Lebenskrise Meistern

Die Bewältigung der Lebenskrise

Weshalb es wichtig ist, WIE wir es beherrschen. Bewältigung von Lebens-Krisen und von belastbaren Menschen profitieren. Sep Bewältigung schwieriger Lebenslagen und was wir von belastbaren Menschen erfahren können. Krisensituationen sind ein häufiges Lebensthema. Auch wenn wir sie vielleicht kommen sehen, kann man sich doch nicht wirklich darauf einrichten.

Krisensituationen sind eigentlich mehr ein Normalfall als eine Ausnahmesituation, sie sind Teil des Alltags und wollen geformt werden.

Das Wort Krisensituation kommt aus dem Griechischen ("Krise") und steht für Beschluss oder Umkehr. Zu wissen, dass eine Krisensituation in erster Linie ein Wandel ist, der trotz aller Schmerzen immer noch von einem selbst gestaltbar ist und ein Vorgang mit anderen Ebenen ist, kann dazu beitragen, das, was man erlebt hat, rationell und gefühlsmäßig zu bearbeiten.

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Lebenskrise in sieben aufeinander folgenden Schritten stattfindet (siehe Grafik): Zu Beginn einer Krisensituation oder einer drastischen Umwälzung gibt es z. B. einen Schlag durch Verlust, Abspaltung oder Entlassung. Und wir wollen nicht zugeben, was jetzt gerade geschieht und widersetzen uns intern dem Wandel. "Ich will aus diesem Alptraum aufwachen!" ist in diesem Stadium ganz selbstverständlich.

Im dritten Schritt weichen die rationalen Einsichten dem Wiederstand. Du fängst an, der Realität ins Gesicht zu blicken und akzeptierst Veränderungen. Annehmen heißt nicht, das Geschehene zu erkennen oder zu verschleiern. In diesem Stadium können wir einen Gefühlsprozess durchlaufen, der einer innerlichen Läuterung gleichkommt.

Selbst wenn Sie diese Etappe vielleicht lieber auslassen möchten, weil sie Sie durch den Kummer gehen lässt, trägt die Gefühlsverarbeitung dazu bei, die Krisensituation zu beenden. Das ist ganz natürlich, wenn man sich in dieser Zeit nicht wohl fühlt, viel Erholung benötigt und sich zurückzieht. Es ist ein bedeutender Fortschritt, wenn man nach einem Schlaganfall eine neue Wirklichkeit annehmen muss, um seine eigene Stärke wiederzufinden.

Obwohl diese Zeit sehr schmerzlich und seelisch belastend sein kann, ist es dennoch notwendig, diese Zeit nicht zu versäumen und sich Zeit zu lassen, das Erfahrene zu bearbeiten. Alle wir haben eine Vielzahl von Kräften und Erfolgstrategien, die hier aktivierbar sind und uns auch in dieser Zeit weiterhelfen.

Wenn Sie es einmal verstanden haben, sich den Fakten zu stellen, sich gefühlsmäßig zu regenerieren und neue Kräfte zu schöpfen, ist es an der Zeit, es erneut zu erproben. Und wir sind offen für die positiven Seiten der Krisensituation und können uns fragen: "Was habe ich aus der Krisensituation erfahren? "Wozu war die Katastrophe gut?

"In der Schlussphase geht es um die Zusammenführung der erworbenen Kenntnisse und der neu erworbenen Kräfte. Jeder einzelne Schicksalsstrich, jede Krisensituation und jeder Schaden - so schmerzhaft er auch ist - ist ein Vorgang, der uns die Chance gibt, aus dem, was wir erlebt haben, reif zu werden. Manche Menschen genesen rascher von Schicksalen und Krisensituationen.

Dieses Merkmal wird als Belastbarkeit bezeichnet und bezeichnet die Möglichkeit, sich von schockierenden Ereignissen rasch zu regenerieren. Je eher wir der Lage ins Auge sehen und sie annehmen, desto eher können wir das Steuer wieder übernehmen. Ein positives Lebensgefühl trägt dazu bei, die schwierigen Verhältnisse aus einer anderen Sicht zu sehen.

Ein positives Lebensgefühl ist die Möglichkeit, aus schweren Ereignissen eine gute Lebenserfahrung zu machen und eine gute Lebenseinstellung zu haben. Dabei geht es nicht um Fehler, sondern um neue Lösungsansätze und die Bewältigung der Wirtschaftskrise. P.S. Wenn Sie jemanden kennen, der eine Krisensituation durchmacht, leiten Sie diesen Beitrag an ihn weiter.

Mehr zum Thema