Lebensplanung

Planung des Lebens

Müssen Sie Ihr Leben planen? Was könnte ein Lebensplan sein? Es gibt meiner Meinung nach nicht die richtige Lebensplanung oder Berufswahl. Welchen Nutzen hat ein Lebensplan?

Vier handfeste Stufen für eine intelligente Lebensplanung

Es ist leicht, Ausflüchte zu finden, um sich keine Sorgen um die eigene Karriere zu machen. Weil in der Vergangenheit Unsicherheit herrscht. Dann lesen Sie den Beitrag zumindest bis zum 1. Arbeitsschritt Wenn Sie danach noch Zeit und Aufmerksamkeit haben, können Sie direkt an die eigentliche Aufgabe gehen. Fragt man einen der vielen Life Coaches da draussen, warum man sich selber ein Ziel setzt, wird man Ihnen recht rasch etwas über die Studien in Yale (oder Harvard) erzaehlen.

Die MBA-Absolventen wurden in beiden Studiengängen gefragt, ob sie sich für die weitere Entwicklung ein Ziel setzen und diese auch aufschreiben. Nur 3 Prozente der Teilnehmer taten beides und hatten auch einen Zeitplan, wie sie die gesteckten Zielvorgaben erfüllen wollten. Leider hätten die Untersuchungen wirklich gut in das Lebensplanungskonzept eingepasst.

Ziele zu formulieren macht Sie starr und könnte Ihnen die interessanten Lebensmöglichkeiten nehmen. Weil aus meiner Perspektive eine eindeutige Lebensplanung das genaue Gegenteil bewirkt: Wenn Sie ein deutliches Zukunftsbild vor sich haben, dann laufen Sie nicht jeder Gelegenheit hinterher, die Ihnen geboten wird. Sicher, denn wie soll man die richtigen Wege finden, wenn man noch keine Ahnung hat, wie man sein eigenes Schicksal mitgestalten kann?

Ein Konzept, wie Sie Ihre Lebensplanung gezielt in Angriff nehmen und sich so ein genaues Bild über Ihre zukünftige Entwicklung machen können. Oftmals erkennt man aber erst durch intensives Beobachten und Nachdenken, was einem im Schlaf wirklich am Herzen liegt und welche unausgesprochene oder unbewusste Zielsetzung man hat. Bei dieser 4-wöchigen Herausforderung kommen Sie Ihrer persönlichen Lebensplanung jede Woche ein Stück weiter.

Wie auch immer Sie Ihre Zielsetzungen erreichen, in der Planungs- und Kreativphase stehen zwei Punkte im Vordergrund, die Sie immer im Auge haben sollten: Seien Sie ehrlich zu sich selbst! Wer wirklich eine Jacht in Saint-Tropez haben will, sollte sich nicht den Kampf gegen den Welthunger zum Thema machen.

Vergleichen Sie Ihre gegenwärtige Lage mit dem Zukunftsbild und identifizieren und priorisieren Sie ein bestimmtes Thema, das Ihnen hilft, so viele andere Zielsetzungen wie möglich zu verwirklichen. Zum Beispiel, wenn Sie in Punkt 4 feststellen, dass einige Tore korrigiert werden müssen, Sie etwas übersehen haben oder sich mit einem Tor nicht mehr wohl fühlen, dann gehen Sie zurück zu Punkt 2 (oder gar Punkt 1).

Sie benötigen also einen Kompaß, bevor Sie die Karte zeichnen (Lebensplanung). Daher rate ich Ihnen als ersten Jobstepp, mit der Bearbeitung Ihres Leitbildes zu starten und es aufzuschreiben - jedenfalls in einer ersten Version. Das Leitbild gibt Ihnen nicht nur die nötige Planungssicherheit und Orientierungshilfe, sondern stellt auch sicher, dass Sie Ihre Zielsetzungen im Sinne Ihrer Werte, Grundsätze und Ihrer übergeordneten Aufgabe planen.

