Lebenskrise Trennung

Trennung von Lebenskrisen

" Schließlich ist jede Trennung oder Scheidung eine ernste emotionale Krise." Falsche Zeit - Depressionsphase / Lebenskrise Lieber Hutzlbrutzl, ich habe kaum eine so klare, zusammenhängende und traurige Post gefunden wie Ihre. Zunächst einmal, ja, dein Ex (?) kann im Moment keine fröhliche lieben fühlen, diese Liebesform, die er bisher als Maßstab für für Schwärmerei und Lieben gekannt hat, aber ich persönlich seh da noch nicht so schwärzlich, dass sich zwischen dir noch etwas Schönes und Liebendes abspielen kann.

Sie kennen den Kummer, auch wenn eine von Ihnen geliebte und an deren Schicksal Sie geglaubt haben, fehlschlägt und wenn Sie durch Täuschung bezweifeln müssen, was es jemals war, muss es zweifelhaft sein. Ihre Partnerin war nun 20 Jahre in einer Partnerschaft und wurde getäuscht, vielleicht von seinerseits ohne einen Hinweis überhaupt, dass die Heirat in einer schlechten Situation war.

Ich stelle mir das und den daraus entstehenden Schmerzen vor, dann wäre es ist einfach nur so. Das wird ihn, auf der Kürze der Trennung, immer wieder durchschlagen. Wir alle haben wie gesagt oft die helle Liebesform als Vorbild, aber wenn man so schwer verwundet war oder noch ganz zeitgemäß ist, dann ist es doch fast folgerichtig, dass die Einfachheit und Fröhlichkeit einer neuen, jugendlichen Geliebten nicht immer auf spüren zu finden ist.

Ja, das ist richtig, für problemloser leicht. Am vergangenen Dienstag kam unglücklicherweise der Abschiedsgruß, er kam zu mir und sagte müsse er redet mit mir, er fühlt für mich nicht wie für seine Geliebte müsste - er grübele so sehr und so lange und ist in allem so zweifelhaft.

Tatsächlich - für mir - ganz folgerichtig. Und, wie gesagt, auch ganz logischerweise, dass er das nicht einfach nur unter fühlen liebe. Merkwürdiger, sondern dass sie dies als Maßstab weiterführt. Hat man einmal die Hüfte wesentlich mit weit reichenden Konsequenzen durchbrochen, so rechnet doch auch niemand damit, dass man genau das gleiche wie vor den Bergen bestiegen hat, oder?

Warum überhaupt verliebt? Sie sind ihm ein wichtiges Anliegen - und er liebt Sie. Die Zeit wird uns sagen, was für eine große Leidenschaft es ist. Denkst du, es ist richtig, im Kontext meiner Möglichkeiten (wenn es mir zu viel psychologisch wird muss ich zurückziehen - ganz klar) weiter zu sein für Es ist da?

Sieh dich an und wie du damit umgehst, das ist genau so bedeutsam wie er. So hat er keine amourös-erotische Gefühle für Du und willst deine Liebe also nicht weiterführen. Nicht was er als unverletzter BEVOR fühlte war, aber vielleicht wird er auch nie wieder fühlen aufgrund der Verletzung, der Erlebnisse und seiner eigenen Veränderung dadurch?

Natürlich Ich wünsche mir, dass die Bearbeitung dieser Depressionsphase wenigstens die Möglichkeit bereithält, dass er wieder fühlen und auch die Gefühle wieder möglich sind. Dieses Mal jedoch ist es eine Trennung von der Hoffnungslosigkeit eines Lebensgefährten, der sich nicht mehr in seinem eigenen zurechtfindet. Heilen dauert, du hattest noch keine.

Egal ob man nur allein oder auch zusammen gesund werden kann, jeder Mensch und jedes neue Pärchen für muss sich selbst ergründen. Alles liebevoll und kraftvoll von ganzem Herzen. Was?

Auch interessant

Mehr zum Thema