Klammern Beziehung

Parenthesen Beziehung

Brackets in der Beziehung: Wir sagen Ihnen, wie Sie dieses sensible Thema für Paare in den Griff bekommen! Das Bedürfnis nach Nähe verändert sich im Laufe der Beziehung. Zu Beginn einer Beziehung wollen Sie sich Tag und Nacht sehen und sich nicht mehr aus den Augen oder aus dem Bett lassen. Aber wenn du dich zu sehr an deinen Partner klammerst, hast du vor allem Angst.

Brackets in der Beziehung: Möglichkeiten aus dem Heftverhalten

Das fängt an, wenn der eine das Verlangen des anderen Partners nach einem gemeinsamen Abendessen nicht ertragen kann. Klammern werden in ihrer schlechtesten Version zu Beziehungskillern. Diese Problematik kann sich auch über mehrere Kooperationen erstrecken. Häufig entwickelt sich ein Zyklus von Beziehung und Verlassensein, in dem er die Komplizenschaft mit sich selbst nicht wahrnimmt.

Das ist Heften? Erstens ist es weit davon entfernt, eine Klammer zu sein, wenn der eine vor dem TV anschmiegen will, während der andere lieber mit seinen Freundinnen ins Theater geht. Teil einer Beziehung ist, dass man sich als Ehepaar manchmal nicht einig ist, wie (und vor allem wie viel) Zeit man zusammen ist.

Zu Beginn der Beziehung teilt das Ehepaar in der Regel mit, welches Maß an Verbundenheit und Zeit für sie das Richtige ist. Dass der eine ein größeres Verlangen nach Zusammensein hat als der andere, ist eine Selbstverständlichkeit. Und nach einer längeren Beziehung fängt es an zu zerbrechen? "Nicht so festklemmen! Wer diese Wörter sagt, versucht sich jedoch davor zu bewahren, vom Ehepartner eingeschränkt zu werden.

Heftklammern sind nicht so leicht zu bestimmen. Wie viel Zeit verbringen wir zusammen? Die Menschen sind anders, die Beziehung noch mehr. Zum einen kann der Klopfer seine große Leidenschaft zum Ausdruck bringen ("Ich will nur bei dir sein!"). Auf der anderen Seite will der anhaftende Teil die Zuneigung des anderen sich bewähren können ("Du willst wirklich dort sein?

Auf diese Weise werden annullierte Termine und geneigte Planungen zu einer Devise in einem "Liebesbeweiskonto", das vom Parammerer minutiös geführt wird. Das Bedürfnis nach Verbundenheit und gemeinsamer Zeit ist auch ein Mittel, um dem Gesprächspartner Schuldgefühle zu vermitteln ("Schau: Ich mag mehr als du!"). Zahlreiche Gesellschafter weichen am Anfang ein, weil beide Gesellschafter das emotionale Erpressungselement (noch) nicht kennen.

Durch den einseitigen Zwang kommt es jedoch zu einer Anspannung. Heftklammern können sich auch in anderen Erscheinungen äußern als in der Forderung nach Zeit. Heftklammern sind z.B. Überprotektion. Dabei wird die räumliche Distanz von einem Ansprechpartner forciert, der sich um alle Belange des anderen kümmert. Wie bei Heftklammern sind die Begrenzungen verschwommen:

Es ist anders, wenn ein Teilhaber den anderen von seiner Alltagsverantwortung entbindet und ihn zum Kindermädchen macht. Bei schwerwiegenden Problemen besteht ein ungehemmter Kontrollbedarf beim Heften. Wenn sich ein Ehepartner für das, für was er bezahlt, rechtfertigt, ist ein Zeitpunkt gekommen, der nicht nur durch eine kleine Schieflage in der Beziehungs-Harmonie erklärt werden kann.

In diesem Fall hat der andere Teilhaber das Recht, die Feststellbremse zu betätigen. In Klammern steht die Ungewissheit und die Suche nach Bestätigungen. War jemand in einer früheren Beziehung - vielleicht auch von einem Vater - besonders schmerzlich im Stich gelassen oder getäuscht worden? Trotz ihres Verständnisses von Ängsten wissen Klammern oft nicht, wie viel Leid sie in einer Beziehung auslösen.

Verstöße gegen eine alte Beziehung führt zu einem Benehmen in der anderen. Wenn der Tacker kaputt geht, kommt oft ein noch schwereres Erbe in die Beziehung.... und so geht der Zyklus weiter. Oft hoffen die Verletzten, dass in der neuen Beziehung alles besser wird - und machen die bisherigen Irrtümer wieder gut.

