Legesysteme

Verlegesysteme

Verlegemuster und Verlegesysteme sind wichtig, da nicht für jede Frage das gleiche Verlegemuster sinnvoll ist. Keltisches Kreuz - ein klassisches Verlegesystem für Lenormand-Karten. Die Ankh ist ein Verlegesystem basierend auf dem Ägäischen Griffkreuz. Verlegesysteme als Vorlage / Lernhilfe beim Verlegen von Karten (geeignet für Lenormand, Tarot, Tipper und andere Orakelkarren) Ich habe mich an die Arbeit gemacht und hoffe, dass dieses Verlegesystem Ihnen helfen kann. Für ein perfektes Kartenlesen sollten Sie einige Verlegesysteme selbst ausprobieren.

Tarot School - Die unterschiedlichen Verlegesysteme

Mittlerweile gibt es zahllose Verlegesysteme, von sehr einfach und übersichtlich bis sehr komplex und umfangreich. Die Tarot-Berater geben alle 78 Spielkarten aus. Wo kommen diese Verlegesysteme her und wozu braucht man sie? In vielen Verlegesystemen kann der geistliche oder die geistliche Vaterschaft nicht mehr zugeordnet werden. Es geht darum, ein Verlegesystem zu entwickeln, das alle " Teilfragen " einer Fragestellung abdeckt.

Für all diese Fragen und Probleme gibt es zahllose Verlegesysteme. Am einfachsten ist es, nur eine einzige Visitenkarte zu einem bestimmten Themengebiet zu malen. Es ist nützlich, im Voraus zu bestimmen, was ich von dieser Visitenkarte wissen möchte. Sollte sie auf Risiken hinweisen oder mir erzählen, wie ich bisher mit dem Theme umging?

Umso weniger klarer ich die Fragestellung ausformuliere, umso weniger klar wird die Beantwortung, und umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Lösung "verbiegt". Bedeutet Tarot, dass der Fragesteller im Moment besonders glühend und passioniert ist? Gerichtskarten sind standardmäßig nicht leicht zu interpretieren, aber die Erklärung ist begrenzt, wenn ich mich im Voraus entscheide, was die Karten mir mitteilen sollen.

Man sollte bei der Auswahl des Verlegesystems nicht mit dem aufwändigsten und umfassendsten beginnen: "Drei simple Verlegesysteme mit je 4 Spielkarten stellen die Grundausstattung für einen Tarotberater dar: das kleine Kreuze, das Liebesorakel und die Basisform des Zirkels. Bei diesen Verlegespielen können fast alle Fragestellungen beleuchtet werden - man kann eine Anleitung, eine Entscheidungsfindung, einen eventuellen Trendkurs bekommen - und das in allen Bereichen des Lebens von der" Lebenslust über den Beruf bis hin zur tiefen Selbstfindung".

Sie können nicht nur eine einzige Visitenkarte zeichnen, sondern auch drei Visitenkarten (siehe "Verlegemethode des Monats" in Annegret Zimmers Mai-Ausgabe). Sie können die Spielkarten von allen 78 Spielkarten oder nur von den großen 22 Arkanen beziehen, je nach Ihrer Vorlieben. Aus den Auszügen der 3 Spielkarten kann eine Gesamtübersicht erstellt werden oder jeder Spielkartenposition wird eine bestimmte Rolle zugewiesen.

Nachfolgend möchte ich die 3 oben erwähnten Verlegesysteme "Das kleine Kreuz", "Liebesorakel" und "Kompass" einführen. Das" kleine Kreuz" ist das "universelle System". Je nach Frage kann sie in den Einzelpositionen geändert werden; die Basisform besteht aus 4 Stücken. Der Liebes-Orakel ist gut geeignet für Fragen der Beziehung, um klar zustellen, wie der Partner mit mir steht und was Tarot mir gibt.

Sie kann aber auch für jede andere Verbindung verwendet werden, d.h. für die Verbindung mit dem Boss, der Partnerin, dem Therapeuten, etc. Das Wichtigste in diesem Spiel ist, den Abstand zwischen der 2. und 3. zu errechnen! Je nach Frage kann das kleine Kreuze eine Tendenz, Beratung oder Klarstellung einer Sachlage sein. Für die Entscheidungsfindung kann der Kompaß verwendet werden, insbesondere wenn Sie mehr als 2 Varianten haben (für exakt 2 Varianten ist auch das "Entscheidungsspiel" geeignet).

Mit nur 4 Landkarten kann der Zirkel in seiner Basisform verlegt werden, um eine Neigung zu einer konkreten Vorstellung, einem konkreten Entwurf, einem Entwurf, einem Projekt zu erhalten. Das Interessante an diesem Verlegesystem ist, dass sich während der Untersuchung oft alternative Möglichkeiten eröffnen und diese dann nachgefragt werden können. Das Hauptthema für die Fragestellung für alle Varianten ist nach wie vor Map 1!

Auch für jede Fragestellung kann ein eigenes Verfahren entwickelt werden - hier ist viel Phantasie gefragt. Das Verlegesystem kann auf dem Schema einer besonderen Karde basieren (z.B. das "Geheimnis der Hohenpriesterin" von Hajo Banzhaf nach der Trümpfe 2 des Rider-Waite Tarot). Eine beliebte Variante ist das klassische  Keltenkreuz, ein umfassendes Spiel mit 10 Steckkarten.

Beinsysteme wie "das Geheimniss der Hohenpriesterin", "der Sternkreis ", "das Narrenspiel", "der Weg", "der Weg ", "der folgende Schritt", "das Beziehungsspiel" und vieles mehr finden sich in den Werken von Hajo Banzhaf und anderen Tarot-Autoren. In den Konsultationen stellt sich, wie in Kapitel 3 erwähnt, oft die Frage, wann ein Vorfall eintritt.

Es ist nicht möglich, bestimmte Zeiten mit Tarot festzulegen - aber ich kann bereits einen Zeitabschnitt in der Fragestellung festlegen (Beispiel: Was ist für mich in den kommenden 6 Monaten wichtig?). Auch gibt es "zeitverzögernde" Spielkarten wie "der Gehängte" oder die "7 der Münzen" aus dem Rider-Waite Tarot und es gibt auch ziemlich "beschleunigende" Spielkarten wie die "8 der Stäbe" oder "die Waggons".

Einige Verlegesysteme haben bereits die Zeit von Anfang an angedeutet, z.B. wenn ich den Sternkreis für das nächste Jahr meines Lebens an meinem Geburtsdatum anlege. Auch bei der Auswahl des Verlegesystems kommt es auf den Zeitfaktor an - das Keltenkreuz ist sicher lang.

Mehr zum Thema