Landesverband der Lebenshilfe

Regionaler Verein der Lebenshilfe

Homepage - Lebenshilfe Landesverband Sachsen e.V. Auch die Lebenshilfe Rheinland-Pfalz: Lebenshilfe: Behebung von Beschwerden im Pflegedienst! "Längst hat die Lebenshilfe darauf hingewiesen, dass es eine große Kluft zwischen Wissenschaft und Klinik gibt. Das muss mit Menschen mit Behinderungen und ihren Vereinigungen geschehen", so Ulla Schmidt.

Pressemitteilung der Deutschen Lebenshilfe e. V. "Eine solche von der AfD, die Menschen absichtlich ausschließt, ist mit der Lebenshilfe nicht vereinbar", sagte Bd.

Seit beinahe 60 Jahren engagiert sich die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige und steht für eine kosmopolitische, geduldige Gemeinschaft. Der AfD lehnt jedoch die Einbeziehung, die gleiche Beteiligung von Menschen mit Behinderungen ab und widerspricht damit den grundlegenden moralischen Säulen der Lebenshilfe. "Das Bundespräsidium und die Bundeskanzlei der Lebenshilfe hatten bereits im FrÃ?hjahr nach Aussagen des AfD-Fraktionsvorsitzenden im ThÃ?ringer Landesparlament, Björn Höhe, entschieden, dass die AfD und die Lebenshilfe gegeneinander ausfallen.

Das betonte Achim Wegmer, der selbst mit einer Invalidität leben muss, auf der vergangenen Generalversammlung der Lebenshilfe: "Ich habe Furcht vor den gegenwärtigen politischen Umwälzungen. Zum ersten Mal stand der Mensch mit Behinderungen im Zentrum des Gedenken an die Geschädigten des NS. Hierfür setzt sich die Lebenshilfe seit vielen Jahren ein.

Rund 300.000 Menschen mit Behinderungen und Kranken wurden damals in ganz Europa umgebracht. Diese wurden als "Schädlinge des Volkes" betrachtet und als "lebensunwürdig" eingestuft, an denen die Nazis den späten Tod von Millionen von Menschen jüdischer Glaubensrichtung erprobt haben. Sébastien Urbanski sagte: "Für mich ist es von Bedeutung, dass ich den Buchstaben lese und nicht einen anderen, gewissermaßen normalen Darsteller.

"Angesichts der weltweiten Zunahme von rechtspopulistischem " und "Nationalismus" ist es für die Lebenshilfe von Bedeutung, dass die Menschen dafür sorgen, dass das Recht auf Leben von Menschen mit Behinderungen nie wieder in Zweifel gezogen wird. Nach der Gedenkfeier im Parlament wurden am Mahnmal in der Tiergartenstraße 4 zusammen mit der Bundesbeauftragte für Behinderte Verena Benzle und anderen Manschener Kränzen und Blüten der Lebenshilfe eingelassen.

Die Kieler Landtage haben anfangs Oktober 2014 eine Staatsverfassung verabschiedet, die in vielen Bereichen mit Zweidrittelmehrheit reformiert wurde. Referenten aller Fraktionen würdigten die Tatsache, dass die Einbeziehung von Menschen mit und ohne Behinderungen nun verfassungsrechtlichen Status hat und somit nicht nur für die Bildung zutrifft. Im Reformvertrag werden nur die Grundrechte erwähnt.

Mit der neuen Satzung sollen die Menschen den Realitäten des Lebens angenähert und mehr Möglichkeiten zur demokratischen Teilhabe geboten werden. Behinderte Menschen werden durch die Einstufung in die Standard-Anforderungsstufe 3 beeinträchtigt. Dies entschied heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel nach Beurteilung der BvL. Seit 2011 arbeitet die Lebenshilfe an der Streichung der Standard-Anforderungsstufe 3.

Die SPA hat nun die allgemeine Klassifizierung von Menschen mit Behinderungen, die bei Verwandten wohnen, in die Standard-Anforderungsstufe 3 (Aktenzeichen: B 8 SO 14/13 R; B 8 SO 31/12 R; B 8 SO 12/13 R) abgelehnt. Unter anderem hatten zwei Menschen mit Behinderungen, die bei ihrer Familie wohnten, Klage erhoben.

In einem der Fälle war Anwältin Susanne Stojan-Rayer, Präsidentin des Landesverbandes Lebenshilfe Schleswig-Holstein, als Prozessführerin tätig. Schwerbehinderte, die arbeitsunfähig und volljährig sind und keinen eigenen Hausstand haben, sondern bei ihren Familien wohnen, bekommen nur 80 prozentig den Volltarif - zur Zeit 313 statt 391 EUR pro Tag. Andernfalls wären gewisse Lebens- und Wohnungsformen ohne objektive Begründung schlimmer dran als andere.

Mit dem Beschluss des SPA, dass davon ca. 30000 bis 40000 Menschen mit Behinderungen betroffen sein können, wird die Lebenshilfe entlastet.

Mehr zum Thema