Sie birgt eine bestimmte Witzigkeit in sich: Die vom neuen Lebenspartner erwartete Genesung macht das Leiden oft nur noch verschlimmer. In der Regel sehen sich die Clammerer nicht verschuldet, wenn eine Beziehung in eine Krisensituation kommt oder aufhört. Mehr der Beziehung verpflichtet? Wenn Sie mehr in die Beziehung von außen investieren, ist es leicht, die Rolle des Opfers zu bebauen.

Sie haben keine so praktische Entschuldigung vor sich, wenn Sie die Beziehung tatsächlich beenden oder gar betrügen. Die Gewissenhaftigkeit des Tackers ist still. Die aufgegebene Person muss sich nicht um ihre Aufgabe bei Problemen oder Trennungen kümmern. Auch wenn die Verantwortlichkeit aus Gründen der Abspaltung immer bei beiden Seiten ist.

Wenn Sie sich in einem Zyklus von Partnerschaften befinden, die immer wieder an dem gleichen Ziel versagen - sich zurückzuziehen oder Ihren Partner zu betrügen - sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie nicht am Ergebnis dieser Partnerschaften teilhaben. Sie sind zweifellos derjenige, der leidet, nicht derjenige, der die Beziehung durch das Betrügen des Ehepartners auflöst.

Aber wenn Beziehungskrise oder misslungene Beziehung zu etwas gut sind, ist es, über sich selbst zu erfahren und die alten Schwierigkeiten zu überwinden. Sind Sie von Ihrem (Ex-)Partner des Festhaltens angeklagt? Habe ich mich festgeklammert? Gab mir mein Gesprächspartner Grund zum Verdacht? Bin ich aufgeregt, wenn ich nicht weiß, wo mein Gegenüber ist?

Habe ich eine Freizeitbeschäftigung ohne meinen Gegenüber? Besteht eine sehr unausgewogene Kommunikationsbeziehung in meiner Beziehung? Kontaktiere ich Sie öfter als mein Gegenüber? Bin ich in früheren Verhältnissen verwundet worden? Inwiefern brechen Sie aus dem Zyklus der Heftung aus? Es ist die Verantwortlichkeit des Anhängers. Ein gesundes Verhältnis erfordert nicht nur Vertrautheit, sondern auch Freiräume.

Ob mit oder ohne Teilhaber, Sie sind ein ganzer Mensch. Wer nur Zeit mit seinem Gesprächspartner hat, kann sowieso nur darüber reden, was er zusammen durchlebt hat. Natürlich: Der alltägliche Lebensstil ist Teil des Beziehungslebens. Aber man kann nur zusammen eine gute Zeit schaffen, wenn man sich um sich selbst sorgt, Zeit ohne einander verbracht hat und andere Menschen antrifft.

Partnerschaft lebt von der Balance, dass man gemeinsam etwas baut, aber zugleich nimmt jeder seine eigenen Interessen so gut wahr, dass man nicht dauernd von seinem Gegenüber unterstützt werden muss. Wenn du dich klammerst, verlangst du von dir und deinem Freund Selbstverzicht. Dadurch entsteht ein Belastungsdruck, der die Beziehung belaste.

Dies fängt damit an, dass Sie Ihren Freund bitten, Ihre Hobbies zu beschränken oder Ihre Freundinnen und Freunde auszusetzen. INFO-BOX: Mein Kollege greift! Wir haben für alle, die in einer Beziehung mit jemandem sind, der sich festklammert, ein paar schlimme Nachrichten: Der Tacker selbst muss die richtige Wahl treffen. Wir haben aber auch einige Ansatzpunkte für die Tacker: die Tacker:

Ist Ihre Partnerin wirklich eine Heftklammer? Fragen Sie sich selbst: Sind Sie überzeugt, dass der Verdacht gegen Ihren Ehepartner berechtigt ist? Möglicherweise haben Sie ein besonders großes Bedürfnis nach Freiheit und Distanz, vielleicht das Resultat Ihrer eigenen Verstöße gegen alte Bindungen? Haben Sie keine Lust mehr, Zeit mit Ihrem Gesprächspartner zu verbringen und denken Sie daran, sich zu scheiden?

Verlangt Ihr Gesprächspartner mehr Zeit von Ihnen, weil Sie wenig Einsatz für gemeinsame Aufgaben (z.B. Kinder) haben und er die Hauptbelastung nicht übernehmen will? Danach darf das eigentliche Ziel - und seine Lösungen - nicht bei Ihrem Gesprächspartner liegen, sondern bei Ihnen. Hast du eine Beziehung mit jemandem, der sich festklammert?

Doch um du derjenige zu sein, der ich sein will, muss ich auf mich selbst aufpassen. "Ich glaube, wir können besser zusammenarbeiten, wenn wir ab und zu etwas ohne einander machen.

Mehr zum Thema