Jetzt, da Sie Ihren Kompaß in Stufe 1 aufgebaut haben, können Sie sich entspannt hinlegen und erträumen. Gute Inspirationsquelle dafür ist die zentrale Szene aus "The Striving for Happiness": Denn beim Traum ist es so: Ich habe das Feeling, je älter man wird, umso weniger Träume hat man.

Von Kindesbeinen an weicht die große Vorstellung von der eigenen Existenz zunehmend der vermeintlichen Wirklichkeit. So gesehen: Geben Sie sich die Möglichkeit, wieder zu träumen und lassen Sie sich von nichts und niemandem davon abhalten. Deshalb möchte ich Sie ermutigen, von Ihrer eigenen zukünftigen Entwicklung zu profitieren. Schränken Sie sich nicht ein und machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie Sie dieses oder andere über Sie und dieses Thema nachdenken.

Allerdings dauert es seine Zeit und oft ist es der richtige Platz zum TrÃ?umen. Für diesen Arbeitsschritt verlassen Sie am besten Ihre vertraute Umwelt und gehen an einen Platz, der Sie anspricht. Der Traum von deiner vollkommenen Karriere. Was meinst du, wie du dir dein vollkommenes Dasein vorstelle? Welche Dinge müssen Sie tun, beherrschen, können, sehen oder fühlen?

Finden Sie die "perfekte 10" für jedes Target auf einer Skalierung von 1-10 und schreiben Sie Ihre Gedanken auf. Wenn Sie bereits eine Eimerliste oder gar eine Unmögliche Auflistung haben, können Sie diese für diesen Arbeitsschritt optimal ausnutzen. Dabei ist es von Bedeutung, dass Sie die aufgelisteten Punkte immer mit Ihrem Leitbild aus Stufe 1 abgleichen (entspricht das angestrebte Ergebnis auch Ihren Vorstellungen und Grundsätzen?

Leistet es einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung Ihrer Vision? Wahrscheinlich haben Sie jetzt eine verwirrende, etwas chaotische Auflistung mit einer fast unendlichen Zahl von Vorstellungen und Zielsetzungen aus Stufe 2. In Stufe 3 bringen Sie Ordnung ins Durcheinander und klassifizieren Ihre Zielsetzungen in fünf Themen.

Die Zielsetzung des Models (siehe Abbildung unten) sollte es sein, die ersten vier Flächen (Spalten) immer im Lot zu halten. Erst dann ist man als Mensch ausgeglichen, was die Basis für den fünften Raum ist - finanzielle und Selbst-Verwirklichung. Zielsetzungen in diesem Zusammenhang können zum Beispiel eine ausgewogene Ernährungsweise, regelmäßige Bewegung oder ausreichender Schlafrhythmus sein.

Ich brauchte eine Weile, um diesen Teil meines Lebens richtig zu verstehen. Meine physische Verfassung steht bei mir an erster Stelle und ich bevorzuge die Ausbildung und genügend Schlafe. So kann ich z.B. bei Konfliktsituationen einen Termin oder eine Veranstaltung abblasen. Weil ich der Meinung bin, dass unsere Lebensgrundlage diejenige ist.

Intensives Studium zum Beispiel wich dem Fernseher, dessen Sendung uns sehr subtil und unbewusst beeinflußt und uns so unbeabsichtigt formt. Regelmässiges Ablesen, Nachdenken, Gehirnjoggen oder Beschreiben (z.B. wenn Sie über Ihre Lebensplanung nachdenken) kann Ihre mentale Energie wieder auftanken. Ich kategorisiere in dieser Rubrik alle Zielsetzungen, die meine Gefühlsebene berühren.

Ausgehend von dem obigen Beispiel könnte ein mögliches Lernziel sein, dass Sie in Zukunft ruhiger auf Kritiken eingehen wollen. Sie könnten sich das ehrgeizige Unternehmensziel gesetzt haben, solche Kritiken in Zukunft zu akzeptieren, sie sachlich zu beurteilen und Ihre Empfindungen besser zu managen. Weil die eigene Empfindung und im folgenden Arbeitsschritt die bewußte Beherrschung dieser oft jahrelange Praxis erfordert (z.B. durch Meditation).

