Krankheiten Heilen

Heilende Krankheiten

dass ein Organismus die Fähigkeit hat, sich selbst zu heilen. Hier erfahren Sie, wie Heilpilze in der Krebstherapie, gegen chronische Krankheiten, Allergien und vieles mehr eingesetzt werden können! Die Autorin des Leitfadens "Heilen ohne Medikamente. Dass chronische Krankheiten einfach wieder verschwinden! Erkrankungen können nur durch Sie selbst geheilt werden.

und ihre Heilung

Wofür steht die Nahrung - was ist die Nahrung? Haben Sie die passende Nahrung? Wofür steht die Nahrung - was ist die Nahrung? Die Thematik " Humanernährung " ist nahezu unbegrenzt. Manche behaupten, daß es schlecht ist, andere heilen nahezu jede Erkrankung, indem sie fressen. Darüber hinaus wird in der Humanmedizin das Stichwort "Diät" nur als Begriff für eine leichte Kost verwendet, z.B. als Gallenkost (eine leichte Kost für Menschen, die eine Gallenoperation hatten) oder eine sanfte Magenkost (für Menschen, die empfindlich auf den Magen reagieren).

So ist der Ausdruck Nahrung nicht mit einer gesunden, richtigen Nahrung zu vergleichen. Ein Diätplan hilft nur, die jeweilige Erkrankung besser zu bewältigen. Nahezu alle heute auftretenden Krankheiten sind auf Ernährungsfaktoren zurückzuführen. Die meisten Menschen wissen gar nicht, was sie tun, wenn sie shoppen gehen, die üblichen Dinge mit nach Haus nehmen, was günstig ist, was ganz gewöhnlich ist, was sie gewohnt sind oder was beworben wird.

Häufig müssen sie in der Therapie des Patienten verbleiben. Ist die " rechte Diät " vorhanden? Menschliche Nahrung ist nicht exakt festgelegt. Es ist nur zu klären, unter welchen Bedingungen der Körper am besten aufblüht. Sie werden aber vermutlich herausfinden, dass diese Form der Nahrung, die für Sie selbst richtig ist, nicht den Ernährungsgewohnheiten entspricht, an die Sie sich inzwischen gewöhnen und die als gewöhnlich oder alltäglich angesehen werden.

Die" Säulen" der Gesundheitsernährung: Gemuese, Salate, Obst: Diese sollen quantitativ im Mittelpunkt der Betrachtung sein. Kohlehydrate: Diese sind energiespendend, d.h. der Körper brennt sie zur Energiegewinnung. Hierzu zählen beispielsweise Cerealien (Reis, Mais, Hartweizen, Hafer, Gersten usw.), Erdäpfel usw. Je mehr das Essen vor dem Konsum verarbeitet wird, umso mehr verliert es an Bedeutung.

Nicht zuletzt der reine Industriezucker, der bei regelmäßigem Verzehr die menschliche Gesundheit am meisten mindert. Auch die meisten Molkereiprodukte (Milch, Kaese, Joghurt) fallen in diese Gruppe (Eiweiss). Erleidet man keine (oft unterschwellige) Intoleranz, sind Molkereiprodukte nur ein Teil der "Garnierung" der unter 1. und 3. genannten Gerichte.

Unglücklicherweise essen viele Menschen heute vorwiegend von Genussmitteln, was ihre eigene gesundheitliche Situation nachhaltig beeinträchtigt. Senioren: Der Körper hat sich mit dem, was bisher angeboten wurde, auseinandergesetzt und das Optimum daraus gemacht. Auf jedenfall aber ist die heute gängige Zivilisationsnahrung keine Basis für eine gesunde Lebensweise! Nahrung als Therapie: Natürlich können die verbreiteten Zivilisationserkrankungen durch eine veränderte Ernährungsweise behandelt werden.

Meistens reicht es aber nicht mehr aus, es "sofort" zu machen, denn man litt bereits unter den Konsequenzen von Jahrzehnten der Irrtümer. Wer zum Beispiel viel Rindfleisch und wenig Obst verzehrt hat, muss lange Zeit vegetarisch werden, wenn man eine Erkrankung durch eine veränderte Ernährung ausrotten will.

Wenn die Erkrankung bereits einen bestimmten Grad an Schwere angenommen hat, geht man in die Hand eines Mediziners, der dies tun kann. Seit Jahrzehnten hat der Kranke einen enormen Bedarf an Phytochemikalien in seinem Körper verursacht, und diese Defizite müssen nun behoben werden. Wir müssen die Seuche beseitigen, indem wir die Gesundung vorantreiben.

Die Krankheitsprozesse, die im Körper als "normal" gelten, müssen durch konsequente Gesundheitsarbeit durchbrochen werden. Wird die Nahrung als Heilmittel verwendet, dann ist sie sehr konsistent, lang genug und mit den entsprechenden natürlichen medizinischen Massnahmen verbunden. Niemals vergessen: Nur das ganze Prinzip kann Krankheiten ausrotten. Schwere Krankheiten zählen zur Heilung in einem geeigneten Kurort.

Wenn aber alles durchgehend gemacht wird, wenn kein Aspekt übersehen wird (vom Arzt), ist es durchaus möglich, Krankheiten wie z. B. Polyarthrose, Immunerkrankungen, Allergie oder einen kleinen Tumor zu heilen. Im Falle moderater Erkrankungen können z. B. von Dr. Max O. Das, kurz gesagt, zur Nahrung.

Mehr zum Thema