Männer Krise

Mann Krise

Man und Frau können in eine gleichberechtigte Krise geraten. Midlifecrisis: Männer in der Krise - Symptome & Zeichen Auf einmal wird das Menschenleben - und in der Regel auch seine Lebensgemeinschaft - auf die Probe gestellt. Sie hinterfragen und probieren aus, was sonst noch im Alltag anlockt. Obwohl die Midlife-Crisis der Männer weniger hormonal ist als die der Frau, verursacht sie immer noch viel Verwirrung im Alltag. Sie betrifft Männer zwischen 35 und 50 Jahren, die je nach ihrem Zustand und ihrem Gehalt nach oben und nach unten gehen können.

Das Symptom ist etwas unklar und schwierig zu erfassen, aber es sind vor allem Unbefriedigung und Überlegungen, die die Midlife-Crisis bestimmen. Betrachtet man die Zeit der Midlife-Crisis, ist es verständlich: Auf einmal steht nicht mehr das ganze eigene Schicksal vor einem, sondern nur noch die Hälfte davon.

Doch nicht jeder Mann tritt mitten in seinem Leben zurück, stürzt sich in Leder klamotten und ist auf Tour. Freiheit und Anerkennung durch den Partner und die Umwelt sind ein erster Schritt, um dem Mann in seiner Krise zu helfen. Nebensprünge, Angelegenheiten und schließlich auch die Entflechtung geraten oft in die Krise.

Auch wenn Männer noch prinzipiell bis ins Alter hinein fortpflanzungsfähig sind, wird die Passion in einer langfristigen Zusammenarbeit nachlassen. Bei den ersten Zeichen der Krise wird deutlich, dass ein neuer, jüngerer Partner hier Abhilfe schafft. Dies ist sicherlich richtig, wie die betroffenen Männer oft genug beweisen.

Letztere ist die Herausforderung, die alle Männer auf ihrem Weg zur Zufriedenheit überwinden müssen. Die Männer in der Midlife-Crisis - und die Sozietät? Hätte sich die Ehefrau in der Zusammenarbeit etabliert, den Tagesablauf angenommen und sich auf die nächsten Jahre eingestellt, könnte das Ganze durch die Midlife-Crisis auf und ab wirbeln.

Ähnlich wie in der Pubertät beobachtet man die Folgen der Midlife-Crisis: Vieles wird versucht, geändert, in Frage gestellt. Bisweilen werden auch Entscheide gefällt, die man kaum als weise bezeichnen kann. PsychotherapeutInnen und GerontologInnen machen an dieser Stelle alles klar: Stille Menschen werden kaum überraschend zum totalen Gegensatz werden. Auch ein zeitraubendes Steckenpferd oder scheinbar gefährliche Gedanken wie die Überquerung der Alpen zu Fuß können die Zusammenarbeit stark anstrengen.

Enttäuschungen und Schmerzen über den gemeinsamen Betrug der Jahre verbleiben für den Ehepartner, während der Mann oft genug nach einer kurzen Zeit mit der jungen Angelegenheit aufhört. Schließlich ist eine Fortsetzung der früheren Beziehungen vorstellbar. Doch ob beide Seiten die Stärke und den Willen dazu haben, ist ganz eigen.

Dann ist da natürlich noch der einzelne Mann, der sich in seinem bisherigen Lebensweg gut betreut hat. Er kann noch viele Jahre lang ein Kind gebären, aber es ist schwerer als einfacher, den richtigen Partner zu finden. Schließlich kommt der Mann etwas zu spät, um eine Familie zu gründen, wenn er einen gleichberechtigten Partner will.

lst das schon die Midlife-Crisis? Fragst du dich, ob es nicht "mehr" im Alltag gibt? Haben Sie kürzlich damit begonnen, Ihre in Ihrem früheren Berufsleben getroffenen Entscheide in Frage zu stellen? Sind Sie auf der Suche nach einem sinnvollen Lebensinhalt? Verengt dich dein ganzes Dasein? Der Weg hinaus und zurück zu einem erfülltes, inspirierendes Dasein ist sehr persönlich, aber einige Verfahren haben sich bewiesen.

Mehr zum Thema