Lebenshilfe Einrichtungen

Einrichtungen der Lebenshilfe

Dienstleistungen and Facilities - Federal Association for Life Aid e.V. Bundesweit bieten mehrere hundert lebenserhaltende Einrichtungen und Einrichtungen ein vielfältiges Unterstützungsangebot für Menschen mit Behinderungen. Das Spektrum der Angebote erstreckt sich von der Frühförderstelle, Kindertagesstätte, Schule, Werkstatt, Kindertagesstätte, Wohnheim, ambulantem betreutem Leben bis hin zu familienfreundlichen Dienstleistungen und anderen niederschwelligen Pflegeangeboten. Die Hilfe im Leben hängt von qualifiziertem Fachpersonal, kompetenter Führung und moderner Unternehmenssteuerung ab.

Auf dieser Seite findet ihr interessante Informationen für das Management und die Angestellten von Dienstleistungen und Einrichtungen. Dabei werden Sie über aktuelle Themen und gesetzliche Veränderungen auf dem neuesten Stand der Technik informiert, aber auch über Erfahrungen und Wissenswertes. Die Einrichtungen können einen neuen Service anbieten: Gesundheitsplanung für die letzten Lebensphasen. Am 18. Juli 2017 traten verschiedene Novellierungen des Infektionssicherheitsgesetzes (IfSG) in Kraft. 2.

Die IfSG reguliert die rechtlichen Verpflichtungen zur Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten. In der Regel wird die außergerichtliche Streitbeilegung bei Rechtsstreitigkeiten aus Konsumentenverträgen oder bei Rechtsstreitigkeiten über das Vorhandensein solcher Vertragsbeziehungen geregelt. Das UN-BRC und die Prinzipien der Integration und der sozialen Raumorientierung sind eine Herausforderung für Neuerungen in der Behindertenbetreuung. Das Komitee für Wohnungswesen und gesellschaftliche Partizipation hat ein Handbuch zur Mitarbeiterentwicklung erstellt.

Verbände und Institutionen der Lebenshilfe können im Einzelnen zur Durchführung von Energie-Audits herangezogen werden - die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) müssen Betriebe mit mind. 250 Mitarbeitern oder einem Umsatz von mehr als 50 Millionen EUR jährlich ein Energieaudit durchführen. Mit dem Energieaudit soll der Energieverbrauch verbessert und letztendlich Einsparungen erzielt werden. "Gesellschaften " im Sinn von EDL-G sind die jeweiligen juristischen Personen, d.h. der Verband oder die GmbH.

Unter das Geschäftskonzept fallen auch Non-Profit-Organisationen, so dass ein Verband der Lebenshilfe, der mehrere Einrichtungen mit zusammen über 250 Mitarbeitern unterhält, ein Energie-Audit durchführen muss. Azubis, Werkstattmitarbeiter und Volontäre gelten nicht als Mitarbeiter im Sinn der EDL-G. Von der Verpflichtung zur Durchführung eines Energieaudits sind nur solche Betriebe ausgenommen, die ein Energiemanagement-System nach DIN EN ISO 50001 oder ein Umweltmanagement-System aufgebaut haben.

Weitere Infos zu den Energie-Audits sind auf der Homepage des Landesverbandes der Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen zu erhalten. Außerdem erhalten Sie hier weitere Angaben zur Definition des Unternehmens und Hilfestellung bei der Suche nach anerkannten Wirtschaftsprüfern für die Durchführung des Energie-Audits. Das Informationsblatt für Energie-Audits und weitere Infos sind auf der Website des Bundesamtes für Wirtschaft u. Exportkontrolle zu sehen.

Ausserdem berät das BAKOM in spezifischen Fragestellungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema