Paartherapie Krankenkasse

Krankenversicherung der Paartherapie

Inwiefern und in welchen Fällen eine Paartherapie mit der Krankenkasse vereinbart werden kann, hängt von deren Vertrag ab. In diesem Fall spricht die Krankenkasse von "individueller Therapie unter Einbeziehung des Partners". Werden die Kosten einer Paartherapie von der Krankenkasse übernommen? Dies sind in der Regel private Krankenkassen. Die Paartherapie wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.

Wo kann man eine Paartherapie machen?

Normalerweise ist es diejenige, die den Paartherapeut aufruft. Aber es gibt 15 Jahre Beziehungen und zwei Zicklein. Häufig fängt eine Paartherapie mit einem angeblichen Ende an. In vielen FÃ?llen können Sie als Therapeut ein Ehepaar auf einen neuen, allgemeinen Weg einweisen. Wo kann man eine Paartherapie machen? Die Krankenkasse bezahlt keine Paartherapie. Die Behandlung mit einem für die Paartherapie qualifizierten psychotherapeutischen Arzt dauert etwa 100 bis 140 Jahre.

Wenn andere Menschen Beratung und Therapie für Ehepaare anbieten, ist es besser, sich zu fragen, welchen Beruf und welche berufliche Qualifizierung die betroffene Person hat. "Dass die Paartherapie funktioniert, ist erwiesen", sagt Dr. Nikolaus Melcop, Vize-Präsident der BKP. Bei verschiedenen Untersuchungen und Metaanalysen sehen 40 bis 50 Prozentpunkte der Ehepaare eine signifikant positive Veränderung ihrer Zusammenarbeit, während die Verbesserung bei weiteren 30 Prozentpunkten weniger konstant ist.

Die Paartherapie konzentriert sich wie die Einzelpsychotherapie auf bestimmte Methoden wie die Kognitionstherapie, die Systemtherapie oder die Psychoanalyse. Wenigstens ebenso bedeutsam wie das Gesamtkonzept ist die harmonische "Chemie" mit dem Behandler. Dass sich beide Seiten ihrer Partnerschaft verpflichtet fühlen. Gibt es noch Dankbarkeit für einander, kann ein Ehepaar wieder zusammenkommen.

Ganz gleich, mit welchen Konflikten ein Paar zu tun hat: Zu Beginn der Behandlung sind sie meist in einer Spirale von Konflikten verstrickt oder unterhalten sich kaum noch mit anderen. "Durch den Alltagsstress und die damit verbundenen Belastungen und Aufgabenstellungen verliert sich der Teilhaber. Es wird nicht mehr darüber gesprochen, was sie innerlich bewegt", sagt Pärchentherapeut Stefan Postpischil.

Deshalb ist das wohl bedeutendste Erfolgsrezept der Paartherapie: Sprechen, Sprechen, Sprechen! Kommt ein Ehepaar zu ihm, erzählt jeder Gesprächspartner zuerst, wie es ihm geht und wie es ihm in seiner Partnerschaft geht - ohne dass der andere unterbrecht. "Dies ist etwas ganz anderes, als wenn wir uns gegenseitig auseinandersetzen. Der Zuhörer erkennt so wieder, dass er es mit einem hochsensiblen Menschen zu tun hat und erhält dadurch für den anderen Menschen Einsicht.

"Das ungestörte Reden und Hören wird in der Regel von Pärchen mit Beschwerden empfohlen. Eine Verabredung, ein Zeitplan, der eine redet über seine Empfindungen, der andere zuhört. Diese Gesprächsform wird oft nur während der Behandlung praktiziert. Deshalb lässt der Therapeut den Zuhörer das Gehörte auch mal auswerten.

Häufig machen Ehepaare in einer Behandlung völlig neue Erkenntnisse über sich selbst und die Personen, mit denen sie seit Jahren einen gemeinsamen Esstisch und ein gemeinsames Bett haben. Sonst erkennt das Ehepaar, wie sich vermeintlich unbedeutende Sachen auf die Partnerschaft auswirken. Die beiden leben im Elternhaus von Bettina und schätzen die tatkräftige Hilfe bei der Betreuung der Waisen.

Die Behandlung zeigt, wie sehr die Frauen noch immer von ihren Erziehungsberechtigten abhängt. Der Therapeut interpretiert: Das Ehepaar war in der Lage von Kinder zu bleiben - auf Kosten der Heirat. Auch bei systemischen und Verhaltenstherapeuten spielt die Erfahrung in der Ursprungsfamilie eine wichtige Rolle, aber sie ist mehr auf die Gegenwart ausgerichtet.

In den ersten Sessions erhält der Systemtherapeut Dr. Martin Schmidt einen umfangreichen Einblick in das "System" des Paars mit sehr gut gegliederten Fragestellungen. Welcher Mensch - wie z. B. ein Kind oder ein Verwandter - spielt eine wichtige Funktion? Inwiefern bewerten die Gesellschafter ihre Zufriedenheit auf einer Größenordnung von 0 bis 10?

"Für jedes Ehepaar stellt sich die Frage: Was ist Schenken und nehmen? "Um wieder zu fühlen, arbeitet der Systemtherapeut auch mit so genannten Familienplastiken. "Typisch für Ehepaare ist es schwierig, besonders in Zeiten des Umbruchs: wenn sie gemeinsam einziehen, wenn ein Kind kommt, wenn ein Ehepartner in den Ruhestand geht. Mit jeder Änderung ändert sich die Rolle der Teilhaber.

"Zudem ist es heute schwerer, eine feste Bindung aufrechtzuerhalten als in der Vergangenheit", sagt Paarberater Seth. Dann muss es für zwei Personen geeignet sein. Therapeutinnen und Therapeutinnen sowie Beratungszentren verzeichnen eine steigende Nachfragesituation. In der Zwischenzeit sucht auch das über 60-jährige Paar immer öfter Nachhilfe. In einem Konflikt zwischen Nachbarschaft und Distanz kann dies beispielsweise dazu dienen, dass die Gesprächspartner mehr untereinander reden und sich engagieren, aber auch nahesuchende Gesprächspartner akzeptieren die Distanz des anderen und geraten nicht gleich in panische Nöte.

"Manche Dinge haben nichts mit der Partnerschaft zu tun, sondern nur mit den Notwendigkeiten des anderen. "Gelegentlich sitzt auch ein Paar beim Psychotherapeuten, ohne dass es sich um eine Paartherapie dreht - wenn einer der beiden eine Geisteskrankheit hat. "In manchen Fällen kann es sehr nützlich sein, den eigenen Gesprächspartner mit einzubinden. Das kann den Therapieerfolg unterstützen oder sogar die negativen Auswirkungen der Partnerschaft stoppen", sagt Verhaltenstherapeut Melcop.

Selbst im besten Falle ist die Paartherapie am Ende der bisherigen Zeit.

Mehr zum Thema