Lebenskrise mit 40

Die Lebenskrise mit 40

Zudem werden die Zeichen der Zeit immer deutlicher bei allen über 40-Jährigen. Eine Midlife-Crisis ist eine Krise, die bei Lebensmitteln zwischen 40 und 50 Jahren auftritt. Ist man einmal 40 Jahre alt, wird man in der Regel stärker mit der Endlichkeit des Lebens in seiner unmittelbaren Umgebung konfrontiert:

Depressionen. Midlife crisis - Warum Lebenskrisen auch eine Gelegenheit sind.

Krisen sind nicht nur Krisen, sondern auch neue Chancen! Klare Fälle von Midlife Crisis! "Es gibt keine Midlife-Crisis als Krankheit", sagt Dr. Gernot Langs, Chefarzt der Klinik Bad Bramstedt. "Die Nahrungsmittelkrise hat viele Menschen getroffen. "Ihr halbes Leben ist vorbei. Weshalb gibt es Krisen, andere nicht?

"Die einen haben eine Nahrungsmittelkrise, die anderen nicht. Dies hat etwas mit der Zufriedenheit des Menschen zu tun", sagt Chefarzt Dr. Gernot Langs. Die so genannte Midlife-Crisis ist also eine ganz gewöhnliche Lebensphase und nichts Pathologisches. Die meisten Menschen erkennen in Phasen 40+, dass sie flüchtig sind und einen großen Teil ihres eigenen Schicksals hinter sich haben.

Es geht dabei um eine grundsätzliche Annahme des Alterns", erläutert Dr. Langs. Ausgewogenheit in der Zwischenzeit. Die Midlifecrisis findet in der Lebensmitte statt und ist letztendlich das Resultat einer Interimsbilanz. Die eine schaut auf sein eigenes Dasein und ist befriedigt, die andere findet seinen Lebensalltag plötzlich flach.

Dies ist eine Lebenskrise, die sicherlich sinnvoll ist, denn es ist besser, in gewissen Zeitabständen eine Bestandsaufnahme zu machen und sich zu überlegen, wo ich jetzt stehen soll, wenn ich so weitermachen will, was ich verändern will. Man muss sich also am Ende seines bisherigen Lebenszyklus nicht sagen: Das war's", sagt Dr. Gernot Langs.

Lieber die Zwischenkrisen als die große Überraschung am Ende? Wie Phönix aus der Aschekrise. "Ist alles unbedenklich und kein Argument für den Therapeuten? Das ist nicht ganz so, grenzt Dr. Lang ein. "Doch mit der eigentlichen Krisensituation ist nicht zu rechnen.

"Anders verhält es sich, wenn die Situation schwerwiegende Konsequenzen hat.

"Der Großteil der Menschen geht stärker aus der Krisensituation hervor, viele Menschen haben eine neue Bedeutung. Sie erfahren, dass es auch dann von Vorteil ist, wenn die Kleinen das Heim verlassen und mehr mit ihrem Lebensgefährten machen", sagt Dr. Langs. Können wir nicht die Nahrungsmittelkrise umfahren?

"Die Lebensphasen sind unterschiedlich. "Dies muss nicht in eine Krisensituation münden, sondern kann auch ganz praktisch geschehen, z.B. indem man sich mit seinem Lebenspartner hinsetzt und einen Willen oder ein Vermächtnis abgibt. Krisen sind nicht nur Krisen, sondern auch neue Chancen! Zahlreiche Alltags- oder Lebenslagen prägen unsere Laune.

Auch interessant

Mehr zum Thema