Medium Kontakte mit Verstorbenen

Medienkontakte mit dem Verstorbenen

Keiner muss Angst vor dem Verstorbenen haben. Kanalisierende oder Jenseitskontakte sind Kontakte zum Verstorbenen, bei denen das Medium Botschaften und Botschaften aus der geistigen Welt vermittelt. Als Medium wird eine Person bezeichnet, die die Fähigkeit hat, den Verstorbenen wahrzunehmen.

Neues aus dem Diesseits

Schon immer verspürte Frank Fischer das Verlangen, Kontakt zu seiner verstorbenen Mama zu haben. Ein Medium in der Hagener Innenstadt sei erfolgreich gewesen. Der 57-Jährige ist sicherlich kein Esoteriker. Gegenüber von Ariane Gawert hatte er ein ungutes Gespür für ihn, gibt er zu: "Ich wußte nicht wirklich, was ich denken sollte.

"Vom Kontakt zu den Verstorbenen. Am Anfang war es nicht besonders eindrucksvoll, was seine letzte Mama ihm zu erzählen hatte. Nur als sie ihm sagte, wie sehr es ihr tut, dass sie damals so wenig Zeit für ihn hatte, erregte es ihn: "Denn dann wußte ich, dass es wirklich meine Mama war.

"Ariane Gawert sagt, sie sei ein Medium. Es ist eine geistige Verbundenheit, eine Form des Energieflusses: "Ich weiss nicht, warum ich das tun kann. Auf dem Remberg hatte Frank Fischer damit gerechnet, dass das Raumlicht zumindest gedimmt oder eine Leuchte entzündet würde, statt dessen nahm ihn Mrs. Gawert bei Tageslicht an seinem Tisch auf: "Wollen Sie sehen, wer anruft", sagte sie.

Seit jeher habe er das Verlangen gehabt, seine Mama zu kontaktieren, meldet er. Er habe keine Geschehnisse in seinem bisherigen Lebensweg betrogen und sei erstaunt, als seine Mama ihm durch Gawert den Anlass für ihre Trennung mitteilte. Das sie als alleinerziehende Mütter arbeitet und ihn so oft in Ruhe lässt.

"lch war taub", sagt er. Mit 47 Jahren verstarb seine Frau 1979 an einem Nierenversagen. Sie weiß, dass sie dafür bürgt. Für eineinhalb stundenlanges Medium musste er 60 Euros ausgeben.

Die Menschen sollen nicht süchtig werden", sagt Ariane Gawert. Aber nicht nur Fischers Mama, sondern auch sein ehemaliger beste Freundin, die damals in Wehringhausen Selbstmord begangen hatte, kontaktierte uns. Ihm konnte er nicht weiterhelfen, sagte er Fischer, es sei allein seine Sache. Als er das vernahm, musste er hinunterschlucken, sagte Fischer: "Aber ich fühlte mich auch unaussprechlich erlöst.

Jene Freundinnen und Freundinnen, denen er von seinem Medienbesuch und den Unterhaltungen mit den Jenseitigen berichtet, betrachten ihn von oben herab aus einem seltsamen Blickwinkel, akzeptiert er. Bringt der Kontakt mit einer Person nachteilige Nebenwirkungen mit sich, verletzt der Tote beispielsweise Verwandte oder weckt zu schmerzliche Erlebnisse, gibt er diese Information entweder nicht weiter oder beendet die Behandlung, sagt Ariane Gawert.

"Nach der Unterhaltung saß er für Minuten in seinem parkenden Auto, erzählt Fischer. Das Medium ist definiert als Menschen, die den Anspruch erheben, im jenseitigen Bereich mit Lebewesen wie z. B. Engel oder Seele des Verstorbenen in Kontakt treten zu können.

Mehr zum Thema