten und eigene Lösungen für seine Fragestellungen zu erarbeiten.

Der Coach verfügt über diverse Coaching-Tools und Befragungstechniken. In der Natur -Coaching können natürliche Rituale verwendet werden, die auf den natürlichen Ritualen der indigenen Bevölkerung basieren, z.B. Schwellwertwanderungen oder medizinische Wanderungen, aber es wird darauf geachtet, dass der Coach nicht die Position eines Shamanen oder Zeremonienmeister übernimmt, sondern dass der Coaching-Prozess immer auf der Ebene der Augen zwischen Coach und Coachees abläuft.

Der Coach trägt somit auch keine Haftung für die Entscheidung des Teilnehmers. Dabei ist sowohl die Unterscheidung zur psychotherapeutischen Behandlung, d.h. die grundsätzliche Aussage, dass ein Coach keine therapiepflichtigen Geisteskrankheiten behandelt, als auch die Implementierung von ethischen Leitlinien wichtig: Beim Naturcoaching wird die lineare Relation zwischen Coach und Coachetee zu einem Dreieck zwischen Coach und Cupee.

Es ist wichtig, dass der Coach nicht nur seine Beziehungen zum Coachetee ständig reflektiert, sondern sich auch seiner eigenen Beziehungen zur Umwelt bewußt ist und ein besseres Verhältnis zur Umwelt entwickelt. Sie beeinflußt den Coachingprozeß, indem sie dem Klienten bei der Selbstreflektion behilflich ist.

Dies ist z.B. möglich, wenn der Coachees, allein oder in Begleitung des Coaches, mit einer Fragestellung in die freie Wildbahn geht und in den dort wahrnehmbaren Gegenständen antwortet. Dieser Vorgang lässt sich sowohl geistig erläutern ("Die natur unterstützt mich bei meiner Fragestellung / meinem Problem") als auch mit der gezielten Wahrnehmung: Nach einer bewußt gestellte Fragestellung wird zunehmend das wahrgenommen, was man unbewußt als Lösung für die eigene Fragestellung zugeben kann.

Darüber hinaus kann die Art auch der Ort sein, an dem der Coachees die für sein Themengebiet relevanten natürlichen Zeremonien durchführt. Die Zeremonie soll also bewußt einen Wandel im Alltag auslösen. In der heutigen Zeit dienen sie auch dazu, den Menschen für Veränderungen zu sensibilisieren, sei es ein großes Zeremoniell wie die Ehe (Übergang von einer nicht bindenden zu einer lebenslangen Lebensgemeinschaft mit Rechten und Pflichten) oder kleine alltägliche Zeremonien wie der morgendliche Kaffee mit Zeitungen (Übergang von einer Schlaf- und Ruhephase in eine Wachphase, z.B. ins Berufsleben).

Nahezu alle Coaching-Themen, mit denen sich ein Kunde an einen Coach gewandt hat, können als Veränderungsprozesse verstanden werden. Ich bin nicht motiviert -> ich will motiviert sein", "ich habe Schwierigkeiten mit meiner Frau / meinem Chef / einem Bekannten -> ich will ein besseres Verhältnis zu meiner Frau / meinem Chef / einem Bekannten oder getrennt", "ich bin müde -> ich will mich wieder stärker und fröhlicher fühlen".

Der Kunde ist auf der Suche nach einem Coach, weil er eine fachliche Beratung zu einem bestimmten Themengebiet oder einer bestimmten Problemstellung anstrebt. Dabei geht es immer darum, eine bestimmte Lage oder die eigene Haltung zu ändern, auch wenn sich der Coachees nicht immer der Veränderungsnotwendigkeit zu Beginn eines Coachingprozesses bewußt ist.

Natürliche Rituale und Zeremonien sind dabei ein wirksames Coaching-Instrument, um Veränderungen bewußt zu machen und zu verdeutlichen. Zu den Werkzeugen des Naturcoaches zählen Coaching-Gespräche einschließlich klassischem Coaching und Fragentechniken sowie die begleitende Betreuung (Vorbereitung, Weiterverfolgung und ggf. Betreuung im Feld) von Natur-Ritualen, die durch Übungsaufgaben zur Veränderung und Stärkung der Wahrnehmungsfähigkeit untermauert werden. Hierzu zählen u. a. Aufgaben, die die Wahrnehmungsqualität und die Sichtweise des Coachee ändern, z. B. Frosch- und Vogelschau oder Natur-Meditation.

Wildnis-Fertigkeiten wie z.B. Feuer machen können dem Teilnehmer auch bei der Bewältigung der entsprechenden Frage (z.B. Burnout) behilflich sein. Für den Begleitcoach hat die Unbedenklichkeit des Coaches während des Natur-Coachings Vorrang. Zu den Aufgaben des Coaches im Hinblick auf die eigene Gesundheit gehört unter anderem die Gewährleistung der eigenen Sicherheit:

Für jeden Naturlehrer sollte es ein moralisches Selbstbild sein, die Umwelt nicht zu verletzen, keinen Abfall zu lassen und grundsätzlich keine klar erkennbaren Rückstände zu hinterlassen. 2. Grundsätzlich hat Natur-Coaching die selben Anwendungsbereiche wie klassisches Training, d.h. es richtet sich sowohl an Einzelpersonen als auch an Firmen (z.B. Management-Coaching und Mitarbeiter-Coaching).

Es richtet sich als besondere Form des Trainings vor allem an Menschen, die ihre Ziele und Inhalte in der freien Zeit bearbeiten wollen und nach einer Alternative zum herkömmlichen Training Ausschau halten.

Mehr zum Thema