Midlife Crisis Frau 30

Mittelalterkrisenfrau 30

GLÜCKLICHE MIDLIFE-KRISE! Aus 20 wird 30:0. Verunsicherung, die vor allem Menschen zwischen 30 und 50 Jahren betrifft.

Quarterlifecrisis: Die 3 Zeichen, dass Sie sich in der Mitte befinden

Vergessen Sie die Midlife-Crisis. Am Anfang steht die Quarterlife-Krise. Doch woher wissen Sie, dass Sie unter der Quarterlife-Krise leiden? Normalerweise ist es die Grenze zwischen akademischer Bildung und Profession, über die wir stößt. Andreas Witte vom Studierendenwerk Ost-Niedersachsen steht vielen Studierenden bei solchen Fragestellungen beratend zur Seite und steht uns mit seiner Kompetenz zur Seite.

Noch während du darüber nachdenkst, ob du jetzt ein Erwachsener bist oder ob du noch hinter deinen Augen bist, schlägt dir die Quarterlifecrisis ins Gesicht: Panic! Es ist das erste Mal in einem verantwortungsvollen Berufsleben, 40 -Stunden-Woche, keine finanziellen Mittel, dazu noch Steuerzahlungen und das Wäschewaschen. Wäschewaschen Sie jeden Tag.

Gelegentlich besucht Andreas Witte auch Jugendliche mit eben diesem Thema. Ratsuchende werden von ihm dadurch angeregt, dass er sagt, auch die Zeit nach dem Abschluss sei nicht einfach und langweilig. Zuerst ist man nicht dazu verdammt, einen Berufsstand auszuüben, wenn man erkennt: "Das ist nicht das einzig Wahre für mich".

Man entwickelt sich selbst, gründet vielleicht eine eigene Gastfamilie und es wird sicher nicht langweilen. Das alles hat der knapp 60-jährige Diplompsychologe Witte hinter sich und kann daher aus eigener Anschauung sagen: "Die Jahre nach meinem Abschluss müssen nicht langweilen, ich habe sie für mich selber viel spannender gefunden als mein Abschluss.

Sie studieren noch und vielleicht sind Ihre Bekannten oder Ihre Familienmitglieder mit Ihrer Themenwahl nicht so glücklich. Im gesellschaftlichen Leben ist jeder viel weiter, hat eine 40-Stunden-Woche, zahlt die Steuer, wäscht seine Waren. Eine typische Denkweise ist: "Ich stecke hier fest und Büffel", und meine Freundinnen und Freundinnen haben bereits einen Job und eine Gastfamilie.

"Die Psychologin vom Studierendenwerk schlägt dann einen Reality-Check vor. Sie müssen sich also keine Gedanken machen, dass es nichts zu tun gibt, ganz nach dem Motto: Und ob Sie nun studieren oder arbeiten - vielleicht ist es ja auch nicht das einzig Wahre. Die Bedeutungskrise lässt sich nicht flächendeckend beantworten und wird von niemandem in der Psychotherapie adressiert.

Die Quarterlifekrise ist immer eine Gelegenheit. Ebenfalls für die Wäscherei. Vor der Sortierung Ihrer Kleidung nach Farben und Weiss, teilen Sie uns Ihre Meinung über die Stadtteilkrise mit.

Mehr zum Thema