Partnerschaft und Beziehung

Teilhaberschaft und Beziehung

3 Dinge, die eine Beziehung wirklich glücklich machen. Sind Sie in einer Partnerschaft oder Beziehung? Haben Sie tatsächlich eine Partnerschaft oder besser gesagt eine Beziehung zu Ihren Nächsten?

Haben Sie tatsächlich eine Partnerschaft oder besser gesagt eine Beziehung zu Ihren Nächsten? Es geht oft um die Beziehung zu Ehepartnern, Kollegen und Bekannten oder sehr oft um die Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Es gibt einen grundlegenden Unterscheid zwischen einer Beziehung und einer Partnerschaft.

Der Begriff Beziehung enthält bereits das Stichwort "ziehen", das sehr anschaulich zeigt, wie es in einer solchen Art des Miteinanders funktioniert. In einer Beziehung fühlt man sich von innen herausgerissen. Diejenigen, die Beziehungen herstellen, um in erster Linie etwas zu erhalten, führen keine Partnerschaft, sondern handeln. Damit die Potentiale der Menschen wirklich zusammengeführt werden, damit sich in der Zusammenarbeit etwas Großes entwickeln kann, ist der Sprung von der Beziehung zur Partnerschaft vonnöten.

Im Unterschied zu einer Beziehung geht man keine Partnerschaft ein, weil man etwas benötigt, sondern weil man etwas gemeinsam mit jemandem gestalten und weiterentwickeln will und weil man dafür etwas zu bieten hat. Wir ziehen in dieser Aufstellung nicht zusammen, sondern helfen einander, sich gemeinsam zu verwirklichen, sich ungehindert zu entwickeln, ohne immer wieder ein Fehlen des anderen auszugleichen.

Kennst du mein Verständnis von vier Stufen der Kooperation? Man kann auf Level 1 weder von einer Partnerschaft noch von einer Beziehung reden. Es gibt nur eine Möglichkeit der Kooperation auf dieser Basis, sich gegenseitig zu überwachen, zu evaluieren, nach Fehler zu forschen und sie dann anzugreifen.

Meisterliche Fertigkeiten auf dieser Höhe haben oft die Politik. Doch auch in der Liebesbeziehung geht man im Laufe der Jahre oft von Level 3 oder 4 auf Level 1 zurück Wie sonst könnte man sagen, dass Männchen und Weibchen sich am Anfang immer ihre vielen Ähnlichkeiten sagen und sich dann nach ein paar Jahren nur noch gegenseitig die Differenzen in den Schädel wirft.

Bei Level 1 schlägt jede interpersonelle Beziehung und jeder Aufbauversuch fehl. Phase 2, die Koexistenz, ist auch aus lang andauernden Hochzeiten bekannt, in denen Menschen zum Beispiel in der selben Ebene wohnen, aber immer noch allein sind. Ein jeder für sich - Seite an Seite. Meine Erfahrung in der Tätigkeit für Handelsunternehmen zeigt, dass diese Kooperation mit zunehmender Mitarbeiterzahl in einem Unternehmen zunimmt.

Sagen wir: Je grösser das Untenehmen, umso öfter arbeitet man schlicht und ergreifend Seite an Seite, ohne sich zu erkennen, geschweige denn sich für etwas anderes als "seine eigene Scheiße" zu interessieren. 2. Die Assoziationen der Menschen gehen auf dieser Ebene nicht immer geradewegs auf ein Ende oder eine Vernichtung zu, sondern vielmehr auf Lustlosigkeit, Zwecklosigkeit und allenfalls Mittelmäßigkeit.

Phase 3 ist die am meisten genannte und begehrte Art der Kooperation bzw. des Zusammenlebens. Dieses Niveau ist in der Tat fruchtbar und oft effektiv. Die so genannte "Werttyrannei" endet in einer Beziehung oft an diesen Punkten, die die Grundlage für ein Zusammenwirken im Sinn einer wahren Partnerschaft ist.

Zum Dritten wird versucht, sie durch eigene "richtige" Wertvorstellungen zu ersetzt. Dazu gehört, sich (bewusst oder unbewusst) auf die eigenen Wertvorstellungen als die einzigen wirklichen und korrekten Wertvorstellungen zu konzentrieren und die "falschen" Wertvorstellungen des anderen zu verurteilen. Wer rasch reißt, hat große Brüche und so mancher Bruch in einer Beziehung ist oft nicht mehr kittenfähig.

Ein Mensch ist gut, wenn er seine eigenen Wertvorstellungen so gut wie möglich ausleben kann. Und wenn andere gegen unsere Wertvorstellungen ankämpfen, wehren wir uns. Stressbelästigung, Konflikte und "Krieg" zwischen den Menschen sind die Folge (Ebene 1 auf der Kooperationsstufe grüßt). Ausländische Wertvorstellungen auf die Flaggen anderer Menschen zu setzen, hat nichts mit Zuneigung und Partnerschaft zu tun, sondern mit einem Erziehungsversuch.

Wenn Sie also den Schritt in die Ebene 4, das Zusammensein, machen wollen, sollten Sie die folgenden drei Tips beachten: Erstens: Lebe deine eigenen Wertvorstellungen so gut wie möglich. Falls Sie nicht selbst etwas tun wollen, finden Sie jemanden, der diesen Nutzen mit Ihnen teilt. Bitten Sie aber nicht andere, Ihre Wertvorstellungen für Ihre Lieben zu verbreiten, obwohl sie nicht ihre sind.

Erlaubt es euren Mitmenschen, ihre Wertvorstellungen so gut wie möglich im eigenen Land zu verwirklichen, auch wenn ihr diese Wertvorstellungen in eurem eigenen Land nicht habt. Bitten Sie Ihren persönlichen oder professionellen Gesprächspartner nicht dauernd, seine Wertvorstellungen mit Ihren zu überlagern.

Wertvorstellungen können sich im Laufe des Lebens natürlich ändern. Wahre Partnerschaft wirkt nur durch Freiraum, Kompetenz und Selbstvertrauen. Überprüfen Sie, ob es zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner Gemeinsamkeiten gibt. Erst auf dieser Grundlage der Gemeinsamkeiten kann sich ein Erfahrungsaustausch auf der Ebene 4, die für einander, entwickeln und ablaufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema