Kollegiales Coaching

Collegial-Coaching

Kollegiale Fallberatung ist eine Form der kollegialen Beratung. Eingriff: Professionelles kollegiales Coaching. Collegial Coaching (kollegiale Fall-Beratung, Intervision) Collegial Coaching oder auch Collegial Case Counselling "beschreibt ein Modell der personenorientierten Betreuung, in dem im Gruppenmodus arbeitsplatzbezogene Fallbeispiele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezielt und erfolgsorientiert wiedergegeben werden. Es ist in gewissen Fällen durchaus möglich, dass ein erfahrener Business Coach das Coaching durchführt. Charakteristisch für kollegiales Coaching sind folgende Merkmale: Aktuelles.

Typisches Design eines studentischen Coachings: Es gibt unterschiedliche Ausführungsvarianten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein zusätzlicher Buffer von 0,5 h ausreicht. Case Giver: drückt aus, wie er sich fühlt; im Unterschied zum Teamcoaching ist kollegiales Coaching die Bezeichnung einer ganz konkret und präzise festgelegten Methodik, während Teamcoaching in gewisser Weise ein Oberbau, eine Meta-Ebene zum kollektiven Coaching ist und diverse andere Formen der Intervention enthält (siehe Carr & Peters, 2013).

Laut Carr und Peters (2013) ist kollegiales Coaching als Teil des Teamcoachings zu verstehen. Ein kollegiales Coaching hindert Sie als Feedback-Teilnehmer daran, dem von Ihnen empfohlenen Mitarbeiter unkonkrete oder unüberlegte Rückmeldungen zu geben. Durch den kontrollierten Ablauf des studentischen Coaching wird so ein Minimum an Qualitäts- und Leistungsanforderungen sichergestellt. Ein kollegiales Coaching ist thematisch nicht eingeschränkt.

Allerdings sind dem Kollegial-Coaching gewisse Einschränkungen gesetzt. Kollegialberatung ist nur dann eine wirksame und wertfreie und unterstützende Beratungsform, wenn sich die Betroffenen mit ihren Fragestellungen offen zeigen und sich mit der notwendigen Seriosität und Aufmerksamkeit ihren Belangen zuwenden. Die Spannung zwischen kollegialer und hierarchischer Arbeitsweise kann auch die Wirksamkeit des Kollegialcoachings beeinträchtigen.

Und der Zwang zur eigenen Professionalisierung (vgl. dazu auch die Ausführungen von Herrn Dr. med. Grescher, 2013, S. 83ff). Das kollegiale Coaching kann das individuelle Business-Coaching nicht ablösen und hat andere Schwerpunkte. Häufig gibt es auch Bedenken, diese Art von Coaching aufgrund einer gewissen Funktion oder Hierarchieebene im Betrieb in Anspruch zu nehmen. Dies kann z.B. bei Top- oder Senior-Managern der Fall sein, da die zu diskutierenden Belange als zu empfindlich und Einzelcoaching mit einem kompetenten Außencoach als angemessen empfunden werden können.

Die Erfahrung zeigt, dass sich das Collegial Coaching in immer mehr Betrieben durchsetzt, die Collegial Case Consulting jedoch in vielen Betrieben noch nicht vorhanden ist. Ein kollegiales Coaching erhebt jedoch nicht den Anspruch, das individuelle Business-Coaching zu verdrängen. Ein kollegiales Coaching wirkt sich positiv auf die Teameffektivität bzw. die Teamleistung und die Teamprozesse aus (vgl. Carr & Peters, 2013, S. 95).

Ein kollegiales Coaching ist nicht auf ein spezifisches Fachgebiet begrenzt. Überall dort, wo die Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden oder Auftraggebern zu den beruflichen Aufgabenstellungen der Beteiligten gehört, kann die Sammelfallberatung eingesetzt werden. Carr, C. & Peters, J. (2013): Die Erfahrung des Teamcoachings: Eine duale Fallstudie, International Coaching Psychology Review, 8,(1) mars 2013. doppelter Text, K. (2008) : Gestion du changement.

Lippmann, E. (2014): Coaching - Anwendungspsychologie für die Praxis. Lippmann, E. (2013): Intervention: Gestaltung eines professionellen kollegialen Coachings. Theorieentwürfe und Empirie zu den Auswirkungen der kollegialen Beratungsarbeit auf Individuen und Handlungsprozesse.

Mehr zum Thema