Aus diesem Grund sind für die eigene Lebensplanung folgende Fragestellungen so wichtig: Welche Beziehungen wollen Sie zu Ihren Bekannten? Spiritualität heißt für mich vor allem die tiefgreifende und innerliche Verwurzelung meines Leitbildes. Damit meine ich: Es ist eine Sache, ein Wertsystem und eine Lebensaufgabe zu haben.

Meiner Meinung nach ist dies die schwerste aller Kategorien, denn die Entwicklung in diesem Gebiet ist sehr zögerlich. Zum Beispiel habe ich mich seit mehr als einem Jahr an der meditativen Arbeit versucht, aber nachdem ich es ein wenig (un)regelmäßig getan habe, kann ich nur kleine Erfolge sehen. Schließlich braucht man ein solides Basiswissen, um seine wirtschaftlichen Zielsetzungen und sich selbst zu realisieren.

Diese Stiftung stellt die Waage der ersten vier Bereiche des Lebens dar. Wer so denkt wie ich, als ich mich zum ersten Mal ausführlich mit dem Lebensplanungsthema beschäftigte, dem fällt viele der in der zweiten Etappe angestrebten Zielsetzungen in diese Rubrik. Der zweite Teilbereich "Selbstverwirklichung" geht dagegen einen weiteren Weg über den Finanz- und Materialbereich hinaus.

Oftmals erweist sich dieser Raum als unersetzbar, wenn man feststellt, dass sich die finanziellen und materiellen Gegebenheiten nicht verwirklichen und erfreuen. Normalerweise finden Sie viele Sachen aus Ihrem Leitbild in dieser Unterrubrik. Zum Beispiel könnte es Ihr Anliegen sein, die Umwelt durch die Gründung einer eigenen Organisation zur Bekämpfung des Hungers in der Dritten Welt zu verbessern.

Auch wenn die Tore noch so wahnsinnig sind, geben Sie sich das Recht, dieses Tor zu übernehmen und denken Sie nicht daran, es umzusetzen! Nach der Kategorisierung der von Ihnen im vorhergehenden Arbeitsschritt geträumten Zielsetzungen ist es nun an der Zeit, eine Evaluierung durchzuziehen. Auswerten bedeutet, dass Sie für jedes Einzelziel einen Ist/Soll-Vergleich erstellen.

Bewerten Sie den momentanen Stand jedes Einzelziels auf einer Skalierung von 1-10 Berechnen Sie dann für jeden der fünf Bereiche des Lebens (siehe Punkt 3) einen Punktdurchschnitt, um einen Gesamtüberblick zu bekommen, in welchem Bereich des Lebens Sie bereits sehr gute Erfolge erzielt haben und in welchem nicht. Aber der tiefere Grund dafür ist, dass man ein Gespür für die Bereiche des Lebens bekommt, in denen die Dinge bereits sehr gut laufen und an denen man arbeitet.

Schliesslich werfen Sie einen genaueren Blick auf Ihr Lebensziel und finden Sie eine Lösung für die Frage: Welches ist es, das Sie tun müssen, um die größtmögliche Wirkung auf alle anderen zu haben? So ein Tor, bei dessen Verwirklichung Sie mehrere Vögel - Verzeihungstore - mit einem Stein schlagen. Sobald dieses Lernziel erreicht ist, haben Sie den grössten verfügbaren Anker für einen weiteren Traumpartner.

Jetzt ist es Ihre Pflicht, Tag für Tag auf dieses Ergebnis hinzuarbeiten. Ich zeige Ihnen, wie Sie das am besten machen, zum Beispiel in einem Jahresplan, in einem der folgenden Zeitungsartikel. Am Ende des Berichtsjahres habe ich mir drei (Lebens-)Ziele gesteckt. Mit einem mehrmonatigem Studienaufenthalt an der Stanford University wurde das letztgenannte Ergebnis in diesem Jahr erreicht.

So hat sich das Konzept der Lebensplanung für mich bereits ausgezahlt! Setzen Sie sich Tore und geniessen Sie die Anreise. Der beste Weg, Ihre Fahrt zu geniessen, ist, Ihr Reiseziel zu kennen.

Mehr zum Thema