Lebensphasen mensch

Stadien des menschlichen Lebens

Der einzelne Mensch ist biologisch und sozial geprägt. Grundlagen">Bearbeiten | | | | Quellcode bearbeiten]> Lebensabschnitt, Entwicklungsstufe oder Altersebene sind verschiedene Zeitabschnitte in der Entstehung eines Lebens, die anhand unabhängiger Eigenschaften unterschieden werden können. In lebenden Organismen geht die Ökologie von einem ganzheitlichen Kreislauf (lateinischer Zyklus "Kreis") aus, der in vier Bereiche untergliedert ist: Der Kreislauf der Biologie: Heute gliedert sich der menschliche Lebenskreislauf in die Embryonalentwicklung und die nachfolgenden Lebensphasen des Kindes-, Jugendlichen- und Erwachsenseins.

In diesen Etappen gibt es auch Sonderprüfungen wie z. B. Kleinkinder in der Kinder- und Seniorenphase oder bei Vollzeit. Die Einteilung in Lebensphasen erfolgt auch nach anderen Gesichtspunkten, z.B. im Kontext einer "normalen" Entwicklung der heutigen Sozialisierung die Lebensphasen Vorschule, Schule, Ausbildung oder Ausbildung, Arbeitsleben und Berufspension.

Lebenszyklusphasen werden also durch eine Folge von Ereignissen des Lebens wiedergegeben. Die Lebensphasen sind auch im juristischen Sinn (siehe z.B. die Auflistung der Altersgruppen im Gesetz ), in der Wirtschaftspolitik (Alterspyramide) und in der Bildung (Schulstufen, entwicklungsphasenbezogene Alternativschulsysteme) von Bedeutung. Das konkrete Alter der Informationen über eine Phase des Lebens, sowie diese selbst, ist weitgehend kultur-, gesellschafts- und wirtschaftspolitisch determiniert und ist das Fachgebiet der Gesellschaftspsychologie, ethnologischen und im Hinblick auf Europa der geschichtlichen Folklore.

Beim Tier wird auch grundlegend zwischen den Lebensphasen der embryonalen Entwicklung, der jugendlichen (Kindheit und Jugend) und der erwachsenen (Erwachsenen) Stufe differenziert. Die Lebensphasen der Pflanze werden durch den Generationenwechsel geprägt, besonders die Keimlingsphase und die Diplomvegetationsphase. Niedrigere Organismen wie z. B. Alge, Pilz oder Bakterium haben eine große Bandbreite an Lebensphasen, die beispielsweise über die allgemeine Begriffsbestimmung von "Leben" bei der Sporenbildung hinausgehen.

Diese Lebensphasen können durch völlige biologisches Nichtstun gekennzeichnet sein und dauern jahrhundertelang, in manchen FÃ?llen sogar lÃ?nger. Fischer, Jena 1989, ISBN 3-334-00249-7 Erik H. Erikson: Identity and Life Cycle. Suhrkamp, Frankfurt 2007, ISBN 978-3-518-27616-7 (Erstveröffentlichung 1966). Weinfried Noack: Ethnologie der Lebensphasen. Stiftungen für Bildung, soziale Aktion und Lebensführung. Frankfurt & Timme, Berlin 2007, ISBN 978-3-86596-127-3 Wilhelm Wackernagel: Alter.

Zugmaier, Basel 1862 (Mikrofiche-Ausgabe: Saar, München 1991, ISBN 3-598-53071-4; Webfaksimile: Des Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 478-481; hier:

Mehr zum Thema